Allah weiß, was dich bedrückt und er hört dir trotzdem zu. Er weiß schon im vornherein was du sagen willst und trotzdem gibt er dir die Möglichkeit, ihm deine Probleme mitzuteilen. Ich weiß nicht, was für Gebete man aussprechen muss/sollte, damit der Stress in der Beziehung nachlässt... aber du kannst trotzdem in deiner Muttersprache (deutsch/türkisch/englisch) mit ihm reden. Also nach dem Gebet. Beispielsweise nach dem Abendgebet. Ich kann dir nicht sagen wie ich bete (ich teile Allah meine Probleme auf türkisch mit) aber du könntest (wenn du deutsch bist) folgendermaßen beten:

"Oh Allah, beschütze meine Familie, meine Freunde und all unsere Geschwister im Islam vor allen Unfällen, schlechten Menschen, schlechten Dingen. Beschütze uns vor dem Bösen, dem Teufel, dem Höllenfeuer und vor all den Menschen, die uns gegenüber verfeindet sind.

Erschwere uns unsere Situation nicht, erleichtere sie uns Ya Rabbi..
Oh Allah, lass kranke Menschen gesund werden, gib uns Lösungen für unsere Probleme und gib den Armen, den Obdachlosen Almosen...

Oh Allah bitte trenne mich nicht von meinem/meiner Ehefrau, bitte lass uns wieder zueinander finden. Lass Frieden walten. Oh Allah, du kennst meine Situation, du weißt wie es mir und meinem/meiner Ehemann/Ehefrau geht. So hilf mir. So hilf uns, aus dieser misslichen Lage.

Vergib uns unsere Sünden und akzeptiere unsere Gebete.

Elhamdulillahirabbilalemin Al-fatiha.. amin.."

Möge Allah dir deine Wünsche erfüllen und möge Er dir all deine Schmerzen nehmen.

Amin..

PS: Du kannst dich bei solchen Problemen auch an eine Moschee wenden, bzw. einen Imam fragen. Ich bin leider kein Imam, daher kann ich dir nicht sagen, was du tun sollst. Das steht mir nicht zu. Ich könnte etwas fehlerhaftes sagen und würde somit eine Sünde begehen. Aber ich hoffe wirklich, dass du wieder lächeln kannst und dass ihr euch nicht trennt. Kopf hoch. Allah ist mit dir. Vergiss das nicht.

...zur Antwort

Ich stelle mir ein komplett anderes Leben vor?

Hallo Freunde des Internets :D vielleicht interessiert der folgende Text jemanden oder regt sogar zum nachdenken bzw. ratgeben an :)

Ich bin mittlerweile 14 Jahre alt und wie soll es auch anders sein, mitten in der Pubertät. Eine Sache stört mich allerdings mittlerweile mehr als nur sehr an mir selbst. Seit nun knapp einem Jahr stelle ich mir ein wirklich komplett anderes Leben vor. Seit neuestem würde ich es auch als Wunschdenken im extremen Ausmaß bezeichnen: einen Freund der mich über alles liebt, mein Hobby (Musik) mehr als nur erfolgreich zum Beruf machen zu können, damit verbundene Leute (peinlicherweise sogar Prominente Musiker) als gute/beste Freunde zu haben etc. kurz um: alles das, was mir wahrscheinlich nie oder nur zu einem winzigen Teil passieren wird. Noch vor ein paar Monaten empfand ich das als sehr angenehm, ich genoss diese Fantasie regelrecht überall im Alltag: mit der Familie unterwegs sein: mit besagten besten Freunden unterwegs sein. Mit einem nicht existierenden Freund (wieder peinlicherweise einem Kissen) zu kuscheln oder Konzerte oder ähnliches zu geben, Preise zu gewinmen, bedeutende Dinge zu tun. Wie bereits erwähnt nerven mich all diese Vorstellungen nur noch, da ich mich gerade jetzt (8. Klasse) gern auf Schule, Freunde und Familie konzentrieren würde, meine Jugend mehr genießen würde und einfach wieder im hier und jetzt leben. Da ich aber (meiner Meinung nach schon viel zu lang) der Meinung bin, diesen "Wunschalltag" ausleben zu müssen (das volle Paket, inklusive sich mit der Luft zu unterhalten) gestaltet sich das einfach damit aufhören sehr schwierig.

