Hier noch ein Paar Lieder, die du dir anhören kannst:

Rumba: Hier gibt es in YouTube beispielsweise eine Bearbeitung von "Skyfall" (und noch viele weitere, einfach mal rechts durch die Vorschläge klicken); Summertime Sadness ist im Original auch geeignet. oder auch set fire to the rain.

Discofox: Haben wir in der Tanzschule immer nur zu Mister Saxobeat getanzt.

Langsamer Walzer: "Don't Close your eyes" oder "If you don't know me by now" sind da sehr schön!

Wiener Walzer: Que sera sera; nothing else matters (ja, das geht!) oder He's a pirate (evtl. eine langsamere Version)

Chacha: Let's get loud, clocks von Coldplay,... auch hier hilft Youtube ;)

Tango: La Cumparsita (ist ein Instrumentalstück); aber auch hier gibt es Bearbeitungen anderer Lieder (z.B. von "The Phantom of the opera" vom gleichnamigen Musical)

Das waren jetzt mal ein paar Lieder die mir spontan so eingefallen sind. Sie sind nicht alle "modern" in dem Sinn, aber vielleicht ist ja etwas dabei. Viel Spaß!

...zur Antwort

1. - Rumba (passt vielleicht nicht perfekt, aber alles andere passt noch weniger, bzw. absolut nicht)

2. - vergiss es, bei dem Lied bist du mit Standard- und Lateintänzen schlecht bedient....

3. - Auch ungeeignet, da hier kein richtiger Rhythmus vorliegt zu dem man tatsächlich tanzen kann.

4. - das ist leider auch nicht besser...

5. - cha cha cha

6. - auch etwas schwierig, leider. am ehesten wieder Rumba.

7. - für Latein und Standard zu träge

8. - Rumba.

...zur Antwort

Ich muss sagen, das Lied ist für Standard-/Lateintänze sehr schwer "tanzbar". Allerdings gibt es für viele Songs eine Bearbeitung, zu der man tanzen kann. (Hier als Beispiel mal eine Rumba-Version von "Skyfall", damit deutlich ist was ich meine: https://www.youtube.com/watch?v=SITKlMhUEHQ ) vielleicht findet ihr ja so etwas in die Richtung.

...zur Antwort

Ziel ist es bei solchen Rechnungen ja immer, eine von mehreren Variablen auszurechnen wenn zwei Funktionen gegeben sind.

ZUM ADDITIONSVERFAHREN

Das Additionsverfahren ist sinnvoll, wenn durch das Addieren der Funktionen eine der Variablen "wegfällt". Zum Beispiel wenn du folgendes hast:

  • I: 5x+2-13y=17
  • II: -8x+13y=2x-3

Addiert gäbe das: -3x+2=2x-14 das Y ist also weg und du kannst weiter nach x auflösen.

ALLGEMEIN lässt sich aber nicht direkt sagen, wann was anzuwenden ist. Du musst einfach im Kopf haben wie welches Verfahren funktioniert und erkennen, welches sich anbietet.

...zur Antwort

Geh mal zum Sekretariat deiner Schule und schildere die Situation, die können dir dort sicher helfen. Wäre es sehr schlimm für dich, wenn jeder Lehrer wüsste, dass du wechseln wolltest? Da ist ja nichts dabei.

...zur Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass du dich am Beruflichen Gymnasium anmelden möchtest, nicht an einem Allgemeinbildenden.

Hier ist der Durchschnitt, den du mindestens in den Hauptfächern haben musst, bei 3,0. Dabei darf keine Note schlechter als 4 sein. Vom Grundsatz her könntest du mit einem Schnitt von 2,8 also aufgenommen werden. Falls die Schule mehr Bewerber als Plätze hat, wird der Schnitt angehoben, sodass manche Bewerber nicht aufgenommen werden können. Bewirb dich einfach bei mehreren Schulen und streng dich im 2. Halbjahr mehr an, dann hast du vielleicht eine Chance.

...zur Antwort

vielleicht hast du schlichte, dunkle Halbschuhe oder Stiefeletten mit ein wenig Absatz? :)

...zur Antwort

Hallo,

ich bin selbst auf einem beruflichen Gymnasium, allerdings in BaWü. Wenn du nähere Infos von mir willst, darfst du mir gern schreiben.

