Das Zeichen gilt immer für die gesamte Fahrtrichtung. Es schließt aus, dass du links abbiegst oder wendest. Egal von welchem Fahrstreifen.

Sind Fahrtrichtungen für bestimmte Fahrstreifen vorgesehen, sind diese in der Regel mit entsprechenden Pfeilmarkierungen auf der Fahrbahn gekennzeichnet.

Hierzu steht in der Verwaltungsvorschrift:

In Verbindung mit Lichtzeichen dürfen die Zeichen nur dann angebracht sein, wenn für den gesamten Richtungsverkehr ein Abbiegever- oder -gebot insgesamt angeordnet werden soll. Sie dürfen nicht nur fahrstreifenbezogen zur Unterstützung der durch die Fahrtrichtungspfeile oder Pfeile in Lichtzeichen vorgeschriebenen Fahrtrichtung angeordnet werden.
...zur Antwort

Wenn du nicht geblitzt wurdest, dürfte nichts weiter passieren. Denn du hast ja niemanden gefährdet oder einen Unfall verursacht.

Glück gehabt, bitte immer aufpassen! 🙂

...zur Antwort

Das Lied ist aus der Bibliothek von Epidemic Sound.

Lupus Nocte - The Cutback
...zur Antwort

Das ist ganz normal. Ist bei anderen Plattformen (z. B. On-demand-Streaming) genauso, dort kannst du bis zur Werbung variabel springen, aber wenn die Werbung einmal läuft, dann muss sie auch zuende laufen.

YouTube und die Creator bekommen Geld für angesehene Werbung. Hierbei wird registriert, ob die Werbung übersprungen oder ganz angesehen wird, insgesamt wird es also nach Zeit berechnet. Naja und die Werbeclips sind eben für normale Wiedergabegeschwindigkeit produziert worden, also müssen sie auch in der Geschwindigkeit laufen.

...zur Antwort

Du kannst den Algorithmus für Vorschläge etwas trainieren, indem du in anderen Themen suchst, Videos ansiehst und positiv bewertest.

Du darfst natürlich nicht einfach alle Vorschläge mit "kein Interesse" entfernen, dann dann weiß YouTube immer noch nicht, was dich davon anspricht. Du müsstest also zumindest ein paar der Vorschläge ansehen und bewerten. Mit der Zeit könnten sich die Vorschläge dann an deine Interessen anpassen.

...zur Antwort

Ein Rotlichtverstoß ist es erst, wenn du bei Rot in den Kreuzungsbereich oder den von der Ampel "geschützten Bereich" (z.B. bei Fußgängerampel) einfährst. Das ist in den meisten Fällen nach der Haltlinie direkt an der Ampel.

Die Haltlinie schreibt jedoch vor:

Ergänzend zu Halt- oder Wartegeboten, die durch Zeichen 206, durch Polizeibeamte, Lichtzeichen oder Schranken gegeben werden:
Wer ein Fahrzeug führt, muss hier anhalten.

Somit ist auch das Überfahren der ersten Haltlinie ein Verstoß, der grundsätzlich erst einmal 10 € kosten würde. Bei Gefährdung oder Unfall wäre die Strafe etwas höher und es gäbe einen Punkt.

Die erste Haltlinie dient dazu, den Bereich zwischen der Einmündung rechts und der Kreuzung freizuhalten. Die Fahrzeuge aus der Einmündung rechts haben zwar keine Vorfahrt, aber da du erst bei grün über die Haltlinie fahren darfst, haben sie dementsprechend die Möglichkeit, sich vor der Ampel einzuordnen.

Ich kenne es an solchen Stellen, wo der Abstand zur eigentlichen Kreuzung so groß ist eher so, dass an der Haltlinie eine weitere Ampel aufgestellt wird.

Bild zum Beitrag

Anlage 2 StVO, lfd. Nr. 67

Bild zum Beitrag

Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog, Seite 178/0, Tatbestand Nr. 141211 (PDF Seite 238)

...zur Antwort

Außerorts beträgt die Geldbuße 200,00 € (+ Bearbeitungsgebühr und Zustellkosten).

Du bekommst einen Punkt im Fahreignungsregister.

Bei einem wiederholten Geschwindigkeitsverstoß (auch niedriger) kann dir außerdem ein einmonatiges Fahrverbot auferlegt werden.

Bild zum Beitrag

Quelle: Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog

...zur Antwort

Die Erklärung zur Frage ist vollkommen richtig.

Parken ist "mehr" als nur Halten. Hier wird nur nach dem Halten gefragt. Das ist der Unterschied.

Das Halten ist nicht verboten.

...zur Antwort

Hier kann dir vermutlich niemand beantworten, was das soll. Warte ab, ob du eine Anhörung bekommst. Falls du Recht hast und nicht zu schnell warst, dürfte aber nichts kommen.

