Wie überwinde ich die Zuckersucht?

Als ich 11-13 war, hatte ich Probleme mit Binge-eating. Ich habe es mit extrem großer Mühe geschafft, gesund zu essen und Sport zu machen. Ich habe dadurch abgenommen. Jetzt bin ich 18 und fange wieder damit an. Ich esse zwar immer wieder ganz viel Obst und trinke Tee, um den Drang nach raffinierten Zucker zu überstehen, aber es hilft nicht. Ich hab das Gefühl, nur raffinierter Zucker macht mich satt. Ich habe 1-3 Fressanfälle am Tag, sodass ich am Ende starke Bauchschmerzen habe. Und es wird immer schlimmer. Das schlimmste ist, dass meine Mutter mich nicht ernst nimmt. Sie holt mir das ganze Essen, das ich brauche, um meine Sucht zu befriedigen, obwohl ich ihr immer sehr ernst sage, dass sie damit aufhören soll. Ich habe sogar sehr oft alles Ungesunde in den Müll geschmissen, um ihr zu zeigen, dass sie stoppen soll. Aber sie tut es nicht.

Es geht mir nicht darum, wie ein Model zu sein, sondern darum, gesund zu leben. Ich habe große Angst vor meiner Essstörung, die wieder in mir hochkommt. Ich mache zwar viel Sport, aber der bringt nichts mehr bei meinen extremen Essanfällen.

Ich habe das Gefühl, nur raffinierter Zucker macht mich satt, meine Mutter nimmt es nicht ernst und der Zucker hat mich einfach süchtig gemacht. Es ist kein Spaß, ich leide darunter. Ich werde davon unkonzentriert, aufgeregt, habe Schmerzen und werde davon sogar depressiv.

Deswegen will ich dringend Rat von Personen, die sich damit auskennen.

essen, Ernährung, Angst, Zucker, Süßigkeiten, Sucht, Psychologie, Depression, Essen und Trinken, essstörungen, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Binge Eating, Zuckersucht
4 Antworten
Fernabi mit Behinderung?

Ich werde bald 18 Jahre alt, mache diesen Sommer meinen Hauptschulabschluss und will danach mit einer Fernschule meinen Realschulabschluss und mein Abitur machen. Ich komme aufgrund meines Autismus mit großen Menschenmassen nicht zurecht und die nächste Sonderschule nimmt keine Menschen mehr, die 18 sind. Die nächsten Schulen für Menschen wie mich sind ein paar Stunden entfernt. Der Notendurchschnitt meines Zeugnisses ist 1,9. Das sag ich nicht, um anzugeben, sondern, um zu zeigen, dass ich nicht faul bin.

Allerdings ist Fernschule recht teuer. Ich habe weder Berufserfahrung und musste wegen meiner emotionalen und geistigen Einschränkung und einen Trauma sitzen bleiben. Ich wohne auch noch Zuhause. (Ich hab Autismus, bin zu 60 grad behindert)

Ich habe mich informiert, aber für eine finanzielle Unterstützung muss man meistens Berufserfahrung haben oder ein gewisses Mindestalter haben, oder alleine wohnen.

Ich könnte höchstens einen 450€ Job machen, aber vor mir stehen noch viele schwere Operationen, weshalb ich dann auch oft ausfallen würde und deswegen auch kein Geld kriegen würde.

Welche finanziellen Unterstützungen würde ich bekommen?

Ich will nur Antworten von Menschen bekommen, die sich da wirklich auskennen, und nicht von Leuten, die von irgendetwas schon mal gehört haben!

Schule, Menschen, Bildung, Krankheit, Abitur, Behinderung, Fernschule, Realschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.