Zeitreise-anime gesucht?

Hallo!

Ich suche eine anime, die ich vor ca. 7-8 Jahren gesehen habe, ist warscheinlich schon besimmt 10 Jahre alt oder so. Ich weiß nicht ob es auch als Serie gibt, aber was ich gesehen habe war ein Film (ca. 2 Stunden).

Worauf ich mich erinnere: Am Anfang ein ganz normale Familienleben wird gezeigt, danach geht eine Junge Dame mit einem Fahrrad durch eine Gebirgenstadt, aber als sie runterrollt,

kann sie auf einmal ihr Fahrrad nicht bremsen, und bemerkt erst spät, das ein Zug oder sowas (Straßenbahn?) Seitlich kommt, und kurz bevor sie weggeschlagen wird vom Bahn wechselt die Szene dazu, das sie versehentlich nur ein paar ältere passanten erwischt hat, aber sonst nichts passiert ist. Die älteren sagen sowas wie "Die jungen Leute von heute können auch überhaupt nicht aufpassen?"

Und danach geht die Junge dame zu einem bekannten von ihr, die sowas wie ne Psychologin ist, und sie erklärt, sie sei durch eine art "Zeitspalte" geworfen worden, und ein paar sekunden wurden in ihrem leben zurückgedreht kurz bevor die Bahn sie erwischen konnte, und dadurch konnte sie überleben. Das will sie zurerst nicht ganz glauben, aber dann macht sie sich auf eine Reise, wo das öfters passiert, den Rest erinnere ich mich nicht mehr.

Es ist aber eher auch für Kinder UND Erwachsene geeignet, ich erinnere mich nur das ich manche Szenen auch nicht verstanden habe, es ist aber kein Kampf-oder gemetzel anime. Fantasie ja wegen der Zeitreise, aber ansonsten ganz normales Leben hat jeder.

Das lief im Fernsehen damals, ich glaube auf SuperRTL oder sowas. Ist das von Studio Ghibli, oder was anderes?

Film, Anime, Serie, Zeichentrickfilm, Filme und Serien, Kawaii, Zeitreise, studio-ghibli
Wieso ist das Wort "Nigger" so schlimm?

Hey!

Wieso ist das Wort "Nigger", "Neger" so schlimm? Was bedeutet das?

Was ich gelesen habe ist, das das im Grunde nichts abwertendes bedeutet, vom bedeutung her nur "schwarz" heißt.

"aus dem spanischen Wort negro („schwarz“, vom lat.niger mit der gleichen Bedeutung) über engl.negro zu negar und schließlich nigger. Das deutsche Wort Neger, das italienische Wort negro („Schwarzer“) und das französische Wort nègre (ebenfalls: „schwarz“, von lat. niger)"

Ist es deswegen so schlimm, weil amerikaner ihre farbige Sklaven so nannten, und deswegen ist das Wort entstanden? Gab es dieses Wort davor nicht?

Bei meinem Freundeskreis, und allgemein ist es bekannt, das farbige Leute in amerika sehr sehr oft untereinander, und auch auf weiße Leute (obwohl da eher "Wigger")

das Wort "Nigger" oder "Negger" benutzten, was hat das für einen Sinn?

"Alle bedeutenden Lexika weisen es jedoch, wenn von Weißen verwendet,[7] weiterhin als hochgradig beleidigendes Schimpfwort aus."

Ist es aber nicht Rassendiskriminierung wenn ein Afroamerikaner es auf jeden ohne Probleme verwenden kann, aber bei einem weißen wird das als SEHR hochgradiges Schimpfwort benutzt? Was wenn "Wiggler" (weiße Leute die sich mit der Afroamerikanischen subkultur indentifizieren) es benutzten? Dann auch nur wegen ihrer Hautfarbe wird das dann sehr schlecht angesehen?

Deutsch, Sprache, Amerika, Rassismus, Wort, Afroamerikaner, kolonialismus, Nigga, Neger
Frauen schlagen für selbstverteidigung?

Hallo!

In der Schule haben wir einen sehr aggresiven, schon sehr breiten und großen Mädel, der jeden und alles niederschlagen will, das ihm/ihr nicht gefällt. Um mit ihr neutral zu sein, sollte man am besten garnix sagen, nichtmal zu ihr nahe kommen, sogar wenn jemand sie aufgrund der Klamottenfarbe nervt, oder man halt eine andere herkunft hat, wird man von sie geschlagen.

Als ich mich versucht habe zu wehren, bedingt auch geschafft, indem ich ihr arm rechtzeitig genommen habe als sie zuschlug und sie dann von mir weggeschupst habe (also überhaupt nichts brutales), wurde ich dann Moralisch als "der Böse" dargestellt, denn "Frauen schlägt man nicht". Wenn ich ehrlich bin erkennt man nur an ihre haare und Brust das sie warscheinlich eine Frau/Mädchen ist, aber sie sieht fast aus wie eine Junge, ist auch breiter und größer als die meisten Jungs in der Klasse. Auch viel kräftiger, halt ein richtiger Mobber.

Meiner Meinung nach ist es komplett egal ob jemand eine Frau oder Junge ist, Herkunft auch, alter auch - wenn jemand mich brutal angreift, habe ich das gute Recht mich zu verteidigen, softern sie schon am boden liegt (was noch nie passiert war), ich aufhöre. Das ist aber nur meine Meinung, ich weiß nicht ob das Rechtssystem einen unterschied macht nur weil sie ein Mädchen ist.

In der Klasse ist es auf jeden Fall meiner Meinung nach komplett assozial das man sie deswegen moralisch verteidigt weil sie ein Mädchen ist, und man sich deswegen nicht verteidigen darf. Wenn man weglauft, ist man wieder der schwache kleine jung, weichei und was weiß ich, und dadurch wird man auch von anderen zum Mobbingopfer.

Was sollte man also am besten tun, um sich zu verteidigen und Moralisch sich klarzustellen? Was sollte man darauf antworten, oder wie sollte ich mich verteidigen? Ich denke nicht anders als bei männlichen Mobbern. Ihre Schläge sind extrem kräftig, welche verteidigungstechniken/kampfsportart ist dazu am besten geeignet?

Ich habe schon mal probiert Sachen zu sagen wie "Es gibt gleichberechtigung, also ist es mir egal" oder "Genau deswegen werde ich mich nicht zurückschrecken, nur weil sie ein Mädchen ist" und co., aber das wurde anscheinend komplett ignoriert.

Es gibt einen "coolen jungen" in der Klasse, der auch andere Mädchen schlägt und kleber in ihre Haare reinmacht und Haare von mädchen zieht, aber da wird überhaupt nichts von "Mädchen schlägt man nicht" erwähnt, er ist ja der coole Junge und er darf das. Die Lehrer(innen) interessieren solche Dinge auch nicht, mit der Meinung "sollt ihr doch selber lösen".

Was also tun? Körperlich mich zu wehren wäre auf jeden Fall gut, aber wie sollte ich "meine Moral" verteidigen? Fast die ganze Klasse (38 Personen) übernehmen die Meinungen von diesem Mädchen, weil sie ja "die coolste" ist. Danke vorraus! :D

Mobbing, Schule, Kampfsport, Selbstverteidigung, Frauen, Gewalt, Psychologie, Ethik, Gleichberechtigung, Liebe und Beziehung, Moral, bullying