Kann man als Vater sein Kind aufhören zu lieben nach einer Zeit?

Hallo ihr lieben, lebe seid ich geboren bin bei meinen 'nicht leiblichen' Vater. ( Mutter nicht vorhanden) und mein leiblicher Vater wollte mich damals nehmen aber hat nie geklappt weil es damals schwieriger war und meine Mum mit dem anderen verheiratet war. Aufjedenfall wusste mein leiblicher Vater nicht was das richtige war. Ob ich jetzt bei ihn aufwachse oder mit meinen Halbgeschwistern. Er hat den zweiten Weg eingeschlagen. Ich wusste ja all die Jahre nichts von ihm.. und dann vor 6 Monaten da war ich noch 17 erfuhr ich aus Zufall das ich einem anderen Vater habe. Ich habe dann den Kontakt aufgebaut und er hat sich riesig gefreut. Die ganze Familie von ihm wusste von mir.. 😶 Er hat nur mich als leibliches Kind. Auf jeden fall.. war das echt doof von ihm. Der Mann bei dem ich aufwuchs habe ich nie wirklich als Vater angesehen und nicht wirklich gemocht. Dennoch... war er da und dafür bin ich ihn dankbar. Nur frage ich mich. Ob er mich auch liebt ? Was denkt ihr . Könnte man seinen Kind auch ein zweites mal lieben bzw Vatergefühle aufbauen? Ich bin manchmal total verwirrt. Weiß nie was ich machen soll. Einerseits will ich Kontakt, weil er total lieb ist. Aber andererseits, wieso hat er nie um mich gekämpft, er hätte es ja weiter versuchen sollen.. Sein Vater also sozusagen mein Opa hat geweint als er erfuhr das ich wieder da bin. Und letze mal sagte er als mein neuer Cousin der ist 2 da war. " Du hättest ja mein Liebling sein sollen, jetzt ist er es ". In den Moment hätte ich heulen können. Hab gelächelt und meinte ja ich weiß. Aber er redet ohne nachzudenken. Mein Leiblicher Vater hat mich und ihn sogar als WhatsApp Bild. Dennoch..weiß ich nicht weiter.. Ich hab ihn in mein Herz geschlossen, bin aber total wütend und könnte jedes mal heulen. Wenn ich nachdenke das ich eigentlich keinen hatte. Keine Mutter und keinen leiblichen Vater. Ich will ihn ja nur was bedeuten... Meine Freundin meinte Psychologe gehen weil ich nicht drauf klar komme richtig. Weil ich mir was einbilde.. Aber was bringt es schon. Glaubt ihr er kann mich noch lieben oder bedeute ihm was ? Fragen kann ich nicht. Dazu fehlt der Mut..

Vater
4 Antworten
Ich bin ein Fehler vom Leben.-Kuckuckskind Ich kann nicht mehr?

Hallo Ihr lieben, ich bin vor kurzem 18 Jahre alt geworden. Ich lebe mit meinem "Bruder" und "Vater" alleine. Mit meinen Bruder hatte ich immer ein normales Verhältnis, aber mit diesen Mann, der sich als mein Vater ausgibt ein eher nicht so tolles. Er behandelt meinen Bruder immer besser. Ich habe mich selbst großgezogen, kann man so sagen. Vor 4-5 Monaten erfuhr ich aus Zufall, dass er nicht mal mein Vater ist. Einerseits, war ich froh, weil ich ihn nie wirklich mochte und andererseits, war ich geschockt und traurig. Ich habe nun Kontakt mit meinem leiblichen Vater, er hat sich riesig gefreut mich zu sehen. Er hatte bis zu meinem 3. Lebensjahr Kontakt zu mir. Und damals hatte ich ihn noch Papa genannt, doch dann wurden wir getrennt. Erinnern kann ich mich nicht, aber als wir uns gesehen haben, war es ein vielseitiges Gefühl. Er war fremd, dennoch war er mir vertraut. Es war damals ziemlich kompliziert und mein unbiologischer Vater wurde als Vater eingetragen und danach verbietete er ihm den Kontakt. Er meinte, dass er ziemlich angeschlagen war als meine Mutter und ich ihn verließen. ( Mutter ist als ich 3 Jahre alt war, abgehauen, seid dem kein Kontakt) Mein richtiger Vater, hat eine Frau und diese brachte 2 Kinder mit in die Ehe. Ich bin sein einziges leibliches Kind. Ich habe ihn schon total lieb geschlossen, dennoch überlege ich ihn zu verlassen, aus seinem Leben zu gehen. Ich meine, er ist sein ganzes Leben ohne mich kla gekommen, dann kann er es auch jetzt. Ich bin sein Fleisch und Blut, wie konnte er nicht um mich kämpfen?! Inzwischen liebt er seine neue Familie denke ich mehr, obwohl er sagte das er auch all die Zeit an mich gedacht hat und immer an meinem Geburtstag sich anders verhalten hat. Er hat meine ganze Kindheit verpasst. Alles. Das ist mit nichts wieder gut zu machen. Seine Frau sagt auch immer " dein papa", als würde sie wollen das ich ihn Vater nennen soll. Ich bin ihn auch nicht böse, nur bin ich traurig. Ich denke er hat jetzt nur Kontakt zu mir, weil er sich so schuldig fühlt, mich im Stich gelassen zu haben. Ich will gehen, doch ich weiß ich werde ihn damit verletzen. Und eigentlich will ich auch nicht gehen, aber unsere Welten sind so verschieden. Ich passe nicht in sein Leben. Und Vater Gefühle wird er bestimmt nicht mehr entwickeln oder ? Reden kann ich nicht mit ihm.. das würde doch doof klingen " Ich will gehen, weil ich nicht in dein Leben passe" Dann wird er eh sagen, das ich in sein Leben passe. Er wird mich nie als wichtig ansehen wie seine Frau und seine Stiefkinder. Ich tuh so, als würde es mir nichts ausmachen, doch kla komme ich nicht. Ich fühle mich so alleine... keine Mutter, keinen Vater. Nur einen unbiologischen, wo ich immer dachte er sei mein Vater und den hab ich nicht mal gemocht... :(

Fehler
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.