Ja, dass ist eben der Punkt. Ist die Schuld denn immer genauso groß wie der Grundbucheintrag? Ich kenen ja nicht die Regelungen. Wenn ich mir ein Dahrlehen von 10.000 Euro aufnehme, wird dann im Grundbuch auch 10.000 Euro eingetragne oder kann es sein, dass die Bank sagt "Hm, ne wir nehmen eine Grundschuld von 20.000 Euro auf als Sicherheit, auch wenn du dir von uns nur 10.000 Euro geliehen hast" ?! Ja, ich bin das gerade am klären, aber ihr wisst das, dass zieht sich immer hin. Eigentlich wollten die mir diese Woche ein Schreiben zusenden und das ganze Überprüft haben ...

...zur Antwort

Das Problem ist nur, dass ich in der Zeit weiter unterrichten muss. Da die Termine schon fest stehen. Aber wenn ich arbeitslos gemeldet bin darf ich das vermutlich gar nicht oder?

...zur Antwort

Die meisten Chemikalien die ich in dem Schrank habe, sind zwar gefährlich, würden beim auslaufen aber nicht unbedingt die ganze Werkstatt kontaminieren. Wobei ich sagen muss, dass mir schon vier mal eine Dose Abbeizter aufgegangen ist und der ganze Schrank versaut war. Mir ist es nur wichtig, dass keine Gase entweichen können, die irgendwelche explosiven Gemische erzeugen können. Buttersäure habe ich nur in kleinen Mengen Zuhause zB gegen Maulwürfe. Im Schrank ist eben eine Ablage für solche Gläser in die man die einhängen kann. Ich wollte jetzt einfach nur welche haben die absolut dicht sind. Das hat mich allgemein interessiert, auch wenn ich ggf. mal andere Dinge abfülle. Aber generell habe ich 99% aller Flüssigkeiten in Behältnissen für die sie vorgesehen sind. :)

...zur Antwort

Bezahlt das Jobcenter bewerbungsbilder?

Ich hatte hier schon ein paar mal bei ähnlichen Fragen gelesen, dass einigen Leuten vorgeworfen wurde, dass sie allen auf der Tasche liegen. Also ich habe mich während meines Studiums selbst finanziert. Bin jetzt pleite, weil ich während meiner Abschlussarbeit nicht arbeiten konnte. Jetzt habe ich ein gewisse Phase, die ich überbrücken muss, bevor ich einen entsprechenden Job finde. Ich habe null Euro auf dem Konto und auch keine Eltern die mich unterstützen könnten.

Ich habe mich vor drei Monaten arbeitssuchend gemeldet und hatte auch schon einen Termin beim Jobcenter. Der Mann war sehr nett, konnte mir aber nicht helfen, da ich noch immatrikuliert war. Er sagte mir, dass wenn ich exmatrikuliert bin, ich Ihn sofort anrufen solle, damit das ganze schnell über die Bühne geht. Erst ist aber jetzt circa einen Monat lang nicht ans Telefon gegangen. Dann habe ich bei der Zentrale angerufen. Die Frau hat immer sowas gesagt wie "Sie wollen den Herrn xx sprechen? Der ist gerade nicht da, was wollen sie denn von dem?". Also, dass klang so, als ob er da sei, Sie Ihm aber den Rücken frei halten wollte. Nach dem dritten Anruf habe ich Ihr gesagt, dass ich Ihn aber dringen sprechen müsste. Sie meinte, dass ich die ausgefüllten Unterlagen einfach in den Briefkasten werfen solle und wo das Problem wäre?

Er hat mir selbst gesagt, ich solle Ihn anrufen und könnte direkt vorbei kommen. Ich meine es geht hier um Steuergelder, keine Ahnung warum man sowas am Telefon bespricht ? Jedenfalls meinte er zu mir, dass ich ggf. Bewerbungsfotos bezahlt bekommen könnte. Also gibt es dafür bestimmte Anträge oder so? Ich kann verstehen wenn hier jetzt welche sagen, dass könne man doch selbst bezahlen. Aber im Moment habe ich nicht mal ein Hemd für die Bilder, noch Geld diese zu bezahlen. Und je schneller das klappt, desto eher bin ich auch im Job, wovon alle was haben.

Kennt sich Jemand mit dem Jobcenter aus und weiß was ich tun kann? Ich bin wieder zu meinen Eltern gezogen im Moment. Die Werden mich aber auch nicht durchfüttern können. Kann ich da auch irgendwas beantragen, also für die Kosten die ich bei denen verursache?