Wie schwer dir die Schule fällt, kommt immer auf dich selbst an. Dass die Noten am Anfang in der Eingangsklasse etwas absinken, ist ganz normal, das gibt sich wieder, wenn man sich an das Niveau und die Lehrer gewohnt hat. Welchen Schnitt du dann haben wirst, kann dir niemand sagen, aber es ist durchaus normal, um eine Note oder auch etwas mehr schlechter zu sein als beim Realschulabschluss. Die Eingangsklasse ist ja auch dazu da, um sich einzugewöhnen, nach den Noten in diesem Jahr fragt dich nie mehr jemand.

Die Wahl deines Profils gibt nicht die Berufe vor, die du später studieren oder erlernen kannst. Es ist aber sinnvoll, wenn du ein Profilfach wählst, das zu deinen Interessen passt :)

...zur Antwort

Bei der Auswahl der Schüler, die am Beruflichen Gymnasium aufgenommen werden, geht es um den Durchschnitt der Noten, primär um den der Hauptfächer. Näheres gibt es dazu auf der Homepage der jeweiligen Schule! Der Schnitt muss mindestens bei 3,0 liegen, ansonsten kannst du nicht aufgenommen werden.

Ob du mit 2,8 noch einen Platz bekommst, hängt davon ab wie viele Bewerber die Schule für das Schuljahr hat. Angenommen es gibt weniger Bewerber als Plätze kann jeder aufgenommen werden, der mindestens den Schnitt von 3,0 hat.

Wenn es mehr Bewerber als Plätze gibt, wird der Schnitt entsprechend angehoben und dann ist 2,8 eventuell zu schlecht. Auf einzelne Fächer kommt es dabei gar nicht an, wenn du die 5 ausgleichen kannst. Natürlich ist es für dich selbst eventuell ein Nachteil, wenn du schlecht in Biologie bist. Das kommt aber dann auf das Profilfach an, das du wählst.

...zur Antwort

Hallo,

ich bin auch auf einem Beruflichen Gymnasium und habe damals einen Tabellarischen Lebenslauf eingereicht. Dabei geht es, denke ich, im wesentlichen um deine bisherige Schullaufbahn, von dem Lebenslauf bei einer Bewerbung muss der sich aber nicht unterscheiden, da kannst du beides Mal den gleichen nehmen. Lückenlos muss er sein, das ist das wichtigste.

...zur Antwort

Auf jeden Fall formell, du musst zeigen, dass du dich entsprechend seriös ausdrücken kannst.

...zur Antwort

http://www.temptationgifts.com/media/catalog/product/d/u/dunoon-maths-made-easy-glencoe-mug-360-01.jpg

diese Tassen gibt's mit gaaanz vielen Motiven zu verschiedenen Interessen / Hobbies etc, einfach mal "Dunoon Tassen" googeln :)

...zur Antwort

Filme auf Englisch schauen, vielleicht auch Englische Bücher lesen und englische Hörbücher hören :) die von Harry Potter versteht man ganz gut, ohne dass sie extra für Schüler sind.

...zur Antwort

Ich werde meinem Freund in ein paar Tagen, wenn wir ein Jahr zusammen sind, ein besonderes Notizbuch schenken, das zu seinen Interessen passt (google mal nach "Paperblanks") und noch eine Widmung reinschreiben :)

...zur Antwort

Wechsle auf die Realschule und mach dort einen Neuanfang. Nach dem Abschluss dort ist dir die Möglichkeit, das Abitur zu machen, trotzdem gegeben. Wenn deine Mutter dich zwingen will, nutzt das nichts. Es muss von dir kommen.

...zur Antwort

Meine Lehrerin hat immer gesagt:

**I was, he / she / it was,

you were, we were, they were.**

Dabei ist es auch wichtig zu beachten, dass du z.B. bei einer Person, die du beim Namen nennst, ebenfalls "was" verwendest, dieser Fehler wird bei uns manchmal auch in der 12. noch gemacht.

Beispiel: "Mrs. Schmitt was at the gym yesterday."

ABER: "Mr. and Mrs. Schmitt were at the gym yesterday."

...zur Antwort

Ich kann mich nicht entscheiden! Abitur

Hey,

ich bin zur Zeit in der 10. Klasse (Realschule) und muss mich in einem Monat für eine Oberstufe bewerben. Habe Französisch und ein Zweier-Einser Zeugnis.

Ich habe schon vielen meiner Lehrer gesagt, dass ich auf ein Gymnasium mit G8 möchte, bzw. mit dem Gedanken spiele dahin zu gehen. Manche haben mir davon abgeraten, zwei haben gesagt, dass ich direkt wechseln sollte, wenn es schwer wird und ich Probleme kriege. Ich habe auch gefragt, ob es schon welche gab, die den Schritt gewagt haben. Keiner in den letzten zwei Jahren.

