Probleme mit Amazon Monatsrechnung. Was tun?

Guten Abend, allerseits.

Und zwar habe ich folgendes Problem:

Ich habe im März mehrere Artikel im Wert von circa 230€ bestellt. Ich habe die Bezahlmethode "Monatsrechnung" gewählt.

Anfang April kam dann die Monatsrechnung, welche ich am 12.04. beglichen habe. Direkt darauf kam auch schon die Benachrichtigung, dass das Geld von meiner Kreditkarte abgebucht wurde. (Stichtag war btw. der 15.04). Das Geld habe ich über den Bezahldienst Skrill überwiesen. Ein Tag später wurde mir auch in der Skrill App angezeigt, dass die Überweisung durchgeführt würde.

Kurze Erklärung: Skrill ist ein Zahlungsdienstleister, wie bspw. PayPal. Der Unterschied zu PayPal ist, dass man auch Geld an ein Bankkonto senden/überweisen kann und das Geld dann vom Kreditkartenkonto abgebucht wird.

Das habe ich gemacht, da es bisher bei anderen Shops wunderbar funktioniert hat. Nur nicht bei Amazon.

Gestern habe ich eine Mahnung von Amazon erhalten, dass das Geld noch nicht eingegangen sei und ich bis zum 25. Zeit habe, das Geld zu überweisen. Da ich es aber schon überwiesen hatte, habe ich Amazon kontaktiert.

Die Dame sagte mir dann, dass sie den Zahlungsdienstleister nicht kennt und ich diesen kontaktieren soll. Sie "könne da nicht viel machen". Das habe ich natürlich direkt gemacht.

Skrill sagte mir dann, dass das Geld bereits überwiesen wurde.

Zahlendreher usw. hatte ich nicht drin. Ich habe alles nochmals nachgeprüft. Der Verwendungszweck stimmte ebenfalls.

Was soll ich nun tun? Bzw soll ich überhaupt was tun? Schließlich habe ich das Geld fristgerecht überwiesen.

mit freundlichen Grüßen,

nachgefragt23

Amazon, Recht, Überweisung, Zahlung, skrill, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten
Paket, welches abgeholt werden sollte, wurde gestohlen. Was tun?

Guten Abend. Ich habe ein Problem.

Ich habe auf eBay einen Artikel für 160€ verkauft und eine Paket Abholung durch Hermes beauftragt.

Nun hat mich der Paketbote vor ner halben Stunde (da war ich noch nicht zu Hause) angerufen und gefragt, wo denn das Paket sei. Als ich ihm gesagt habe, dass das Paket vor der Haustüre liegt und auch gekennzeichnet ist, hat er mir gesagt, dass da nichts liegt.

Zur Info: Auf dem Paket klebte ein Zettel von mir mit der Nachricht, dass dieses mitgenommen werden soll. Außerdem habe ich ein Couvert angebracht, in dem 10€ drin waren (7,50€ und der Rest ist Trinkgeld).

Ich bin dann sofort nach Hause (der Hermes Bote hat freundlicherweise gewartet) und habe nach dem Paket gesucht. Nur leider war da keins mehr da. Es war auch keine Quittung oder so im Briefkasten. Also musste ich den Paketboten wieder wegschicken. Er sagte mir, dass er sich melden würde, sobald er mehr weiß, wo das Paket ist, bzw. ob es ein anderer Hermes Bote mitgenommen hat.

Der Hermes Paketbote, welcher eigentlich das Paket abholen sollte sagte mir, dass es sein kann, dass der Bote, der die Pakete ausfährt und nicht abholt, das Paket mitgenommen haben könnte. Aber wie gesagt: Es war keine Quittung oder so im Briefkasten und alles war weg. Die Sendungsverfolgung gibt auch nix her (da steht nur, dass die Sendung elektronisch angekündigt wurde).

Da ich den ganzen Tag arbeiten war, habe ich das Paket vor die Haustüre (wir haben vor der Haustüre ein kleines Vorhäuschen) gestellt und, wie oben genannt, gekennzeichnet.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll... Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Kann es vielleicht wirklich sein, dass ein anderer Hermes Bote das Paket mitgenommen hat?

Recht, Hermes
6 Antworten