Ich bin dankbar für jeden gut gemeinten Ratschlag. :)

...zur Frage

Also das mit dem Kissen läuft bei mir auch so ab.
Ich hatte noch nie eine Freundin und deshalb stelle ich mir einfach vor, dass ich eine mehr oder weniger fiktive Frau neben mir liegen habe, die mich, trotz meiner Macken, aus tiefem Herzen liebt. Auch habe ich mir vorgestellt, dass ich - in dieser fiktiven Welt - ein sehr intelligenter Typ bin, der fast nur einsen in der Schule bekommt und der sehr selbstbewusst ist. Dabei bin ich eigentlich schüchtern und meine Noten... die sind gut, aber so gut nun auch nicht. Und als hochbegabt würde ich mich letztlich auch nicht einschätzen. Trotz all dieser Fantasien habe ich es geschafft einen klaren Kopf zu behalten. Ich bin zwar sehr sensibel, aber ich mag es nicht, wenn man es bemerkt. Und in der fiktiven Welt, wie du sie ja ebenso beschreibst, zeuge ich von Empathie. Also im hier und jetzt ist das genauso, was die Empathie anbelangt, aber na ja, ich entdecke hier und da immer mal wieder Unterschiede. Ich weiß, was du meinst und wovon du redest. Ich dachte ich sei verrückt, aber da habe ich dann wohl jemanden gleichgesinnten gefunden... haha

Einen Rat habe ich leider nicht......

...zur Antwort

Ich bin Moslem und ich würde ja jetzt meine Sicht erklären, aber das wäre falsch. Das wäre falsch, weil ich eben kein Gelehrter bzw. weil ich kein Imam/Vorbeter bin. Ich kann dir deine Fragen eher falsch beantworten. Im Endeffekt würde ich den Islam indirekt schlecht reden. Ich könnte dir Dinge erzählen, aber diese nicht widerlegen können... Das möchte ich nicht. Daher wende dich lieber an einen Imam/Vorbeter.

Mein Rat an dich: Hast du schon mal eine Moschee besucht? Die meisten Moscheen veranstalten zu bestimmten Zeiten bzw. an bestimmten Tagen "Tage der offenen Tür". Man lädt Menschen jeder Religion dazu ein. Es gibt Essen und Trinken sowie Unterhaltung für die kleineren, jüngeren Besucher... daneben kann man sich über den Islam informieren. Du kannst Fragen zum Islam stellen. Solange ein Imam/Vorbeter dort ist, erhältst du immer eine Antwort.

Gutefrage.net ist meiner Meinung nach nicht die geeignete Plattform, um Fragen über den Islam zu stellen. Nicht wegen der Betreiber dieser Seite, sondern wegen der Nutzer. Es gibt Personen, die gegenüber dem Islam nicht gut gesinnt sind. Ich will nicht, dass du es vollkommen unterlässt, aber wenn du wirklich Fragen hast, wenn dich wirklich etwas darüber interessiert, wende dich - wie bereits erwähnt - an eine Moschee. Damit wirst du keinen Fehler begehen.

Ich hoffe dir wird in kürzester Zeit geholfen, mein Freund.

...zur Antwort

Das Beten ist einem selbst überlassen. Entweder du tust es oder du tust es nicht.

Es ist also eine Angelegenheit zwischen Allah und mir alleine. Kein Mensch kann mir sagen, dass ich etwas tun MUSS oder dass ich etwas nicht tun soll.

Es ist jedoch die Pflicht eines jeden Moslems zu beten. Nicht umsonst gehört das Beten zu den fünf Säulen im Islam. Sozusagen liegt das Schicksal eines jeden Menschen - egal ob man betet oder nicht betet, egal ob Moslem, Atheist oder sonst etwas - in seinen eigenen Händen.

Ich bitte darum auf eure Wortwahl zu achten.
Lasst uns friedlich miteinander leben und die Lebensweise eines jeden akzeptieren. 😔

...zur Antwort

Guten Abend und aleykumselam

Kann ich dir privat schreiben? Ich könnte dir die Frage vielleicht genauer beantworten. Bitte melde dich.

...zur Antwort

Schlimme Sünde begangen (Islam)?

Hallo,

Ich habe eine große Sünde gemacht vorhin und habe anschließend das Reue Gebet zu Allah gemacht. Nur leider habe ich das Problem das ich diese Sünde immer wieder begehe und ich mir jedesmal sehr fest vornehme es nicht mehr zu tun und dann passiert es leider immer wieder. Manchmal absichtlich, manchmal unabsichtlich. Ich bin eigentlich sehr gläubig, bete 5 mal am Tag und mach sonst alle gottesdienstlichen Handlungen, aber leider bin auch ich nicht perfekt und mache jedesmal einen Rückschritt. Es ist fast wie eine Sucht.

Aufjedenfall habe ich vorhin genauer recherchiert, was die Strafen für diese Sünde ist, und als ich es genauer gelesen habe, habe ich einen Schock bekommen und mir geht es seit Stunden total schlecht. Habe Schweißausbruch bekommen und musste beinahe Erbrechen, weil mir kotzübel geworden ist. Zudem habe ich einen derben Hass auf mich selbst und mein Leben entwickelt und mich jedesmal gefragt, wie ich das nur tun konnte. Ich hätte am liebsten die Zeit zurückdrehen können, bevor es passiert ist.