Ich möchte auf kein berufliches Gymnasium, da mir die Zweige nicht gefallen. Es gibt eins in einer anderen Stadt, mit mehreren Zweigen, aber die Anfahrt ist wirklich lang und dann müsste ich jeden Tag 5 Uhr Morgens aufstehen und dafür habe ich keine Nerven.

Fachabitur kommt für mich auch nicht in Frage, weil ich keine Nerven für so langes Praktikum habe. Also kommen nur noch Gesamtschule und Gymnasium in Frage.

Ich möchte auf das Gymnasium ,weil ich denke, dass mir das Studium vielleicht später leichter fallen könnte.,Ich habe Angst, dass wenn ich auf die Gesamtschule gehe, dann extreme Probleme im Studium kriege. Aber ich habe auch Angst, dass ich am Gymnasium total verschei...e und so einen schlechten Abischnitt kriege, falls ich es überhaupt bis dahin schaffe, dass ich nicht mal dort angenommen werde. Außerdem muss ich wenn ich auf die Gesamtschule wechsel, weil es mir am Gymnasium zu schwer ist, ein Jahr wiederholen, weil dort G8 nicht berücksichtigt wird. Sprich wenn ich die 10. am Gymi nicht schaffe, muss ich auf der Gesamtschule in die 11. Klasse, während ehemalige Realschulkameraden in der 12. sind.

Ich habe wirklich KEINE AHNUNG, was ich machen soll. Mein Bruder sagt mir, ich soll aufs Gymnasium und eben lernen, mich anstrengen und andere sagen, ich soll es lieber lassen und den sicheren Weg gehen.

Ich habe in ein Oberstufenbuch (Mathe) geguckt und habe fast garnichts dadrin verstanden.

Was ist sinnvoller ? Ich habe wirklich Angst, dass ich es später im Studium bereuen werde, wenn ich auf die Gesamtschule gehe. Hat mir mein Bruder auch gesagt. Er war selber am Gymnasium.

Danke

...zur Frage

Ich würde dir sehr davon abraten, aufs normale G8-Gymnasium zu wechseln, da das Niveau von Grund auf ein anderes ist. Während du damit beschäftigt wärst, den Stoff der dir fehlt aufzuarbeiten, machen die anderen schon lange weiter.

Weshalb gefallen dir denn die Zweige der Beruflichen Gymnasien nicht? Oft hat man die falsche Vorstellungen von den Inhalten der Profilfächer. Ich würde dir raten, verschiedene Informationsabende zu besuchen und dich einfach mal darauf einzulassen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass berufliche Gymnasien auch bei der Berufswahl helfen können, wenn du dir z.B. vorstellen könntest, im Bereich Gesundheit zu arbeiten. Im Berufl. Gymi kannst du dann herausfinden, ob der jeweilige Berufszweig zu deinen Interessen passt, da man im Unterricht schon sehr viel mitnehmen kann. Soweit zumindest meine Erfahrungen am SGG.

...zur Antwort

Hallo 2001Jasmin,

ich kenne deine Situation sehr gut, denn ungefähr in deinem Alter wurde ich über zwei, fast drei Schuljahre von einer Gruppe Mädchen in meiner Klasse gemobbt, was letztendlich dazu führte, dass ich abends Angst davor hatte, was mir am nächsten Tag passieren würde.

Es ist gut, dass du dich schon deiner Lehrerin anvertraut hast, und es muss dir nicht peinlich sein, dass du weinen musstest. Ich habe damals auch öfter Gespräche mit meiner Klassenlehrerin geführt, und mein bester Freund hat mir damals immer beigestanden und mich unterstützt, auch im Unterricht wenn wieder irgendwelche Sticheleien kamen. Es ist wichtig, dass deine Lehrer über die Situation Bescheid wissen und wenn möglich ein Auge darauf haben. Bei mir hat es sehr, sehr lange gedauert, bis ich darüber weg war und heute, 3-4 Jahre später, bin ich froh, die Situation überstanden zu haben. Manchmal glaube ich, dass mir diese Erfahrungen, auch wenn sie schlimm gewesen sind, Kraft gegeben haben.

Wenn du möchtest, darfst du mich gern anschreiben, dann kann ich dir weitere Erfahrungen schildern.

...zur Antwort