Parksünder in Erbengemeinschaft einen Denkzettel verpassen?

Wer sich nicht für die Hintergrundgeschichte interessiert, unten ab den fettgedruckten. Danke.

Hi. Unsere Erbengemeinschaft besteht aus drei Wohngemeinschaften: wir, meine Großeltern und eine andere fern verwandte Familie, die aus einem Vater und einem jugendlich Sohn besteht. Wir mussten schon sehr oft die Polizei rufen Ob wegen Ruhestörung, Sachbeschädigung oder eben auch wegen Sachen mit dem Parkplatz. Immer war die Antwort der Polizei: "das Haus und das Grundstück ist in einer Erbengemeinschaft verankert und somit können wir nichts machen. ihr müsst euch untereinander einigen." Es ist aber schriftlich festgehalten, wie viele Prozente und Anteile des Grundstückes jeden gehören. Dazu gehört auch die Aufteilung des Parkplatzes. Jeder der drei Wohngemeinschaften steht der gleiche Teil an Parkplätzen zur Verfügung. Was machen die? Sie und ein anderer Teil ihrer Familie, die einige Häuser weiter weg wohnt, aber nicht in der Erbengemeinschaft verankert ist, stellen sich einfach auf die ganzen Parkplätze und so haben wir und meine Großeltern keinen Platz mehr. Das schlimme daran ist, dass wir auch immer unseren Parkplatz frei schippen und sie sich einfach dorthin stellen. Wir haben schon alles versucht und auch schon die Polizei gefragt was wir machen könnten.

Nun möchte ich diesen Idioten gerne einen Denkzettel verpassen. Ich möchte auf keinen Fall irgendetwas beschädigen oder sonstiges. habt ihr irgendwelche Ideen wie wir das in Zukunft verhindern können bzw wie wir ihn einen Denkzettel verpassen können. danke. 🙂😊

(Falls ab und zu die Rechtschreibung etwas falsch ist: sorry, aber ich habe das mit Spracherkennung gemacht, da das sehr viel Text ist)

Recht, Erbrecht, Erbe, Erbschaft, Erbengemeinschaft, Parkplatz, hilfe benötigt
5 Antworten
Bewertet bitte meine Charakteristik?

Hi. Ich musste für Deutsch eine Personencharakteristik schreiben. Möchte bitte Mal die Meinung von "Deutsch Kenner" hören. Danke. 😀 Heinrich Faust ist ein Gelehrter, der immer mehr nach Wissen strebt. Er hat sich jahrelang der Wissenschaft gewidmet und somit sind seine besten Jahre schon vorbei. Durch seine Anstrengungen hat Faust sogar einen Doktortitel erworben. Durch sein Streben ist er sehr isoliert, er sitzt in einem hochgewölbten, engen Zimmer. Er vergräbt sich dort in seine Bücher und sehnt sich aus dem verfluchten, dumpfen Mauerloch herauszukommen. Faust sehnt sich nach einem sinnlich erfüllten Leben, damals stand die Natur für ein solches.Er studierte Philosophie, Medizin, Justerei und Theologie, doch das alles befriedigt ihn nicht. Auch wenn er sich schon so viel Wissen angereichert hat, fühlt er sich so klug als wie zuvor. Sein Ziel ist es seinen Wissensdrang zu stillen und er möchte erkennen, was die Welt Im Innersten zusammenhält, deshalb hat er sich der Magie ergeben. Er sucht die Verbindung zu dem Höheren, um der Begrenzung als Mensch zu entgehen. So versucht auch Faust in der Magie Erfüllung zu finden. Er beschwört den Erdgeist herauf und will sich mit ihm auf die gleiche Stufe stellen. Nachdem Faust von dem Geist verhöhnt wird und dieser ihn zurückweist, stürzt er in eine tiefe Depression. Er ist enttäuscht, dass er der Begrenztheit als Mensch nicht entfliehen konnte und versucht seinem Leben ein Ende zu setzen. Das beweist, dass Faust es nicht aushält, nur ein menschliches Wesen zu sein und weiterhin nach Göttlichem strebt. Als er die Schale mit dem Gift schon am Mund hat, hört er die Osterglocken. Doch die Erinnerung hält ihn nun mit kindlichem Gefühle vom letzten, ernsten Schritt zurück. Die Auferstehung Christi bringt ihn zurück ins Leben und neues Lebensglück erfüllt ihn. Wir haben nicht weiter als das gelesen. Wie findet ihr es? Sehr schlecht? Geht es?

deutsch, Religion, Schule, Psychologie, Charakterisierung, Faust, Meinung, Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten