Höre ich zum ersten mal... diese Demonstranten sind buchstäblich wirklich nicht sehr intelligent, wenn sie Bildung verweigern..

...zur Antwort
Alice Weidel

Leider werden die Reden nicht in den normalen Medien gezeigt und stoß zufällig bei Youtube auf diese. Ich muss leider wirklich sagen, das die von der AfD am besten sind und sehr vernünftig klingen... dabei habe ich nichts für die Partei übrig. Bin schon wirklich am zweifeln ob sie vielleicht zu ungerecht behandelt worden sind.

...zur Antwort

Nun ja... viele haben noch die SED im Hinterkopf (schätze da haben schon genug Leute hier was zu geschrieben).

Ich persönlich sehe in dieser Partei keinen klaren Kurs und scheinen Intern auch keine Einheit zu sein (Bsp: Wagenknecht im Bezug zur Flüchtlingskrise). Sie diskutieren immer sehr viel und möchten durch das für und wider die Beste Lösung finden... das ist sehr gewissenhaft und klasse... doch die blubbern leider viel zu lange und sind den Lösungen zeitlich stark hinterher.

Schon im nächsten Jahr ist die BTW... und noch immer sind sie sich nicht einig, wie man mit der Flüchtlingspolitik (Ja, es ist das Hauptthema) verfahren sollte... ich selbst habe keine Lust auf eine Hü-Hott-Partei.

...zur Antwort

Antifaschismus, Linksradikalismus, Linksextremismus?

Ich habe in meinem Freundeskreis sehr sehr viele (also fast alle) Linke bzw der Antifa-Angehörige (wobei die Antifa sich ja grundsätzlich aus vielen verschiedenen autonomen Gruppierungen zusammensetzt und quasi eher so eine Art Oberbegriff für diese alle ist, wenn ich das richtig verstanden habe??)

Ich habs nicht so mit Politik und kann deshalb auch nie wirklich Teil an solchen Gesprächen nehmen. Aber ich möchte wenigstens für mich versuchen, das alles zu verstehen. An sich möchte die Antifa bzw die "Linke Seite der Politik" doch, dass alle gleich sind oder? Das ist eine gute Sache für die man einstehen sollte, mit Recht. Aber warum auf Demos in schwarz, steinewerfend und beleidigend unterwegs? Klar, die Nazis sind nicht besser aber sie "verstecken" sich nicht hinter einem schwarzen Schal oder so. Ich will niemanden angreifen, wirklich nur verstehen! Natürlich ist die Polizei bei Demos bei, natürlich merken sie sich deren Gesichter aber...warum Gewalt in Wort und Tat? Warum sein Gesicht, seine Person verstecken, wenn man mit allem was man ist hinter dieser Sache steht? Bevor ich in diesem Freundeskreis war, war beides für mich negativ, weil es nach außen hin einfach negativ wirkt - links wie rechts.

Ich beschäftige mich schon seit einer Weile damit und versuche mich mit dem Thema auseinander zu setzen. Mal heißt es, es gibt keinen Linksextremismus, keinen Rechtsradikalismus, dann gibt es doch wieder Radikalismus und Extremismus auf beiden Seiten - egal wie ich es drehe und wende, ohne links oder rechts klingt beides negativ, es klingt nach Gewalt.

Kann mir vielleicht jemand einfach erklären, was ich hier versuche darzustellen? Ich bin komplett durcheinander, weil ich gerade wieder mal im Internet geguckt habe und da auf einmal auf einer Seite gelandet bin, auf der es heißt, die Antifa wäre einfach nur die akutelle Version der damaligen SA. Und das ist totaler Quatsch, weil sie ja gegen alles sind was die Nazis sind, wobei der Text an sich für mich logisch klingt aber trotzdem falsch. Aaaaaarg, ich versteh's nicht, es ist zu vieles was sich ständig widerspricht, sich ausschließt usw..

Bitte, Hilfe! :D

Ich hoffe jemand weiß sich durch meinen Wortbrei zu kämpfen und kanns mir irgendwie verständlich erklären!

Danke :)

...zur Frage

Schon witzig. Fast jeden den ich glaube zu kennen sympathisiert mit der AfD und distanzieren uns von der NPD. Die AfD (ich gehe mal davon aus das ihr diese mit Na*zis meintet) ist nicht radikal, genauso wenig wie die Menschen.

Ich möchte die Antifa und Linken nicht als dumm bezeichnen... aber einige scheinen schon was realitätsfern und weltfremd zu sein. Zumal weiß man nicht, was sie eigentlich wollen.

Leider hatte ich bislang recht wenig und vielleicht die falsche Bekanntschaft mit Sympathisanten der Linken/Antifa... doch leider stellte ich für mich fest, das viele von ihnen Arbeitslos, aggressiv, Unzufrieden mit ihrem Leben sind, gerne Jogginghosen tragen und in der Öffentlichkeit Alkohol konsumieren. Gepaart mit viiiiel Langeweile, ist das eine gefährliche Mischung. Leider waren es auch jene gewesen, die ständig fordern, aber nie etwas zur Gesellschaft beitragen (außer Sachbeschädigung). Ihre Informationsquellen beschränken sich auch meist nur auf die öffentlich rechtlichen Fernsehsender und der Bild-Zeitung.

Ich will damit nicht pauschalisieren... aber bislang habe ich ausschließlich diese Erfahrungen mit jenen aus der ,,Szene" gemacht (ca. 20 - 30 Leute). Es gibt mit Sicherheit auch anständige, die ihre Ideale mit denen der Linken/Antifa identifizieren können und das ist auch ok.   


