Also was die Mädchen damals bei uns gemacht haben war die Beine in der Nacht zu waxen. Das war absolut ehrenlos. Da ist dann auch mal der Wassereimer in der nächsten Nacht zum Einsatz gekommen

...zur Antwort

Hat man schlechtere Chancen auf Erfolg wenn die eigene Familie ungebildet ist?

Hallo,

Meine Eltern sind ungebildet, in ihrer Jugend waren sie einfache Arbeiter, sie haben nicht einmal einen Hauptschulabschluss. Mittlerweile sind sie seit 10 Jahren in Rente(sie wurden sehr früh zu Rentnern, unter 50 waren beide, weil wir ins Ausland gezogen sind, soll hier anscheinend möglich sein).

Mein Vater ist leider für nichts gut. Er ist sehr ungebildet. Seit Jahren liegt er gefühlt jeden Tag auf der Couch. Seine einzigen Aktivitäten - denen er täglich nachgeht - sind Zigaretten Rauchen, Kaffee trinken und Candy Crush auf dem Tablet spielen. Ich vermute auch stark das er Probleme hat was Intelligenz betrifft. "0" Personal-Entwicklung. Er hat vermutlich nicht mal ein Buch in seinem ganzen Leben gelesen, obwohl er kein Analphabet ist.

Meine Mutter ist eine einfache Hausfrau. Außer kochen und putzen kann sie mir leider auch nichts mitgeben.

Versteht mich nicht falsch, meine Eltern sind keine schlechten Menschen, aber sie können mir weder materiell noch geistig etwas bieten.

Der Rest meiner Familie(Tanten-Onkel) sind ungefähr ähnlich wie meine Eltern.

Ich bin 22 Jahre alt und studiere noch. Ich habe derzeit keine finanziellen Mittel um mir ein eigenes Leben aufzubauen.

Mittlerweile habe ich angefangen alles zu Hinterfragen. Ist es überhaupt möglich in solchen Familienumständen ein erfolgreicher Mensch im Leben zu werden? Kinder, die gebildete und wohlhabende Eltern haben, haben doch einen enormen Vorteil, oder?

Manchmal glaube ich, wenn man in einem derartigen Umfeld aufwächst, ist man verdammt dazu Arm zu bleiben, geistig und materiell. Und das obwohl ich sehr viel in meine geistige Fortbildung investiert habe. Immerhin habe ich diesbezüglich dutzende Bücher und Artikel gelesen.

Ist es möglich das ich diese Ketten des Misserfolges in der Familie breche?

...zur Frage
Kinder, die gebildete und wohlhabende Eltern haben, haben doch einen enormen Vorteil, oder?

das ist korrekt, Kinder von Akademikern werden selber häufiger Akademiker als andere.

Ist es möglich das ich diese Ketten des Misserfolges in der Familie breche?

ja das ist möglich, und du bist auf einem super Weg!

...zur Antwort

Gefühlt jede Szene aus "Catch me if you can"

...zur Antwort
Ich bin mir jedoch unsicher, ob ich SoWi weiterwählen soll oder lieber als Zusatzkurs. Hat jemand Erfahrungen damit?

habe SoWi im Abi, dafür Geschichte nächstes Jahr im Zusatzkurs und ich weiß dass es absolut unnötig ist. ZK ist bei uns 10. 11. Stunde und wirklich keiner hat Bock, wenn du kannst wähl es ein Jahr noch regulär weiter und dann kannste es los werden.

Ansonsten bin ich am überlegen, ob ich Französisch abwählen soll. Ich war zwar immer gut (1), verliere aber das Interesse und bin nicht gut im Sprechen. Außerdem denke ich, dass ich mich besser auf den Englisch LK konzentrieren kann, wenn ich keine 2. Fremdsprache habe. Habt ihr damit Erfahrungen?

ich habe Französisch nach der EF abgewählt, aber wenn du gut bist dann behalt es doch. Vor allem wenn dir Naturwissenschaften nicht liegen.

Ansonsten, habt ihr Kunst bis zur Q2 durchgehend gewählt? War es auch "einfach" für Leute eine gute Note zu bekommen, die nicht sooo talentiert sind?

hab das seit der achten Klasse nd mehr lol, würde immer Musik nehmen.

Wie findet ihr (evangelische) Religionslehre? Würdet ihr es in der Q2 abwählen oder durchgehend behalten?

da du kein Philosophie hast würd ichs auch abwählen, außer dein Lehrer gibt jedem nh gute Note

...zur Antwort

1 Jahr FWD und dann noch mal versuchen

...zur Antwort

Mit nem Kollegen in die Disco gehen, der schnappt sich dann die andere.

...zur Antwort

Jeder der nicht von den Gebühren befreit ist muss diese zahlen.

Hier siehst du ob du befreit werden kannst oder nur weniger zahlen musst:https://www.betanet.de/rundfunkbeitrag-befreiung-ermaessigung.html

...zur Antwort

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 54 

(1) Der Bundespräsident wird ohne Aussprache von der Bundesversammlung gewählt. Wählbar ist jeder Deutsche, der das Wahlrecht zum Bundestage besitzt und das vierzigste Lebensjahr vollendet hat.

(2) Das Amt des Bundespräsidenten dauert fünf Jahre. Anschließende Wiederwahl ist nur einmal zulässig.

(3) Die Bundesversammlung besteht aus den Mitgliedern des Bundestages und einer gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt werden.

(4) Die Bundesversammlung tritt spätestens dreißig Tage vor Ablauf der Amtszeit des Bundespräsidenten, bei vorzeitiger Beendigung spätestens dreißig Tage nach diesem Zeitpunkt zusammen. Sie wird von dem Präsidenten des Bundestages einberufen.

(5) Nach Ablauf der Wahlperiode beginnt die Frist des Absatzes 4 Satz 1 mit dem ersten Zusammentritt des Bundestages.

(6) Gewählt ist, wer die Stimmen der Mehrheit der Mitglieder der Bundesversammlung erhält. Wird diese Mehrheit in zwei Wahlgängen von keinem Bewerber erreicht, so ist gewählt, wer in einem weiteren Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigt.

(7) Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

Quelle:https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_54.html

...zur Antwort

EFT's

...zur Antwort

Kleiner Tipp: Lass es.

Was einmal gescheitert ist wird auch im zweiten Versuch nicht klappen.

...zur Antwort