Nicht sprechen im Kindergarten?

Als ich mit zwei Jahren in die Krippe und mit drei Jahren in den Kindergarten gekommen bin, habe ich dort kein einziges Wort gesprochen. Ich war sehr schüchtern und ruhig, allerdings hatte ich ein bis zwei gute Freundinnen mit denen ich geflüstert habe. Aber nur so, dass es kein anderer hört.

Ich kann mich an einen Moment erinnern, wo ich mich ausversehen geräuspert habe und sich das für mich total laut angehört hat. Da hatte ich dann Angst, dass die anderen Kinder mich auslachen, weil man mich gehört hat.

Die Erzieherinnen waren sehr nett zu mir und wir haben auch kommuniziert, aber nur so, dass ich selbst nichts sagen musste, also mit Kopfschütteln und Nicken. Ich war damals auch bei einer Psychologin, die mir verschiedene Aufgaben gegeben hat. Das hat alles super geklappt, ich war zwar nach wie vor schüchtern, aber geredet habe ich überall, nur nicht im Kindergarten. Selbst ein Belohnungssystem dort, hat nicht geholfen. Wenn ich nämlich lauter geflüstert habe, gab es ein Geschenk. Einmal habe ich eins bekommen, aber mir war das egal. Es ist mir nämlich ausversehen passiert, dass es lauter war.

Ich habe mir damals oft vorgenommen am nächsten Tag doch mal ganz normal zu sprechen, aber es ging nicht.

In der Grundschule habe ich dann von Anfang an gesprochen, das war überhaupt kein Problem. Ich war während dieser Zeit sogar sehr gesprächig und habe oft geschwätzt. Heute habe ich ganz unterschiedliche Tage, mal sag ich kaum etwas, mal bin ich auch aufgedreht.

Warum war/bin ich so? Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals etwas vorgefallen ist.

...zum Beitrag

Da musste etwas vorgefallen sein in der Schwangerschaft könnte sein... meine Eltern haben sich nicht gut verstanden, ich weiß warum ich so bin.

...zur Antwort
Dürfen Leute sich weigern, einen zu siezen?

Ich bin 14 Jahre alt und erwarte es von fremden Leuten, dass sie mich siezen, spätestens, wenn ich sie darauf hinweise.

Allerdings habe ich eine Lehrerin (sie ist die Einzige von der ich das verlange), die darauf besteht, mich weiter zu duzen, mit der komme ich auch so nicht klar, jeden Unterricht fordert sie mich mit irgendwas heraus und es ist nicht mehr schön. Dadurch lerne jedenfalls auch nur ich etwas und keiner meiner Klassenkameraden kann den Diskussionen folgen, da wir fachlich ziemlich fortgeschritten sind. Ich könnte darauf verzichten, aber nun gut.

Jedenfalls wünsche ich mir seit meiner Konfirmation, dass ich gesiezt werde, besonders von jemanden wie ihr, die mir sonst keinerlei Respekt gegenüberbringt. Ich habe sie freundlich darauf angesprochen, allerdings meinte sie, dass sie es ablehnt, dass sie Schüler siezt, egal, wie alt diese sind.

Dürfte ich sie ab jetzt auch einfach mit "Du" ansprechen oder wäre das in dieser Situation unpassend? Eigentlich will ich mit den Leuten so umgehen, wie sie mich behandeln sollten, aber bei dieser Lehrerin wirkt das einfach nicht. Ich fühle mich allerdings auch mit dem Gedanken nicht gut, mich damit auf ihr Niveau herabzulassen. Den Direktor möchte ich allerdings nicht einschalten, da das ein Kampf zwischen ihr und mir ist, aber wenn sie mich beim Direktor meldet, weil ich sie nicht sieze, wäre das für mich kein Problem.

Unser Problem war von Anfang an, dass wir unterschiedliche politische Ansichten haben und sie mich vor der Klasse versucht "bloßzustellen", es aber nie schafft und dadurch nur noch verbitterter wird.
Dadurch, dass jetzt der Unterricht jetzt allerdings immer ein (von ihr eingeleitetes) Streitgespräch zwischen uns ist und sie jedes Mal den Kürzeren zieht, dadurch, dass ich ihr Fakten und Zahlen vorlegen kann, nimmt sie in der Klasse jetzt allerdings auch schon niemand mehr richtig ernst.

...zum Beitrag

Bei mir ist es egal ob die mich siezen oder duzen.

...zur Antwort

Ich finde es unnötig, Geldverschwendung.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.