Hallo "Kaliumhydroxid" das was Du beschreibst, sind keine schwarzen, sondern meist grüne Chips. die schwarzen Chips beinhalten KEINE Glasfaser-Gewebe!....und zu "Thad Miller": Habe gemeint...das erfordere keine nähere Beschreibung...die kennt doch jeder, der schon mal einen PC gerercycelt hat.

...zur Antwort

Da sich wohl keine Experten gefunden haben, wagte ich, dem Grundsatz "probieren geht über Studieren" zu folgen. Dies mit Erfolg! Dabei setzte ich für das zu bearbeitende Material einen Kupfer-Gerüst-Korb mit Nylonstrumpfmantel als Anode und für die Kathode eine Graphitplatte ein. Als Elektrolyt ca. 500 ml dest. Wasser mit ca. 5 g (2 gehäufte Teelöffel) Natrium-Cyanid - heiss aufgelöst. Die Pins-Ration begrenzte ich mit 150 g. Dies führte - bei einem Stromfluss von 8 - 12 A - innerhalb ca. 1/2 Stunde zu einer exzelenten Goldlegierungs-Ablösung. Dabei gab es weder wesentliche Aufschäum-, noch Ausgasungs-Reaktionen. 

...zur Antwort

ZUr letzten Frage: "no Problem"!!...auch einen 200W-Verbraucher! Der Unterschied liegt lediglich in der AUSWIRKUNG, dass der Accu entsprechend schneller leer ist, bzw. daß die mögliche Betriebszeit sinkt. Dazu ein RECHERCHEN: ein 12-V-Accu mit 100 Ah Speicherkapazität hat ein Energie-Volumen von 1.200 Wh. Das bedeutet, daß ein 100W-Verbraucher damit 12 Stunden betrieben werden kann. Ein 1000W-Verbraucher hingegen nur etwas über eine Stunde. Allerdings ist das Theorie! In der Praxis sinkt die Leistung des Verbrauchers schon einiges früher. Dies ist aber - unter letzterer Berücksichtigung - ein guter DAUMEN-RIchtwert. 

...zur Antwort

Zu Deiner Frage, "wo steht das geschrieben": EINDEUTIG in der "SI-Einheiten-Literatur, Ausgabe-Nr. 602"

...zur Antwort

Vorab...es handelt sich hier wohl geradezu um eine Micro-Anlage mit entsprechend geringer Kapazität und Flexibilität.

Was schon nicht funktionieren kann, ist, daß der Wechselrichter am Laderegler angeschlossen wird. Dieser braucht einen Stromfluss (A) den der Laderegler-Lastausgang garantiert NICHT "schlucken" kann. Gewöhnlich kommen da Wechselrichter-Versorgungskabel - vom Accu zum Wechselrichter - mit ÜBER 10 mm² Querschnitt (meist ab 16 mm²) zum Einsatz. Was Spannungsverlust anbelangt, ist sehr wichtig, zu wissen, dass ein Wechselrichter einen relativ HIOHEN Standby-Strom-Verbrauch hat. Es ist daher grundsätzlich empfehlenswert, in die Wechselrichter-Versorgungs-Phase (+) - zwische Accu und Wechselrichter - einen "Knöchelschalter" einzubauen, wie dieser bei Arbeitsmaschinen zum Einsatz kommt (in EBAY zu finden). Dieser gewährleistet einerseits den ausreichenden Stromfluss bei Wechselrichter-Aktivität und andererseits die Möglichkeit einer einfachen und vollständigen Spannungstrennung bei Wechselrichter-Ruhezustand, damit die Vermeidung von Standby-Strom-Verlusten.

...zur Antwort

GRÜN ist überall, wo Wachstum ist, genau so wie Gelb und Braun, wo Dürre herrscht. Grün kann daher als positiv eingestuft werden. Hoffnung steht im Bezug auf positives.. Schließlich "erhofft" man sich ja nichts schlechtes / negatives. Daher ist die Farbe Grün die symbolisch richtige Farbe für Hoffnung!


...zur Antwort

Hallo, bin hier neu...aber nicht hinsichtlich der gleichen Interessen! Über die hier angesiedelten Kommentare kann ich nur den Kopf schütteln!!Lassen wir denen aber deren Ihre Meinung. Gold-Recycling ist eben HARTE Pionier-Arbeit, bei der es nicht darum gehen kannaufgewendete Stunden oder dergleichen abzuwägen. Es ist eben ein WERT der "auf der Straße liegt", der aufgelesen werden will. Das geht kaum, ohne sich zu beugen. Schließlich kommt es immer und für Jeden drauf an, was Er sich daraus erwartet. Wenn einers chon ein hohes Einkommen hat, das - auch im Schlaf - fließt, hat Er verständlicher Weise andere Maßstäbe, als derjenige, der sein finanzielles Überleben hart erkämpfen muß, danach auch für ein kleines "Zubrot" dankbar ist. In diesem Sinne würde ich mich auf einen direkten Erfahrungsaustausch mit Ihnen - gerne auchbausserhalb dieser Plattform - freuen.

...zur Antwort