Zu viele Tiere ein Grund für´s Jugendamt?

Ich bin gerade völlig sprachlos und noch völlig geschockt. Ich habe erfahren, dass uns jemand beim Jugendamt melden will, weil wir zu viele Tiere haben ( 1 Hund & 7 Katzen auf ca. 70qm mit Freigang. Katzen sind kastriert.). Es wird wohl rum erzählt, dass "es wohl besser ist uns das Kind sofort nach der Geburt weg zu nehmen". Der ET ist in zwei Wochen. Ich kann das irgendwie nicht nachvollziehen. Unsere Tiere sind alle gesund. Es ist doch nicht so, dass überall Kot liegen würde oder so. Wir sind nicht unbedingt pingelig und bei uns bleibt auch mal ne Tasse vom Frühstück bis Abends stehen oder die Wäsche stapelt sich mal, wenn ich da nicht zu gekommen bin, aber es ist hier nicht dreckig. Wir machen die Katzenklos jeden Tag sauber und auch unser Hund kommt mehrmals täglich raus. Die Tiere haben alle ein Schlafzimmerverbot. Das halten wir akribisch ein, weil ich es selber nicht mag, wenn die Tiere in meinem oder in Zwergi´s Bett schlafen, die haben schließlich eigene Schlafplätze. Mein Mann hat zudem leider eine Psychische Erkrankung, ist damit aber zuverlässig und regelmäßig in Behandlung. Trotzdem macht mir das alles unglaubliche Angst. Ich sehe hier nicht das Problem mit einem Kind. Aber man kennt ja die ganzen Vorurteile gegen psychisch Kranke, da kann man reden wie man will, der Stempel bleibt. Und da reichen solche Verdächtigungen und die Kindeswohlgefährdung steht... Wieso tut uns jemand sowas an? Wir haben uns immer riesen große Mühe gegeben hier alles so perfekt wie möglich hin zu bekommen. Ich habe auch jemanden im Verdacht, wer das erzählt haben könnte und das macht mich noch fertiger... Ich dachte immer dieser Person vertrauen zu können aber alles sieht stark danach aus. Mein Vertrauen ist ziemlich erschüttert... Ich liebe meinen kleinen und würde alles für ihn tun und dann soll ich schon vor der Geburt eine schlechte Mutter sein? Das macht mich völlig fertig...

...zur Frage

Am besten du fragst das Jugendamt persönlich, die können dir es logischerweise am besten sagen. Aber meines Wissens nach, ist das schlimmste was passieren kann, dass ihr geprüft werdet und wenn es wirklich so ist wie du gesagt hast (also keine hygienischen Probleme oder sonst was) passiert da nichts, keine Angst.

...zur Antwort

Angesichts dessen, dass dein Account heute erstellt wurde nehme ich mal an, dass du versuchst zu Trollen.

...zur Antwort

Sind meine Gedanken verständlich?

Guten Abend.

Bevor ich zu meiner Frage komme, möchte ich euch erstmal die "Vorgeschichte" erzählen.

Mein Vater hat seit ich denken kann ein Alkoholproblem. Sogar nachdem sich meine Mutter von ihm getrennt hat, hat er nicht aufgehört zu trinken. Das heißt, immer wenn ich mit meiner kleinen Schwester an den Wochenenden bei ihm war, hat er sich volllaufen lassen. Ihr müsst euch das mal vorstellen, eine 9 und 12 Jährige müssen sich jedes zweite Wochende ansehen wie ihr Vater trinkt bis er von alleine ins Bett ging. Auch als ich ihm gesagt habe das er das lassen soll wenn wir da sind hat er nicht aufgehört. Ich meine, er hat uns nie was angetan während er "betrunken" war, aber trotzdem habe ich mich IMMER total unwohl gefühlt und wollte nur noch nachhause.

Inzwischen bin ich 15 Jahre alt und meine Eltern leben wieder zusammen. Natürlich war ich komplett dagegen aber wer hört denn schon bitte auf einen "unwissenden" teenager?. Zwar trinkt er nicht mehr allzu viel wie früher, aber er tut es immernoch. Mittags, Abends, während der Woche, an Wochenenden, einfach immer wenn es ihm lieb ist. Dabei nimmt er null Rücksicht auf uns. Ich verstehe meine Mutter auch überhaupt nicht...

Durch dieses Alkoholproblem habe ich auch komplett meine Beziehung zu meinem Vater verloren. Ich kann ihm nicht nah sein, auch wenn ich es wollen würde. Aus irgendeinem Grund nehme ich automatisch immer abstand von ihm und zeige ihm auch diese "kälte" 

Aber jetzt zu meiner Frage. Seit über einem Jahr kriege ich diesen einen Gedanken bzw. Wunsch nicht aus dem Kopf. Es klingt schockierend aber ich wünsche mir das meinem Vater etwas so schlimmes passiert, dass er sein verdammtes Alkohol nie mehr trinken kann! Zb Nierenversagen oder ein Auto Unfall. Einfach irgendwas was ihn mal die Augen öffnet!!! Ist das normal das ich solche Gedanken habe? (Er weiß übrigens selber das er ein Problem hat, tut aber nichts dagegen). Helft mir bitte...

...zur Frage

Es erscheint als einfachste, realistischste Lösung für ein Problem und ist meiner Ansicht nach nicht verwerflich (wobei das halt ne sehr subjektive Antwort ist). Die Gedanken sind ja frei.

...zur Antwort

Ausbildung?
Handwerklicher Beruf?

...zur Antwort

Ohne Medikamente kann das passieren.

...zur Antwort