Warum kann ich nicht aufhören mit dem Denken?

Also, ich habe folgendes Problem:

ich denke zu viel. Ich meine, ich kann einfach nicht aufhören. Ich gehe mir selbst damit auf die Nerven. Z. B. wenn ich mir etwas vostelle dann spinne ich das sofort weiter. Heute habe ich darüber nachgedacht, wie erschreckend die Zeit doch ist. Das ist ja erstmal ein ganz normaler Gedanke. Und dann geht es los: ich denke dann, dass es keinen Ausweg gibt, dass ich älter werde und ich irgendwann an dem Punkt sein werde, an dem ich sterbe und ich kann nichts dagegen tun. Danach geht es nicht weiter und trotzdem ist es keine Option die einem angeboten wird. Und dann ist es, als würde sich alles in meinem Kopf drehen, und es fallen mir dann noch ganz andere Sachen ein. Ich denke dann, was wäre, wenn die Menschen, die schon gestorben sind an einem wunderschönen Ort sind und alle anderen Menschen auf der Erde sehen könnten. Und sie sehen, wie viel Angst wir vor dem Tod haben und die bereits Gestorbenen sind verzweifelt und wollen den Lebenden sagen, dass alles gut wird, dass nichts schlimmes passiert aber sie können nicht, und so müssen sie zusehen wie wir Menschen uns quälen und Angst haben und unser Leben nicht leben, vor lauter Denken. Und das beschäftigt mich dann ewig. Es geht morgens schon los. An manchen Tagen ist es schlimmer, dann beeinträchtigen mich meine Gedanken so sehr, dass ich nicht mehr spreche, weil mein Kopf einfach zu laut für mich ist und mich vollkommen unter Kontrolle hat. Manchmal male ich mir aus, wie es wäre, wenn die Menschen zu denen ich aufsehe mich immer sehen könnten. Und so stelle ich mit vor, mein Leben wäre ein Buch, das jemand liest und wenn gerade nichts passiert, hat der Leser das Buch vergessen. Und dann stelle ich mit vor, dass Autoren eigentlich immer neue Welten erschaffen, also könnten wir alle Gott sein und unsere eigene Geschichte schreiben und die wäre dann in einem anderen Universum real. Und so zieht sich diese Gedankenschraube immer weiter zu und ich weiß einfach nicht, was ich dagegen tun kann. Ist das normal? Bitte helft mir! Danke fürs lesen!

Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Hab ich mich in meine Lehrerin verliebt, obwohl ich weiblich und viel zu jung bin?

Ok. Ich hab ein Problem. Ich bin noch ziemlich jung und ich bin weiblich. Wir haben in Französisch jetzt diese Lehrerin. Und irgendwie schwärme ich für sie. Ich weiß, dass ist total verrückt aber ich glaube, ich bin irgendwie verliebt. Sie ist wunderschön, und wenn ich sie sehe kann ich nicht mehr aufhören sie anzustarren. Sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf.

Ich kann ihre Augen nicht vergessen. Sie guckt einen direkt an, sie weiß immer ganz genau was man fühlt. Ich habe das Gefühl, sie hat alle meine Probleme mit nur einem Blick gesehen. Letztens wollte ich mit meiner besten Freundin aus dem Raum gehen, weil es geklingelt hatte, und da hat sie uns angesprochen und gefragt, warum wir uns nicht so viel gemeldet haben. Dann hat sie uns ein schönes Wochenende gewünscht, mir über den Arm gestrichen und mich angelächelt. Sie hat das schönste Lachen der Welt. Alles in mir hat gekribbelt, ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben, mein Magen hat sich richtig überschlagen. Dann, im Treppenhaus, hab ich fast geweint. Meine beste Freundin ist auch total ausgerastet, weil sie unsere Lehrerin auch richtig mag, aber nicht so sehr wie ich. Dieses Gefühl hat dann noch den ganzen Tag angehalten.

Aber das geht einfach nicht. Sie ist viel älter als ich (vllt 25) und meine Lehrerin!!! Ich bin viel zu jung für sowas. Aber eigentlich war ich schon immer viel zu vortgeschritten für mein Alter und jetzt passiert das mit mir.... bin ich vielleicht lesbisch oder so? Ich habe so Angst. Bitte helft mir. Ich krieg sie einfach nicht mehr aus dem Kopf. Was passiert mit mir?

Schule, Freundschaft, lesbisch, Liebe und Beziehung, lieben
2 Antworten