...zur Frage

Das beste kam jetzt. Nachdem ich erst einmal 2 Monate warten musste, bis ich überhaupt exmatrikuliert war, habe ich direkt am selben Tag meine Unterlagen eingereicht (Mitte Januar). Zu dem Zeitpunkt war ich schon komplett pleite. Dann kam auch von meinem Sachbearbeiter ein Brief, indem er noch ein paar Unterlagen nachgereicht haben wollte.  Diese habe ich alle am selben Tag noch besorgt und ebenfalls beim Jobcenter abgegeben. 

Nachdem jetzt zwei Wochen keine Reaktion darauf kam, bin ich noch einmal dort hin gegangen. Nachdem ich zwei Stunden an der Info gewartet hatte, meinte die ziemlich lepsche Frau, dass ich überhaupt nicht bei Ihnen gemeldet sei. Ich habe ihr darauf hin meinen Sachbearbeiter genannt und gesagt, dass ich schon alle Unterlagen abgegeben hätte. 

Dann hat Sie wieder irgendwas nachgeguckt und meinte dann, dass ich zwar dort stehe, aber mein Antrag abgelehnt wurde und mir kein Geld zustehe. Ich wurde dann schon langsam ein bisschen böse, habe aber freundlich gefragt weshalb das so sei. Sie meinte dann :"Ja, glauben sie, dass wenn sie studieren Geld bekommen?". Dann habe ich ihr gesagt, dass ich schon seit Dezember fertig bin. Dann meinte Sie, dass ich auch eine Bescheinigung abgeben solle. Darauf hin habe ich ihr gesagt, dass ich die vor 3 Wochen schon eingereicht habe und mir mein Sachbearbeiter sogar darauf geantwortet hat. 

Gut darauf hin hat sie wieder telefoniert und dabei ganz leise ins Telefon geflüstert. Irgendwann meinte sie dann, dass ich noch Unterlagen nachreichen müsste. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich diese Unterlagen schon vor zwei Wochen ebenfalls abgegeben habe. 

Dann hat sie noch mal telefoniert und im Computer geguckt und meinte, dass ich wohl irgendwie doch keinen Sachbearbeiter mehr hätte, oder der weg sei oder irgendwie sowas. Zumindest wäre noch nichts bearbeitet und außerdem sind drei Mitarbeiter krank und es steht ja Karneval vor der Türe .... Ich habe ihr dann gesagt, dass ich keine hunderte Euro Steuergelder verschwenden will und Geld für den Bewerbungsprozess benötige. 

Sie hat mich dann auf nächste Woche Dienstag vertröstet ... Die Unterlagen habe ich zum Glück vor der Abgabe auch alle digitalisiert. Ich hatte sie ach wegen irgendwelchen Formularen gefragt um Sonderleistungen zu beantragen oder Bewerbungskosten. Dann meinte sie nur herablassend, dass es sowas gar nicht gäbe und ich das nur dann entsprechend mit meinem Sachbearbeiter klären könne und der das einträgt und nicht ich selbst.

Na gut, jetzt sitze ich hier und kann nichts tun außer zu warten bis die mit Karnevallfeiern fertig sind.

...zur Antwort

Bezahlt das Jobcenter bewerbungsbilder?

Ich hatte hier schon ein paar mal bei ähnlichen Fragen gelesen, dass einigen Leuten vorgeworfen wurde, dass sie allen auf der Tasche liegen. Also ich habe mich während meines Studiums selbst finanziert. Bin jetzt pleite, weil ich während meiner Abschlussarbeit nicht arbeiten konnte. Jetzt habe ich ein gewisse Phase, die ich überbrücken muss, bevor ich einen entsprechenden Job finde. Ich habe null Euro auf dem Konto und auch keine Eltern die mich unterstützen könnten.

Ich habe mich vor drei Monaten arbeitssuchend gemeldet und hatte auch schon einen Termin beim Jobcenter. Der Mann war sehr nett, konnte mir aber nicht helfen, da ich noch immatrikuliert war. Er sagte mir, dass wenn ich exmatrikuliert bin, ich Ihn sofort anrufen solle, damit das ganze schnell über die Bühne geht. Erst ist aber jetzt circa einen Monat lang nicht ans Telefon gegangen. Dann habe ich bei der Zentrale angerufen. Die Frau hat immer sowas gesagt wie "Sie wollen den Herrn xx sprechen? Der ist gerade nicht da, was wollen sie denn von dem?". Also, dass klang so, als ob er da sei, Sie Ihm aber den Rücken frei halten wollte. Nach dem dritten Anruf habe ich Ihr gesagt, dass ich Ihn aber dringen sprechen müsste. Sie meinte, dass ich die ausgefüllten Unterlagen einfach in den Briefkasten werfen solle und wo das Problem wäre?

