Wenn du es ohne Aufputschmittel nicht schaffst dein Abitur zu machen solltest du dir überlegen ob du überhaupt dafür gemacht bist.

...zur Antwort

Nach MDMA ist man die erste Woche etwas grumpy. Das liegt am niedrigen Serotoninspiegel. MDMA kurbelt das Gehirn an Serotonin auszuschütten welches gespeichert ist. Konsumiert man zu hohe Dosen bekommt man eine vorübergehende Depression, was zu deiner Schilderung führt.

Halte nächstes mal die Saver Use Regeln ein und kenne dein Limit. Frauen sollten nicht mehr als 1,3mg/kg Körpergewicht konsumieren und auch nicht mehr als 1,3mg/kg nachlegen. Insgesamt sollte man nicht mehr als 200mg konsumieren. Dann bleibt noch mehr als ausreichend Serotonin im Speicher übrig und du bekommst keine Stimmungsschwankungen.

...zur Antwort

Das kommt drauf an wie viel mg sie genommen hat. Wenn sie die saver Use regeln beachtet hat ist es nach 4 Tagen draußen.

...zur Antwort

Weil sich die Gerüchte leider hartnäckig halten und die Leute sie glauben wollen. Die meisten wollen sich nicht informieren, da sie eine vorgefertigte Meinung haben.

Das sieht man hier mal wieder sehr gut. Es werden Gründe gebracht welche längst widerlegt sind. Cannabis ist beispielsweise keine Einstiegsdroge. Das wurde schon in den 90ern von Medizinern erwiesen. Trotzdem wird das hier immer noch aufgeführt.

Eine andere Begründung wäre, dass es berauschend ist. Das ist Alkohol ebenfalls. Man muss Dinge immer unbefangen bewerten und sie nicht wegen irgend einer Tradition oder weil es im Volk extrem etabliert ist höher bewerten. Das ist nicht seriös.

Anderen Begründen es mit Psychosen, da der THC-Gehalt exorbitant im Cannabis gestiegen ist. Das geschah jedoch durch die Kriminalisierung und ist keine Begründung dafür es weiterhin zu verbieten. Es ist eine Begründung es unter Auflagen zu legalisieren. Ein gesetzlich vorgeschriebener THC-Höchstwert und eine vorgeschriebene Menge CBD lösen dieses Problem fast vollständig. Eine Legalisierung unter Auflagen zerstört den Schwarzmarkt, verringert die Erkrankungen, spart Milliarden an Steuergeldern für die Arbeit der Konsumentenverfolgung und kann sogar als Steuereiname genutzt werden.

...zur Antwort

Zuerst ein mal, du bist nicht auf LSD hängen geblieben. Das funktioniert nicht.

Was bei dir passiert ist, ist simpel. Durch den LSD-Trip hat sich deine Wahrnehmung verbessert. Du nimmst nun Dinge besser und auch anders wahr. Wenn du mit deiner geschärften Wahrnehmung nicht klar kommst musst du dir Psychiatrische Hilfe suchen.

Normalerweise informiert man sich genau bevor man so etwas konsumiert. Das hast du jedoch nicht. So etwas tritt nur bei einem von mehr als 10.000 Konsumenten auf.

...zur Antwort

In dem Alter wird die entwicklung deines Gehirns beeinträchtigt. Du solltest es unterbinden bis du erwachsen bist. Frühestens mit 21 empfehlen die meisten zu warten.

...zur Antwort
Legal werden

Das Thema hatten wir schon so oft. Selbst die Kriminalpolizei und immer mehr Ärzte sind dafür. Die Verfolgung schadet mehr als der Konsum und kostet den Steuerzahler mehr als Aufklärung.

...zur Antwort

Was haben die AfD und ihre Anhänger eigentlich gegen Deutschland?

Die dubiosen Verbindungen der AfD nach Russland und die Unterstützung dieser Partei durch einschlägige russische Propagandamedien (siehe RT und ähnliches), ist mittlerweile hinreichend bekannt.

Nun drängt sich mir als angeblich vaterlandslosen Gesellen aus der linken Ecke die Frage auf, wie derlei Aktivität wohl mit den angeblichen Bestrebungen dieser Partei vereinbar ist die nationale Eigenständigkeit Deutschlands zu fördern.

