Beim Drehen am Kanalschalter werden in einem alten CB-Gerät jeweils ein Sender- und ein Empfänger-Quarz umgeschaltet. Das war aber schon bei 15 Kanälen ein ziemliches Quarzgrab und man ist dann zu sogenannten Synthesizern übergegangen, wo die Kanalschritte durch Mischung verschiedener Quarze entstanden und 22 bis 40 Kanäle möglich waren.

Bei den moderneren 80Kanal-Geräten hat man dann auf eine PLL umgestellt, die meist nur einen Referenzquarz besitzen und der Kanalschalter einen elektronischen Frequenzteiler steuert. Die geteilte Frequenz wird dann mit der variablen Sende- bzw Empfangsfrequenz verglichen und dieser freilaufende Oszillator (VCO) dann wieder entsprechend nachgeregelt.

Dieser VCO wird also wie ein Schaf durch eine schmale Gasse getrieben...

...zur Antwort

nach dem Handbuch ist die Holdtaste zum Aufruf der vorher einzugebenden Kanalnummer. Wenn Du dem Kanal aber keine Frequenz einprogrammiert hast, kann er auch nur Error melden. Schau mal auf Seite 10 im Anhang hier!

hoffe, das Bild ist lesbar, denn GF spinnt immer noch rum wegen Spam... muß ohne Bild gehen, denn nach einer Viertelstunde reichts mir jetzt.

Also gewünschte Kanalzahl z B 1 drücken, mit Hold bestätigen, dann Func und E gleichzeitig drücken, danach nacheinander 123.000 drücken und am Schluß mit E bestätigen. Dann ist diese Freuquenz im Speicherkanal 1... das wars!

Gruß aus Bayern

...zur Antwort

die Montage auf dem Hausdach dürfte aufwändiger als die Wandmontage sein, da die Dachhaut durchdrungen wird und deshalb zusätzlich abgedichtet werden muß. Auch der Anschluß an den Fundamenterder erfordert wegen der größeren Strecke - am besten außerhalb der Ziegel über die Dachrinnenkante - mehr Material. Wie viel das kosten würde, hängt natürlich von den Bedingungen bei dir vor Ort und auch vom Stundensatz der Werkstatt ab. Dort solltest Du erst danach fragen, falls du die Montage nicht selbst machen willst oder kannst. Die müssen dann auch die Garantie übernehemen, daß da alles dicht und sicher fest ist.Einfacher wäre natürlich die Wandmontage, wobei ich aber bei der geringen Flanschgröße der Sat-Halter meine Bedenken bezüglich der Windlast habe. Die Hebelkräfte eines CB-Strahlers sind am Mastfuß enorm. Hinzu kommt, dass das bisschen Metall des Fußes als Gegengewicht für den Strahler kaum ausreichen wird und kaum eine brauchbare Anpassung ergäbe. Eine die Montage auf dem Hausdach dürfte aufwändiger als die Wandmontage sein, da die Dachhaut durchdrungen wird und deshalb zusätzlich abgedichtet werden muß. Auch der Anschluß an den Fundamenterder erfordert wegen der größeren Strecke - am besten außerhalb der Ziegel über die Dachrinnenkante - mehr Material. Wie viel das kosten würde, hängt natürlich von den Bedingungen bei dir vor Ort und auch vom Stundensatz der Werkstatt ab. Dort solltest Du erst danach fragen, falls du die Montage nicht selbst machen willst oder kannst. Die müssen dann auch die Garantie übernehemen, daß da alles dicht und sicher fest ist.Einfacher wäre natürlich die Wandmontage, wobei ich aber bei der geringen Flanschgröße der Sat-Halter meine Bedenken bezüglich der Windlast habe. Die Hebelkräfte eines CB-Strahlers sind am Mastfuß enorm. Hinzu kommt, dass das bisschen Metall des Fußes als Gegengewicht für den Strahler kaum ausreichen wird uWandlösung wäre deshalb ein Staöße der Sat-Halter meine Bedenken bezüglich der Windlast habe. Die Hebelkräfte eines Cndrohr evtl bis zum Boden und ein Wandabstandshalter, was aber durch die örtliche Situation entschieden werden muß.

Gruß aus Bayern

...zur Antwort

das ist zwar reichlich spät für eine Antwort, aber besser eine als keine.

eine LS-Röhre hat wegen der Gasentladung keinen festen Widerstand für den Stromfluß und deshalb wird dieser bei der Zündung um ein vielfaches niedriger als kurz davor.

Genau messen läßt sich das auch mit einem Luxmeter, denn im Normalbetrieb ist dann ein Sägezahn erkennbar.

Bei Interesse kann ich das ja noch genauer beschreiben...

...zur Antwort

comodore hat das ja schon bestens beantwortet, aber eine ganz simple Testmöglichkeit ist, eine weiße LED mit der richtigen Polarität anzuschließen.

Leuchtet sie kräftig wie eine Schlüssellampe, dann ist die Ladung noch ausreichend und wenn sie nur noch glimmt, ist ein Ersatz nötig.

...zur Antwort

wenn beide Kopfhörer auf dem gleichen Ohr den Ausfall zeigen, wird die Lötstelle der Lautsprecherbuchse im Gerätchen einen Knacks haben. Das müßte sich auch als Wackelkontakt zeigen, wenn du während dem Abspielen den Stecker etwas seitlich bewegst.

Vielleicht hast du im Bekanntenkreis jemand, der gut mit Lötkolben und kleinen Bauteilen drauf ist, denn mit dem Nachlöten ist da meist schon geholfen.

Gruß aus Bayern ganz oben

...zur Antwort

wahrscheinlich bin ich jetzt zu spät mit einer Antwort, denn das gute Stück ist entweder entsorgt oder das Problem bereits gelöst.

Wenn eine Glühbirne durchbrennt, erreicht der Strom in den Kabeln der durch den kurzzeitigen Lichtbogen Werte, die sogar die viel stärker dimensionierte Haussicherung auslösen können. Bei deiner Lampe wird deshalb allerdings der Triac - ein elektronischer Schalter im Steuerkästchen - jetzt einen Kurzschluß haben und den Schaltbetrieb für immer verweigern. Normalerweise ist da auch noch eine kleine Feinsicherung mit auf der Platine, aber wenn die Lampe noch brennt, dürfte die noch heil sein. Ich würde an deiner Stelle jemand bitten, der sich mit Elektronik auskennt und keinen zu hohen Stundenlohn verlangt...

...zur Antwort

falls dein "Bastelmotor" mit Strom versorgt wird, kannst du dem mit einem Vorwiderstand eine geringere Betriebsspannung verpassen. Dann teilt sich allerdings die Leistung an Motor und Vorwiderstand im entsprechenden Verhältnis auf, was bereits bei mittlerer Motorgröße einen ziemlich großen Widerstand bedeuten würde. Hinzu kommt, dass das Tempo dann nur um einen festen Betrag reduziert wäre. Potis haben eh eine viel zu kleine Belstbarkeit. Um dies zu vermeiden würde ich den Motorstrom takten, d. h. der Strom wird in einem bestimmten Impuls-/Pausenverhältnis durchgeschalten, was elektronisch in schneller Folge ohne Ruckeln möglich ist. Gruß aus Bayern

...zur Antwort