When you‘re gone und Innocence von Avril Lavigne

Beautiful von Christina Aguilera

Video Games und Summertime Sadness von Lana del Rey

Diamonds von Rihanna

Back to Black von Amy Winehouse

Summerwine von Ville Valo

...zur Antwort

Sind Psychologen wirklich so distanziert, wie man sie sich vorstellt?

Hallo,

Ich überlege, ob ich eine Therapie machen soll, da ich vermutlich Depressionen habe. Da bin ich aber noch nicht ganz entschieden, da ich mir dann ganz sicher sein möchte, dass es für mich das Richtige ist. Abgesehen davon ist es jetzt um Gottes Willen nicht so schlimm, dass ich akut Selbstmordgefährdet wäre, ich kann mir mit meiner Entscheidung also die Zeit nehmen, die ich brauche. Und an der Stelle möchte ich euch auch kurz darum bitten, keine Antwort alla "mach einfach, das hilft dir bestimmt!" zu schreiben, denn solch eine Antwort hilft mir nicht bei meiner Entscheidung, die muss ich schon selbst treffen und da kann ich mich auch selbst am besten einschätzen.

So, die Sache ist also die, dass ich mir sowas extrem distanziert vorstelle. Ich tu mir oftmals sehr schwer, jemandem zu zeigen, was in mir vorgeht und wie ich mich fühle, und brauche dann auch jemanden, der Emphatie zeigen kann und nicht mit mir redet wie die Telefonberatungsperson von meinem Mobilfunkanbieter oder wie die total genervte Mitarbeiterin der AOK-Krankenkasse die heute schon ihren 100sten Anruf tätigt. Bisher schaffe ich es nur, mit einer Vertrauensperson zu sprechen, zu der ich wirklich total ehrlich sein kann und will, die aber auch selbst sehr ehrlich und manchmal etwas emotional ist und meistens auch die richtigen Worte findet.

Ich habe neulich von einer Person gelesen, die in Therapeutischer Behandlung ist, dass der Psychologe sie zu Beginn beispielsweise fragt, wie es ihr geht, und dann so lange nichts mehr sagt, bis sie geantwortet hat. Und genau so habe ich mir das irgendwie vorgestellt, sowas fühlt sich dann einfach nur komisch an, sowas kann ich mir überhaupt gar nicht vorstellen, dass mit mir so umgegangen wird. Ich weiß, dass ich was sowas angeht manchmal ein bisschen schwierig bin und da muss man echt ein extremes Feingefühl haben, damit ich mich wohlfühle und über solche privaten Sachen sprechen kann - solche Leute habe ich bisher in meinem Leben nur verdammt selten getroffen und ja, selbst meine engsten Freunde wissen manche Dinge nicht, die ich der oben benannten Vertrauensperson erzählt habe.

Wie kann man sich so ein Gespräch denn vorstellen? Was ist das für ein Verhältnis zwischen Psychologe und Patient, das sich ja irgendwie auf einem schmalen Grad zwischen Vertrauen und Distanz abspielt? Wie hast du den für dich passenden Psychologen gefunden bzw hast du überhaupt einen gefunden und was hast du so für Erfahrungen gemacht (negative sowie positive)? Das würde mich mal interessieren und mir bei meiner Entscheidung wirklich extrem helfen.

Liebe Grüße Traumbluete

...zur Frage

Hey :-)

ich war mal bei einer Psychotherapeutin, die mir unangenehm nah geworden ist. Ich wurde z.B. mal sexuell belästigt und es war mir sehr unangenehm darüber zu reden, da hat sie nur blöd gelacht und mit unangenehmen Fragen nachgebohrt. Sie wollte auch wissen, wo ich am Wochenende ausgehe und warum ich nicht endlich bald ausziehe ( ich bin erst 19 und habe weder eine abgeschlossene Ausbildung noch viel Geld !).

Dann war ich nochmal bei einem Psychiater und einer anderen Psychologin. Da habe ich hingegen positive Erfahrungen gemacht. Deren Distanzverhalten war absolut angenehm. Man kann immer Pech oder Glück haben, je nachdem wo man landet.