Ich habe dann gelesen, das wenn man Sünden absichtlich begeht, das es eine schwere Strafe mit sich bringen wird und es nicht sicher ist, das Allah einem vergibt. Es ist genau diese Unsicherheit, die mich total beunruhigt. Ich habe es einbisschen unterschätzt, habe gedacht, man kann es schon irgendwie wieder gut machen, aber wie gesagt, da ich das schon öfters gemacht habe und ich leider manchmal Opfer meines Triebes werde und dieser Trieb teilweise überhand nimmt, schaffe ich es nicht diese Sünde ganz zu vermeiden.

Ich habe mir jetzt vorgenommen einen komplett neuen Anlauf zu starten und es wirklich versuche damit ganz aufzuhören, auch wenn es manchmal sehr sehr schwer wird.

Liebe muslimische Glaubensgeschwister, könnt ihr mir Rat geben, wie ich mich jetzt verhalten soll? Wie gesagt, ich habe für diese Sünde schon tausendmal bereut und es immer wieder neugemacht, aber jetzt möchte ich es WIRKLICH nicht mehr machen. Meine Reue die ich vorhin gemacht habe, will ich diesmal Ernsthaftigkeit folgen lassen FÜR IMMER, weil ich jetzt die Strafen dafür kenne. Morgen ist ja Arafat Tag, wenn ich an dem Tag faste und viel Koran lese, werden dann all meine Sünden, auch die heutige große Sünde, wenn ich es todernst meine, vergeben?

Ich habe gelesen, wenn man eine Sünde alleine begeht und man nicht Allah indem Moment gefürchtet hat, das er einem dabei zusieht, das man dann anschließend noch so viele gute Taten machen kann wie man will, die werden dann am Tage der Auferstehung nicht angenommen, weil man Allah nicht im Alleinsein gefürchtet hat?

Bitte hilft mir, ich dreh gleich durch, ich kann mich grad auf nichts mehr konzentrieren bis mich einer von euch irgendwie beruhigen kann.

...zur Frage

Ich würde dir gerne helfen, mein Freund. Ich habe jedoch zu tun. Kann ich mich später bei dir melden?

...zur Antwort

Einen Toten im Traum zu sehen bedeutet, dass ein/e Liebende/r bzw. ein/e Geliebte/r erscheinen bzw. ankommen wird.

Das heißt sozusagen, dass dieser Mensch, der verstorben ist, durch einen anderen Menschen (beispielsweise ein neu geborenes Baby) ersetzt wird. Wenn man einen Toten im Traum sieht, der lebendig erscheint, sollte man sich nicht fürchten. Denn ein Toter offenbart dir etwas Gutes. Es ist hayr, wenn du verstehst, was ich meine.

Es werden gute Dinge/Menschen/Taten folgen. Das heißt auch, dass Wünsche in Erfüllung gehen werden, für die du eigentlich keine Hoffnungen mehr hast oder hattest.

Man wird in Zukunft, wenn man einen lebendig erscheinenden Toten im Traum gesehen hat, ein erfolgreiches Familien- als auch ein erfolgreiches Arbeitsleben haben.

Und dann gibt es da noch "einen toten im Traum küssen", "einen Toten im Traum waschen" usw., aber da du lediglich deinen (verstorbenen) Opa gesehen hast, der lebendig war und der dir etwas gab, habe ich nur dazu etwas heraus gesucht.

Habe das aus dem türkischen übersetzt.

Der Link zu der Seite: http://www.ruyatabirleriislami.com/ruyada-olmus-birini-gormek/

Falls du einen türkischen Kollegen hast, kann er es dir erneut übersetzen.

Hier habe ich noch etwas auf deutsch gefunden: http://www.islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/64-traeume-visionen/138-die-toten-im-traum-sehen

Aber das ist eher für die Träume gedacht, nach denen du dich schlecht fühlst...

Lies Quran, bete, mach zekât (Almosen geben). Falls du dennoch ein schlechtes Gewissen hast, geh in eine Moschee und frag einen Imam. Er wird dir ganz sicher weiter helfen, mein Freund.

Möge Allah deinen Großvater vor dem Höllenfeuer beschützen. Amîn.

PS: Ich weiß nicht, ob du es bereits tust, aber ich schicke dir nochmal einen Link zu einer Seite, auf der du die Sunnah vor dem Schlafengehen entnehmen und anweden kannst, um während dem Schlaf vor dem Schlechten beschützt zu werden: http://rasoulallah.net/de/articles/article/3123


Ich hoffe, ich konnte dir helfen.



Ich wünsche dir eine gesegnete Nacht.



...zur Antwort

"ihren Mann betrügt" sollte das heißen... :/ 

...zur Antwort