Er hat mir selbst gesagt, ich solle Ihn anrufen und könnte direkt vorbei kommen. Ich meine es geht hier um Steuergelder, keine Ahnung warum man sowas am Telefon bespricht ? Jedenfalls meinte er zu mir, dass ich ggf. Bewerbungsfotos bezahlt bekommen könnte. Also gibt es dafür bestimmte Anträge oder so? Ich kann verstehen wenn hier jetzt welche sagen, dass könne man doch selbst bezahlen. Aber im Moment habe ich nicht mal ein Hemd für die Bilder, noch Geld diese zu bezahlen. Und je schneller das klappt, desto eher bin ich auch im Job, wovon alle was haben.

Kennt sich Jemand mit dem Jobcenter aus und weiß was ich tun kann? Ich bin wieder zu meinen Eltern gezogen im Moment. Die Werden mich aber auch nicht durchfüttern können. Kann ich da auch irgendwas beantragen, also für die Kosten die ich bei denen verursache?

...zur Frage

Danke für die zahlreichen Antworten ! Ich werde sie jetzt mal nach der Reihe durchlesen.Von den Bewerbungskosten werde ich nichts haben, da ich generell nur online Bewerbungen als PDF verschicke bzw. über Kontaktformulare der Headhunter und Unternehmen. Die Fotos werden schon etwas teurer, da diese wirklich sehr wichtig sind. Also zumindest in einem guten Outfit und keine 0815-Passbilder :/

Bis jetzt habe ich nur das Standard-Formular für ALG ausgefüllt .Da ich vorher eine Ausbildung absolviert habe, bekomme  ich ALG 1, dass dann auf ALG II aufgestockt wird, falls ich mich richtig informiert habe. 

Der Hinweis den ich  beim Überfliegen gelesen habe, war schon einmal gut. Das heißt ich muss mir jetzt erst einmal noch einen Antrag zuschicken lassen, mit dem ich dann entsprechende Zusatzleistungen beantragen kann?

Auf der Website des Jobcenters habe ich jetzt kein derartiges Formular entdecken können. Ich hätte mir gedacht, dass ich den Antrag stelle und in den Antrag die Belege der kosten mit einreiche und dann darüber entschieden wird, ob das notwendig ist und ob es bezahl wird. Andererseits ist das unlogisch, da ich im Moment nicht das Geld habe. Das heißt, dass ich theoretisch einen Antrag einreiche, in welchem ich die Kosten für die Leistung erst einmal schätze und dann warte ob es genehmigt wird?

...zur Antwort

In der Tabelle steht, dass der mittlere Dienst von A5-A9 . Jetzt hängt dies jedoch auch von der Stufe ab. Ich vermute mal, dass man alle paar Jahre die man im Dienst ist, eine Stufe höher kommt, bis man die höchste Stufe 11 erreicht hat, richtig? Vermutlich fängt man bei Stufe 1 an ? Das bedeutet, dass man laut Gehaltsrechner mit A8-A9 und Stufe 11, maximal ein Grundgehalt von circa 1800 Euro netto erreichen kann als Single in NRW. Ist das so korrekt? Es gibt doch sicher noch zuschläge, was wäre da ein realistischer Wert?

...zur Antwort

Du solltest das nicht als Spaß sehen. Du bist eine Frau und der Typ baggert dich als Minderjährige an. Ich kann es verstehen, dass Frauen sich nicht so oft Trauen bestimmte Dinge ernst zu nehmen und solche Sachen herunter spielen, so nach dem Motto: "Der macht ja nur Spaß". 

Falls er dir das noch mal sagt, mach keinen Konterspruch, denn das bringt überhaupt nichts. Sagen wir du hast den perfekten Konterspruch... und dann? Das juckt den doch kein bisschen. Ich würde Ihn ganz normal fragen was der Spruch soll, was er damit bezwecken will. Wenn er ausweicht, würde ich immer weiter nachfragen, bis er aufgibt.

Frag Ihn, wieso Ihn das genau interessiert. Wenn er sagt "nur so", dann fragst du ihn halt weiter und warum er denn so oft diese Frage stellt, ob er dir das mal genauer erklären kann. Solche Leute machen das nur um heraus zu finden ob du schwach bist. Wenn du dich nicht wehrt, dann merkt der bekannte, dass du schüchtern bist und dir alles gefallen lässt. Also wird er immer weiter Fragen und vielleicht sich immer weiter vor tasten. Lass es dir nicht gefallen. Stell Ihn bloß. Mit Gegenwehr wird er sicher nicht rechnen. Er sucht vermutlich nach schwachen kleinen Mädchen. Wenn du dich wehrst, fällst du vermutlich aus seinem Beuteschema und er lässt dich in Ruhe.