...zur Antwort

Am besten solche Gegenstände, welche gern abgeholt und bar bezahlt werden (Möbel, TV, Münzen, halt Gegenstände, die man vor Kaufabwicklung gern in Augenschein nimmt... denn bei einem Kauf von Privat an Privat kann es schwer werden sein Geld wieder zu bekommen, wenn man defekte Gerätschaften erhält).

...zur Antwort

Da es keine ,,Freizeit-Gangster" gibt, solltest du die Schule schmeißen und deine Eltern überreden in einer Hochhaus-Siedlung zu wohnen. Dann läufst du mit dem Kopf pausenlos gegen die Wand, bis auch die letzte Gehirnzelle sich verabschiedet hat.

Jetzt hast du die perfekte Voraussetzung.... schreibe ein Jammer-Gedicht wie ,,schlimm" dein Leben ist (natürlich hast du keine Schuld... dein Unterbewusstsein wollte das du die Schule schmeisst) und von deinen ,,tollen" Freunden die man auf der Straße trifft. Recherchiere ausreichend und gezielt nach Fäkalsprache im Internet und füge diese Worte einfach wahllos zwischen dein Gedicht.

Wenn das Gedicht fertig ist.. füge nach jedem Satz ein ,,jo" oder ,,ähh" hinzu. Jetzt brauchst du nur noch einen Beat... dann trägst du dein Gedicht vor uuuuund du bist ein Gangster-Rapper !

...zur Antwort

Es ist viel leichter die AfD durch solche Aussagen zu entkräftigen und unattraktiv machen, als sich mit ihnen politisch auseinander zu setzen.

Ich selbst bin AfD-Wähler, meine Freunde, viele Bekannte und auch jene in meinem engsten Familienkreis. Das angeblich die meisten ,,dumm" sind, kann ich nicht bestätigen... es ist eher das komplette Gegenteil.

Jeder (außer 2) von denen geht einem Beruf nach, aus allem Bereichen und Einkommensschichten (Polizist, Metallbauer, Kalkulator, Englisch-Lehrer, Fleischer, Fahrlehrer, Bürokaufmann, Rechtsanwältin, Steuerberater, Fernfahrer, Podologin, Bilanzbuchhalter, Studenten (Jura, BWL, Archäologie), Forscher beim DLR, Soldat, Chemiker und zugegeben, 2 Studienabbrecher, grad Erwerbslos).

Keinen von denen halte ich für dämlich, rassistisch, oder für aggressiv. Aber wir alle sind uns einig, das die Flüchtlingspolitik der etablierten Parteien versagt hat und wir sehr bald (europaweit) die Folgen zu spüren bekommen.

Ich würde gern weiter ausholen, aber der Text wird zu lang und ich glaube, die Frage habe ich hiermit beantwortet ;)

...zur Antwort

Ich persönlich finde die AfD nicht schlimm. Was ist schlimm daran seine Grenzen zu schützen, wenn potenzielle Gefahr besteht und sich für strengere Richtlinien in der Strafjustiz einzusetzen?

Zudem ist die AfD gegen das TTIP-Abkommen und spricht sich gegen einen EU-Beitritt der Türkei aus.

Es fehlt bei der AfD-Debatte ganz klar an einen offenen Dialog. Statt diesen zu führen, scheint es leichter zu sein, die AfD medientechnisch so zu verunglimpfen, dass sie keine perspektive für ein gutes Wahlergebnis mehr haben. Menschen, welche die sich gegenüber der Flüchtlingskrise besorgt zeigen (das Synonym für ,,besorgte Bürger" kennt ihr ja... eine unglaubliche Hetzaktion), sind es nicht umsonst (damit meine ich nicht nur die Silvesternach in Köln... schon mal gelesen was in Schweden vor sich geht?) An wen sollen sie sich wenden bei dieser Kopflosen Führungspolitik?

Anstatt die etablierten Parteien Stellung nehmen, ist es doch viiiel leichter die AfD aufs übelste anzuprangern, dessen potenzieller Wähler als rechtsextrem zu diffamieren und (oh welch Wunder... kurz vor den Bundestagswahlen) die Renten zu erhöhen, sowie eine Steuererleichterung durchzusetzen, um den Wahlsieg zu sichern. Ich meine... das sieht doch ein Blinder was hier vorgeht... man müsste unglaublich naiv sein, um selbst die einfachsten Vorgänge nicht zu hinterfragen.

Wenn die AfD doch soooo schlimm ist und die etablierten Parteien mit ihrem Programm doch soviel besser sind... weshalb wird dann kein vernünftiger Wahlkampf geführt, als diese Schlammschlacht ? Weshalb musste z.B. eine ganze Schule gegen die AfD demonstrieren (hätten sie es nicht gemacht, gäbe es unentschuldigte Fehlstunden aufs Zeugnis.. sie mussten hin, egal ob sie dafür oder dagegen waren !), oder Demo-Tourismus, bei denen die Antifa mit Steuergeldern mit Bussen zu Gegendemos kutschiert werden? Die Liste ist unglaublich lang...

Da ich gegen TTIP, gegen eine unkontrollierte Einwanderung, gegen den EU-Beitritt der Türkei und gegen Lobbyismus bin, fällt mir die Wahl wo ich mein Kreuzchen setze nicht schwer.

  

...zur Antwort