...zur Antwort

Privatgelände, die regelmäßig vom üblichen Straßenverkehr befahren werden (bzw. dafür vorgesehen sind) und öffentlich zugänglich sind, gelten i.d.R. als öffentlicher Verkehrsraum und es greift die StVO, wenn auch nur eingeschränkt. Denn eine konkrete Vorfahrtsregel gibt es nicht.

Wenn der Eigentümer ein Schild "Hier gilt die StVO" aufstellt und sonst keine Vorfahrtsschilder zu sehen sind, geht man auf Parkplätzen von Rechts-vor-Links aus, jedoch nur, wenn es auch entsprechende kreuzende oder einmündende Wege gibt.

Da es auf einem Tankstellengelände üblicherweise keine Wege gibt, sondern es sich um eine große gemeinsame Fläche "für alle" handelt, gilt hier vor allem § 1 StVO.

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Es gibt keine Vorfahrt, alle müssen gegenseitig Rücksicht nehmen und im Zweifel hat man den "Schwächeren" vorzulassen.

...zur Antwort

Es ist äußerst selten, dass ein parallel zur Vorfahrtstraße geführter Radweg plötzlich Vorfahrt achten muss, das wäre für einen abbiegenden oder aus der Querstraße kommenden Verkehrsteilnehmer auch irgendwie "seltsam".

Aber soweit ich weiß, ist das zulässig. Muss natürlich vor der Anordnung geprüft werden, ob es sinnvoll ist, beispielsweise wenn dort erhöhtes Unfallrisiko herrscht.

Auf der Straße fahren darfst du aber trotzdem nicht.

...zur Antwort

Das gelbe Blinklicht widerspricht der Anordnung nach VwV-StVO (zu § 37 Absatz 2 Nr. 1 und 2 StVO):

Solange die Lichtzeichenanlagen, die nicht nur ausnahmsweise in Betrieb sind, nachts abgeschaltet sind, soll in den wartepflichtigen Kreuzungszufahrten gelbes Blinklicht gegeben werden.

Du hast das Zeichen 306 (Vorfahrtstraße), also bist du nicht wartepflichtig.

Die blinkende Ampel soll hier zwar aufmerksam machen, vermutlich dass eine Straßenbahn kommen kann, aber ohne entsprechende Beschilderung hast du hier Vorfahrt.

Wenn du die Straßenbahn durchlassen müsstest, wäre üblicherweise folgende Beschilderung an der Kreuzung angebracht:

Bild zum Beitrag

...zur Antwort

Die StVO sagt zum Parkscheinautomaten folgendes:

An [...] Parkscheinautomaten [...] darf nur mit einem Parkschein, der am oder im Fahrzeug von außen gut lesbar angebracht sein muss, für die Dauer der zulässigen Parkzeit gehalten werden. Ist eine Parkuhr oder ein Parkscheinautomat nicht funktionsfähig, darf nur bis zur angegebenen Höchstparkdauer geparkt werden. In diesem Fall ist die Parkscheibe zu verwenden (Absatz 2 Satz 1 Nummer 2). Die Parkzeitregelungen können auf bestimmte Stunden oder Tage beschränkt sein.
Sind in einem eingeschränkten Haltverbot für eine Zone oder einer Parkraumbewirtschaftungszone Parkuhren oder Parkscheinautomaten aufgestellt, gelten deren Anordnungen. Im Übrigen bleiben die Vorschriften über die Halt- und Parkverbote unberührt.
Quelle: § 13 Absatz 1 StVO; § 13 Absatz 2 Satz 2 und 3 StVO

Grundsätzlich muss man also einen Parkschein ziehen, auch wenn da gar keine Beschilderung vorhanden ist. Du musst dich also umschauen, ob es einen Automaten gibt. Meist ist es aber entsprechend beschildert ("Parken mit Parkschein" etc.)

Aber:

Wenn das Parken mit Zusatzzeichen nur für bestimmte Arten oder "Personengruppen" zugelassen ist, dann dürfen da auch nur die genannten Personen parken.

Relevant hierfür wäre zu wissen, wie genau die Beschilderung ausgesehen hat. Denn das Zusatzzeichen alleine hat keine Wirkung. Dann müsste da zumindest das eingeschränkte Haltverbot gewesen sein.

Bild zum Beitrag

...zur Antwort

Du hast einen Fehler gemacht, der hätte mit einem Unfall enden können. Das ist korrekt.

Aber:

Das ist sehr lange her und du wirst mittlerweile bestimmt einiges an Erfahrung gesammelt haben. Außerdem sorgen solche besonderen Erfahrungen in der Regel dafür, dass man in solchen Situationen zukünftig besonders vorsichtig ist.

Du musst dir also keine Gedanken machen. Sieh es positiv: Seit einem Jahr ist sowas nicht wieder passiert. :)

...zur Antwort