...zur Antwort

Ursache erst nach einem Jahr entdeckt, zahlt die Versicherung?

Erst einmal einen schönen guten Tag euch allen! Ich kenne mich leider mit Versicherungen wenig aus und habe auch noch keinen Schaden gemeldet. Mich würde interessieren wie es aussieht, wenn die Ursache für einen Schaden erst spät entdeckt und somit auch erst spät gemeldet wurde?

Bei meiner Mutter im Haus ist vor knapp über einem Jahr ein Stück Traufe vom Dach gefallen bzw. der Regenrinne. Sie hat das Blech aufgehoben und in den Gartenschuppen gelegt, da Sie nicht wusste woher das Teil kommt. Nach einem halben Jahr bemerkte Sie dann, dass im Innenraum eine Stelle in der Wand feucht wurde. Wir vermuteten damals, dass die Ursache von dem drüber liegendem Badezimmer ausgehe. Das ganze geht natürlich immer mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung einher, da das Wasser zunächst seinen Weg in den Innenraum finden muss.

Das Benachbarte Dachdeckerunternehmen machte uns dann irgendwann darauf aufmerksam, dass oben scheinbar an der Regenrinne etwas fehlen würde. In diesem Moment erinnerte sich meine Mutter an das Blech. Der Schaden ist vermutlich entstanden, als das Wasser vom Dach auf die Klinker der Außenwand gelaufen  und somit in die Wand eingetreten ist. Das erklärt auch, dass sich die feuchte Stelle unregelmäßig ausgebreitet hat.

Meine Frage wäre jetzt, ob solch ein Schaden überhaupt gelten gemacht werden kann. Wir wissen, dass sich das Blech bei einem Sturm gelöst hat. Wir besitzen auch eine Sturmversicherung. Ich vermute aber stark, dass der Schaden nicht bezahlt wird, da wir es viel zu spät gemeldet haben. Hat Jemand eine Idee wie man da vorgehen kann? Ich werde natürlich einen Gutachter bestellen, nur möchte ich mich zuvor über die Grundlegenden Dinge im Bezug auf solch einen Schaden informatieren.

...zur Frage

Danke für die Antworten.

Meine Mutter ist keine Expertin. Sie hat vor der Türe ein Blech gefunden. Sie hat sich umgesehen und konnte nicht erkennen woher das Blech kommt. Das Blech lag auch nicht direkt unter dem Dach, sondern schon fast beim Nachbarn. Sie wollte nicht, dass Jemand darüber stolpert und hat es hinein gebracht. 

Wie gesagt, durch das darüber liegende Badezimmer wurde dann eine falsche Schlussfolgerung gezogen. Es wurde darauf die Badewanne erneut abgedichtet und die Feuchtigkeit war weg (Ist ja auch klar, der STurm war vorbei). Bei leichtem Regen hat man auch keine Feuchtigkeit gesehen, erst wenn es ein paar Wochen am Stück geregnet hat und das ist im Moment zwra der Fall, aber nicht die Regel.

Im Nachhinein ist kann man natürlich immer sagen "Klar, wenn man so etwas findet, dann muss man sofort wissen, dass daraus ein Folgeschaden entsteht und das es von euch ist".

So klar war es aber nicht, auch wenn es sich so anhört. 

...zur Antwort

Enorme Stromrechnung, wie soll ich vorgehen?

Schönen guten Tag euch allen , meine Mutter lebt in ihrem älteren Haus alleine und hat jetzt eine riese Stromrechnung erhalten. Mein Vater ist vor ein paar Monaten gestorben und da er nur noch haut und Knochen war, hat er pausenlos einen Heizlüfter am laufen gehabt. Das erklärt natürlich zuerst einmal eine große Stromrechnung. Ich habe trotzdem noch ein paar Fragen.

Ich habe mir ihre Unterlagen geschnappt und erst einmal alle Zählerstände von 2012-2015 notiert. Außerdem habe ich gesehen, dass Sie monatlich ca. 250 Euro an RWE zahlt. 150 Euro an Strom und irgendwie noch mal 47 euro an Strom .. ?!? Ich weiß nur, dass sie 4000kWh Deputat hat, da Sie mal bei RWE gearbeitet hat.

