Hallo Max,

die Tätigkeit als "Türsteher" ist eine von drei Tätigkeitsfeldern im Bewachungsgewerbe, für deren Ausübung nach Bewachungsordnung und §34a Gewerbeordnung eine erfolgreich abgelegte Sachkundeprüfung Voraussetzung ist.

Eine solche Sachkundeprüfung wird von der Industrie- und Handelskammer (IHK) angeboten. Wenn die für Deinen Wohnort zuständige IHK eine solche Prüfung nicht anbietet, kann sie Dich an eine andere IHK verweisen. Sie kann Dir auch mögliche Vorbereitungsveranstaltungen nennen. Auch große Bewachungsunternehmen führen interne Vorbereitungslehrgänge an.

Leute mit ähnlichen Voraussetzungen, wie Du sie für Dich beschreibst, haben in unseren Prüfungsausschüssen die Prüfung immer auf Anhieb bestanden.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo moh96,

seit über 25 Jahren studiere ich Shotokan-Karate (ja, "studiere" - denn eine Kampfkunst beinhaltet deutlich mehr als nur "ein paar Techniken trainieren").

Als Anfänger kannst Du nicht ernsthaft erwarten, dass Du sofort mit "Kämpfen" loslegst, was auch immer Du darunter verstehen magst. Insofern bin ich ganz bei der Meinung von Sempai PaSan. Übe das Gehen, dann das Laufen, bevor Du mit Rennen anfängst. Auch was PaSan über Selbstbewusstsein sagt - das schließt übrigens auch "Selbstbeherrschung" ein- , kann ich nur ganz dick unterstreichen und bekräftigen.

Man mag von den "Karate Kid" Filmen halten, was man will, wer genau hinschaut und hinhört, wird aber ein paar wichtige Grundprinzipien erkennen:

1. "Die beste Verteidigung gegen einen Angriff ist, Nicht Dasein"! - Ein Kampf ist meistens die schlechteste Alternative und nur die allerletzte.

2. Der junge Schüler von Meister Miyagi stellt die gleiche Frage wie Du im Hinblick auf Kämpfen und was die Dinge für einen Sinn haben sollen, die sein Lehrer ihn tun lässt (Wagen waschen und polieren, Zaun streichen - in Deinem Fall wahrscheinlich auch das Basetballspiel). Der Sinn eröffnet sich ihm später. Ich wünsche Dir, dass es Dir genauso ergeht.

Wenn Du einigermaßen gut englisch verstehen kannst, dann versuche mal das Taschenbuch von C.W.Nicol "Moving Zen" zu bekommen. Der Autor beschreibt seine drei Jahre bei der JKA in Tokio Anfang der 60er Jahre, wo er Karate gelernt hat. Das ist höchst aufschlussreich!

Os!

...zur Antwort

Selbstverteidigung durch Bücher, Film oder Internet lernen zu wollen, funktioniert nicht. Direkter, persönlicher Unterricht lässt sich nicht wirksam ersetzen.

Wer auch immer etwas Anderes sagt, hat von Kampfkunst, Kampfsport, Sellbstbehauptung und Selbstverteidigung mit Allem, was dazu hehört, keine Ahnung!

...zur Antwort

Hallo planetmillion,

auf Deine Frage gibt es "DIE richtige Antwort" leider nicht. ich habe schon verschiedene Male ausführlich auf solche Fragestellungen geantwortet, z.B. hier:

Kampfsport als Selbstverteidigung für Frauen?

Wenn Du mein Profil auf Antworten hin untersuchst, wirst Du noch mehrere sich ergänzende Hinweise finden - hier kann ich nur einen Link angeben. Probiere am Besten mehrere Möglichkeiten - auch in derselben Kampfkunst - aus, bis Du das für Dich Richtige gefunden hast. Das ist nicht nur eine Sache der "passenden" Philosophie und Techniken, sondern auch der Einstellung des Lehrers/Trainers.

...zur Antwort

Herzliches Beileid!

Nimm das Geschehene an als etwas, das Du nicht ändern kannst.

Igele Dich nicht ein - wer den "Kopf in den Sand steckt", sieht nichts mehr um sich herum. Weinen kann helfen, Telephonseelsorge auch.

Ob Zeit alle Wunden heilt, weiß ich nicht - jeder ist da etwas anders.

Trauerarbeit, die aus gutem Grund so heißt, ist leichter mit gemeinsamen Freund(inn)en und Bekannten, sowie mit Angehörigen.

Bewahre Dir die Erinnerungen und verschließe Dich nicht vor zukünftigen neuen Freundschaften.

...zur Antwort