...zur Antwort

Ich hatte in der 8.Klasse eine „tolle“ Freundin, die mich von einen auf den anderen Tag hat fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Sie hat alles was ich mit ihr über andere gelästert habe denen erzählt und sogar mächtig übertrieben, um sich bei denen beliebt zu machen und mich fertig zu machen. Als ich mich mit ihr verabredet habe, hat sie mich versetzt ohne abzusagen. So eine „Freundin“ brauche ich nie wieder.

...zur Antwort

Hey :-)

Wenn man mal überlegt, kann man auf viele Dinge ( gerade die man nicht wirklich braucht oder einem nicht gefallen) echt verzichten. Die sind nur Balast. Jedoch sollte der Minimalismus nicht zu krass sein, man hat ja trotzdem noch einige Dinge, an denen man sich erfreut. Um Fehlkäufe zu vermeiden und weniger zu konsumieren, stelle ich mir jetzt immer einen Finanzplan auf nur mit Dingen, die mir wirklich gefallen.

...zur Antwort
Punk

Ich Liebe den Punklook :-)

auch wie er sich im Wandel der Zeit geändert hat. Man kann auch wenn man älter ist noch Punk sein. Und Punklook ist z.B. mit Rockabilly oder Emo noch gut kombinierbar :-)

auch die soziale Einstellung von Punks sagt mir zu :-)

Leider sterben Punks aus ☹️

...zur Antwort

Hey 😊

ich habe die Frage auch gestellt, wie man Plastik im Alltag vermeiden kann. Meine Lieblinge :

  • immer einen Jutebeutel dabei haben
  • Glasflaschen, Sodamaschine, Tee, Leitungswasser oder frisch gespressten Saft statt Plastikflaschen
  • selber Obst/ Gemüse anbauen
  • Secondhand kaufen
  • bei Imbissen Plastikgeschirr ablehnen stattdessen eigenes mitbringen
  • Kosmetik selber machen, Körperseife und Haarseife statt Duschgel und Shampoo benutzen
  • Pappmappen statt Plastikmappen
  • Streichhölzer statt Feuerzeug
  • Bambuszahnbürsten
...zur Antwort

Introvertiert , ängstlich, traurig?

Hallo Leute,

ich bin ein Mädchen und 19 Jahre alt. Ich bin nicht wirklich selbstbewusst das liegt auch daran das ich in der Grundschule gemobbt wurde weil ich übergewichtig war und heute sehr doll auf mein Äußeres und mein Gewicht achte. Ich bin eher ein ruhiger Mensch, kann nicht auf Menschen zugehen.. Umgeben von vielen Menschen fühle ich mich unwohl, ich habe ständig das Gefühl das Menschen über mich schlecht denken oder reden. In der Öffentlichkeit bin ich deshalb stark verstellt achte auf jede einzelne Begegnung die ich mache & das belastet mich sehr. Neue Freundschaften kann ich auch nicht knüpfen weil ich sowie ich denke sehr schüchtern, uninteressiert oder langweilig rüberkomme. Menschen interessieren sich nur eine weile für mich und dann merken sie das ich echt nicht aufregend bin. Ich bin hochsensibel, nehme Äußeres stark wahr achte auf jede Kleinigkeit in meiner Umgebung oder auch bei Menschen was mir sehr schwer macht Vertrauen aufzubauen oder mich irgendwo wohlzufühlen. Außerdem Zweifel ich stark an mir selbst, ich glaube einfach das ich für nichts gut genug bin.. Ich fühl mich total leer. Es gibt einige Menschen die mögen mich nicht, weil ich durch meine Art arrogant wirke obwohl ich einfach nur nicht aus mir rauskommen kann.. Ich freue mich so sehr wenn es Menschen gibt die mir auch mal Wertschätzung zeigen.. Manchmal denke ich nur die bösen und gemeinen Menschen werden glücklich.. Ich weiß nicht was ich tun soll.. Geht es jemanden genauso oder hat Erfahrungen?