Der Verbrauch lag in den letzten drei Jahren bei ca. 15.000,0 bis 17.000,0 kWh. Wenn ich davon noch die 4000kWh Deputat abziehe abziehe lande ich circa bei 13.000kWh, was in etwa der Forderung entspricht. Sie Wollen für alle drei Jahre 9.900,0 Euro haben. Nur Sie hat jeden Monat 200 Euro an RWE bezahlt, was nicht Wasser war. Ich will ihr irgendwie helfen, kenne mich leider nur selbst nicht gut damit aus. Hat Jemand eine Idee was passiert ist? Hätte Sie nicht schon vor Jahren eine Rechnung bekommen sollen, damit man die Notbremse zieht? Dann hat die Frau ihr wohl am Telefon noch irgendwas erzählt von wegen, dass ein Teil irgendwie privat oder aus dem Deputat ist und das andere nicht. So genau habe ich das nich verstanden. Ich wollte zumindest erst einmal die Strom Basics erklärt wissen, bevor ich dann dort anrufe. Vielen Dank für evt. antworten.

...zur Frage

Danke für die zahlreichen Antworten. Klar, keine Frage wenn Sie das verbraucht hat muss Sie das zahlen. Leider sind alle Nachtspeicheröften kaputt gegangen und ich wusste auch nicht, dass sie so oft andere Geräte am laufen hatte. Ich habe ihr mittlerweile jetzt ein paar Infrarot-Strahler geholt. Aber was mich eigentlich wundert ist nicht die Strommenge, die kann ich ja ablesen. Sondern, dass sie jeden Monat 200 Euro an RWE für Strom zahl. Das wären in drei Jahren 7200 Euro. Außerdem hat Sie noch 4000kWh deputat, die man dann noch abziehen muss. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie dann immer noch "on Top" auf diese Summe kommt. Denn der Verbrauch stimmt ja, da ich die Zählerstände kontrolliert habe. Die liegen circa bei 15000kWh/Jahr.  Das ist zwar extrem viel, aber davon müsste sie zumindest die Hälfte, ausgehend von ihren monatlichen Zahlrungen, getilgt haben. Ich habe mir jetzt einen Energiezähle geholt und überprüfe zum einen den, im Jahre 1983 zuletzt geeichten, Zähler und versuche dann herauszufinden, was Sie da neben Wasser (50 Euro), jeden Monat an RWE zahlt (200 Euro), denn auf der Abrechnung steht Strom.

Ich habe die Rechnung mit geschwärzten Namen usw. mal angehängt.

...zur Antwort

Ich habe seit Jahren das gleiche Problem. Es kommt aber unregelmäßig vor. Manchmal nur einmal in der Woche, dann mehr mals in einer Woche.Im Normalzustand kann ich meinen Fuß ohne Schmerzen bewegen. Es entsteht aber hin und wieder eine Art "verhaken". Man hat das Gefühl, das oberhalb der Ferse etwas eingeklemmt ist. Versuche ich die Zehenspitzen an zu ziehen, merke ich ,das irgendwas hinten klemmt. Mir ist dann auch bewusst, dass ich den Fuß ein wenig drehen und bewegen muss, bis sich diese Verklemmung mit einem ziemlich schmerzhaften knacken löst. Es hilft dann nicht einfach die Sehenspitze an zu ziehen, dass produziert dann einfach nur einen Schmerz und fühlt sich eher an, als würde man einen Knoten noch enger ziehen. Man muss den Fuß schon kreisen oder in einem gewissen winkel hochziehen, damit sich der Zustand löst. Wenn man Glück hat, löst es sich auch ohne Schmerzen. Das ist aber seltener der Fall. Hin und wieder laufe ich dann auch auf der Zehenspitze herum, weil ich Angst davor habe, dass es wieder weh tut. Ich vermute, dass es was mit der Anatomie zu tun hat. Evt. sind die Sehnen so gewachsen, dass sie sich bei bestimmten Fußstellungen einfach verhaken. 

...zur Antwort

Ich benutze auch diese Deko Tassen von Ikea für meinen Kaffee :D 1.5 Liter würde es auch tun. Die Flasche ist aber nicht für den Sport. Diese kommt auf meinen Schreibtisch und dann wenn die leer ist, fülle ich die wieder auf. Das mache ich schon seit immer so. Nur geht es mir jetzt darum quasi die Polymere Flasche durch eine Glasflasche zu ersetzen.

...zur Antwort

Habe jetzt auch ein Gutes Gefunden falls es noch wen interessiert. von Raymond Murphy Englisch Grammar in Use. Davon gibt es drei Bücher. Jedes hat so um die 400 Seiten und ist voller Erklärung, Grammatik und Übungen.

Es ist zwar komplett in englisch, aber für die große Masse an Übungen sieht es inhaltlich gut aus, habe es gerade an die Druckerei geschickt, werde morgen mal gucken wie es ist, habe es erst mal so überflogen.

...zur Antwort