"Wes Brot ich ess", so ein sehr wertvolles, weil aus alter Zeit herbebrachtes Sprichwort, "dess' Lied ich sing'", so heißt es doch.

In Anbetracht der Tatsache, dass die AfD derzeit das Brot des Kremlherren isst, steht demnach zu vermuten, dass sie eher die russische Nationalhymne auf den Lippen hat als die Deutsche. Nun drängt sich mir weiter die Frage aus, inwiefern das mit den Grundsätzen einer eigenständigen Politik oder den Bedürfnissen der Mehheit des Volkes, welche hier sicherlich keine russischen Zustände einzug halten sehen möchte zu vereinbaren ist?

Kann jemand, der eines anderen Vasall ist überhaupt jemals einen wirklich eigenständigen politischen Willen haben? Mir erscheint das zweifelhaft. Ist es weiterhin nicht Verrat am deutschen Volke und am Deutschen Wähler Potentaten und Zuständen das Wort zu reden, die von ihnen nicht nur abgelehnt werden, sondern auch noch den Bedürfnissen eines Landes dienen, dessen Haltung Deutschland gegenüber momentan offensichtlich feindlich ist?

Ist die Europafeindliche Rethorik und Bestrebung der AfD in der derzeitigen außenpolitischen Sitaution nicht auch eine Zersetzung der europäischen und damit auch der Deutschn Wehrfähigkeit in einer sich zuspitzenden außenpolitischen Situation?

Von diesem Standpunkt her, was unterscheidet die AfD im Punkto landesverräterischer Aktivitäten eigentlich von der ehemaligen KPD als sinnvollem Vergleichsobjekt? Ich persönlich finde die Parallelen frappierend und dazu würde mich mal eure Meinung interessieren.

...zur Frage

Die haben nichts gegen Deutschland. Du jedoch schon. Mit solchen Hetzereien machst du alles schlimmer. Wut zu schüren ersetzt keinen ernsthaften Dialog. Die AFD lässt sogar mehr Kommentare anderer Parteien zu als sonst irgend eine Partei im Bundestag. Ich verfolge die Debatten. Die AFD stellt sich weit weniger kindisch an als andere Parteien. Solche zwischenrufe von der CDU wie "Ja, und die Erde ist eine Scheibe." Sind unnötig.

Und wenn sie Kontakt zu Russland zu pflegen ist das ok. Man kann mit keinem ein Debatte führen, wenn man mit ihm nicht redet.

...zur Antwort

Das kommt von der immer weiter steigenden THC- und der immer weiter sinkenden CBD-Konzentration im Cannabis. Schuld für die starken Züchtungen ist die Kriminalisierung.
Entsprechend ist eine Legalisierung längst überfällig um den THC- und CBD-Gehalt kontrollieren zu können. Den meisten Politikern ist das derzeit jedoch relativ egal. Die informieren sich nicht mal über das wo sie sich entscheiden müssen.

...zur Antwort

Naja, das ist zwar nicht toll, aber besser als eine Geldstrafe. Derzeit kannst du nur Einspruch erheben. Wenn du einen sozialen Richter erwischt spricht er dich in 1 von 10 Fällen wegen geringer Schuld frei.

...zur Antwort

Leider das falsche. Anstatt die Händler zu verfolgen, jagt man hauptsächlich die Konsumenten und behandelt sie alle als Süchtige und Straftäter, was nicht stimmt. Der Großteil der Konsumenten ist weder gewalttätig, noch abhängig.

Zudem ist man nicht gewillt ordentliche Aufklärung über die Substanz zu veröffentlichen. Die Wahrheit ist ihnen zu harmlos. Alkohol ist beispielsweise 8 mal so schädlich. Man weigert sich sogar Leute die man nicht von Konsum abhalten kann zu beraten.

...zur Antwort

Ich weiß nicht wo du das her hast aber das ist falsch. Der Besitz steht unter strafe. Geringe Mengen bei denen man ohne Strafe bleibt gibt es nicht. Das entscheidet ein Richter nach Lust und Laune. Der Konsum ist auch nicht wirklich legal. Man wird trotzdem verfolgt und immer gleich als süchtiger behandelt.

...zur Antwort