...zur Frage

Hey Kleopa99 ! 😊

ich bin genauso alt wie du und mir ging es viele Jahre und auch heute noch ähnlich wie Dir. Ich fühlte mich auch oft einsam und heute manchmal auch noch. Ich komme auch nicht mit jedem klar und bin ein sehr ruhiger Mensch.

ich kann dir nur raten : Engagier dich in etwas, dass dich wirklich erfüllt z.B. bei einer Sportart oder Organisation - da wirst du auch viele interessante Menschen kennenlernen, die dich mögen ! Mit ihnen kannst du dich dann auch austauschen und etwas unternehmen.

Sonst kannst du auch nette Leute im Internet kennenlernen zum Beispiel über bestefreundingesucht.de oder bei Kleiderkreisel gibt es manchmal auch Therads für neue Freunde 🌸

...zur Antwort
CDU / CSU

CDU !!

Die kümmern sich nicht um die Kernprobleme unserer Gesellschaft und letztes Jahr flossen 400 Milliarden Euro „Kindergeld“ ins Ausland ! Während hier an vielen falschen Stellen gespart wird. So wird zum Beispiel sehr im Gesundheitswesen gespart oder das System der dualen Ausbildung nicht gefördert. Frau Merkel hat immer nur genau das gesagt, was die Leute gerne hören wollten und wurde somit immer wieder gewählt. Ich glaube nicht, dass Frau Kramp-Karrenbauer, dieser Merz oder noch besser Jens Spahn wirklich mehr taugen.

...zur Antwort

Ich finde, dass es Männer heutzutage schwerer haben als Frauen, denn

  • meist müssen sie harte körperliche Arbeit verrichten
  • sind eher die Sündenböcke, d.h. man kann Ihnen auch einfach so sexuelle Nötigung vorwerfen
  • trauen sich weniger über ihre Gesundheit zu reden und finden weniger Zuflucht, z.B. gibt es kaum Männerhäuser
  • werden weniger gefühlvoll erzogen und öfter verprügelt, dadurch sind sie oft gewaltbereiter und werden eher kriminell
  • gelten schnell als Weicheier oder „schwul“
  • werden öfter arbeitslos und haben mehr Schwierigkeiten in der Schule
...zur Antwort

Erzähl es einer Lehrerin deines Vertrauens oder drohe denen mit einer Anzeige !

...zur Antwort

Hey bei der Mascara kommt es dann sehr auf die Form an. Besonders fette Mascaras wie die Colossal von Maybelline oder so ganz dünne wie die Roller Lash von Benefit verkleben wie ich finde.

Gar nicht verkleben tun hingegen „8“-förmige Mascaras wie die Vamp von Pupa oder die Better than Sex von Too Faced.

...zur Antwort

Hey :-)

Ursachen können vielfältig sein : hormonelle Veränderungen, mangelnde Hygiene ( z.B. dadurch das man seine Puderquaste nicht ausreichend reinigt), Stress, ungesunde Ernährung, falsches Make-up/ falsche Creme.

Was bei mir half :

  • Gesicht morgens und abends reinigen. Mit Waschgel, Gesichtswasser, elektrischer Reinigungsbürste, Cognacschwamm.
  • Heilerdemaske ( einmal die Woche)
  • Hände vor der Gesichtsreinigung waschen ( damit keine Bakterien daran kommen)
  • Make-up-Schwämme, Pinsel, Kopfkissen, Handy, Tasche, Portmonaie usw. waschen/wechseln/desinfizieren - weniger Bakterien
  • Haut mit einer ganz leichten Feuchtigkeitscreme pflegen ( damit sie nicht austrocknet, denn sonst wird noch mehr Talg produziert, der wiederum für neue Pickel sorgt)
  • Alkohol, Milchprodukte und Zucker vermeiden
  • Reichhaltige Cremes vermeiden
  • Frische Luft
  • Sport
  • Gesunder Ernährung
  • Mitesserstripes z.B. von Nivea

Was nicht hilft :

  • Zitronensaft
  • Clearasil
  • Aktivkohle
  • Anti-Pickel-Stifte
  • Kokosöl
  • Alkohol
...zur Antwort

Ich denke, das kommt darauf an, WO du arbeitest. In der Kranken-/ Altenpflege kommt das ab und zu mal vor. Wenn du das aber ausdrücklich nicht möchtest, kannst du es ja deinem zukünftigem Arbeitgeber im Bewerbungsgespräch sagen.

...zur Antwort