Servus, versuch mal die Datei umzubenennen. Einfach den Unterstrich nach der Dateiendung entfernen und nochmal versuchen.

MfG

...zur Antwort

Bei allen (Niedrig)legierten Stählen, mit einem Co-Gehalt in der Stahlbezeichnung. Die Stähle selbst kennzeichnen sich durch eine meist zweistellige Zahl an erster Stelle (ohne C [weist auf unlegiert hin] oder X [weist auf Hochlegiert hin]), die den Kohlenstoffgehalt mit Faktor 100 angibt. Wenn dann Cobalt (nicht nach Norm bzw. in Spuren enthalten ist) mit zBsp. 8 angeführt wird, heißt das, dass der Stahl 2% Cobalt enthält. Co hat IMMER den Faktor 4 bei (Niedrig)legierten Stählen.

Bei Hochlegierten Stählen zBsp. wird der Co-Gehalt sofern vorhanden 1:1 angegeben.

...zur Antwort

Hallo,

für die Lagetoleranz gibt es eigene Symbole. So wie bei dir dargestellt, macht man das nicht. In deinem Fall sollen die beiden Flächen parallel zueinander sein, das wird folgendermaßen dargestellt:

Links habe ich die Bezugsfläche angegeben, mit dem Index A und auf der rechten Seite habe ich die zulässige Toleranz zur Bezugsfläche A angegeben.

MfG Daniel

...zur Antwort

Wie steht ihr dazu dass in Österreich die Miliz eingezogen wird?

Hallo

geplant ist da so ein 3 Monate langer Einsatz (ohne Unterbrechung also ohne Wochenende für die Betroffenen)

Geht um Österreich.

Es weiß auch keiner was da wirklich gemacht werden soll, angeblich Grenzen bewachen und Fieber messen und irgendwas anderes bewachen und sowas in der Art.

Ich kenne einige junge Männer die bei der Miliz dabei sind und selbst nicht wissen was sie davon halten sollen und großteils relativ wenig Lust darauf haben.

Mir stellen sich folgende Fragen dabei:

  1. Ab Mai beginnt es, wieso ab Mai? Man hofft ja noch immer das bis dahin alles halbwegs normal ist.
  2. Wieso machen das nicht die Berufssoldaten? Da müssten in meinen Augen zuerst mal alle - beziehungsweise die die halt nicht unbedingt für den Dienstbetrieb in der Kaserne notwendig sind - die in den Einsatz bevor Männer aus der Privatwirtschaft heraus gerissen werden. Wozu bezahlen wir da tausende Berufssoldaten mit unseren Steuergeldern wenn nicht für sowas?
  3. Was genau ist geplant? Wieso steht das alles so in den Sternen?
  4. Wieso verdienen die so derartig wenig für den Einsatz?
  5. Wieso macht nicht die Polizei die Arbeit der Polizei sondern Männer die keine Ahnung davon haben und angeblich halt 2 Wochen eingeschult werden?
  6. Wieso wird nicht erstmal gefragt ob jemand freiwillig will so wie bei den Zivildienern?
  7. Ist dieser Einsatz wirklich notwendig?
  8. Geht es womöglich darum sich gegen innere Unruhe zu wappnen wie es in Italien gerade los geht?
  9. Wieso räumen Soldaten in den Läden die Regale ein? Seit wann ist das deren Aufgabe? Gibt ja eh so viele Arbeitslose. Oder geht es darum dass das Heer sich als der große Retter hinstellen will mal wieder?

Wäre interessant da mal ein paar Meinungen zu hören dazu, ich selbst war ja auch mal bevor ich mich doch für das Studium entschieden habe Anderthalb Monate dabei und kündigte dann. Unfairerweise werden ja nur die Burschen dazu gezwungen ein halbes Jahr bzw. aktuell länger dort zu sein.

bitte sachlich bleiben

lg Lisa

...zur Frage
finde ich sinnvoll diesen Einsatz

Hallo Lisa, berechtigte Fragen.

Ich bin selbst Milizsoldat und schreibe dir zu jedem deiner Punkte einfach mal meinen Standpunkt:

1. Warum erst ab Mai?

Nun das hat den Grund, dass bis Mai die Grundwehrdiener (die noch frisch von der Ausbildung kommen) sowie die Berufssoldaten (PiAd, Chargen, (Unter-)Offiziere, Heeressportler, etc) zur Unterstützung herangezogen werden. Da dies natürlich nicht auf Dauer so weitergehen kann, werden zusätzlich quasi als Ablöse für die Grundwehrdiener einige Kräfte aus unserem Milizsystem herangezogen.

2.) Warum machen das nicht die Berufssoldaten?

Machen sie ja. Es wird ja nicht die Miliz einberufen, um ALLES zu machen, sondern um zusätzliche (benötigte) Hilfe zu leisten.

3.) Was genau ist geplant? Wieso steht das alles so in den Sternen?

Geplant ist grundsätzlich ein SihPol AssE was auf gut Deutsch soviel heißt wie "Sicherheitspolizeilicher Assistenzeinsatz". Das kann unterschiedlich aussehen. Botschaften bewachen (um benötigte Polizeikräfte davon abzulösen), Grenzraumüberwachung (in dem Fall auch als Polizeiunterstützung) und eben auch an den Grenzübergängen unterstützende Leistung erbringen wie eben Fiebermessen. Der Rest kommt je darauf an, wo man benötigt wird. Es kann gut sein, dass man in der Lebensmittelbranche eingesetzt wird, in welcher Form auch immer. Aber wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass dafür in Zukunft die neuen GWD verwendet werden.

4.) Wieso verdienen die so derartig wenig?

So wenig verdient man als Milizsoldat gar nicht, wenn man sich die Grundbezüge und die Einsatzzulage ansieht.

5.)Wieso macht nicht die Polizei die Arbeit der Polizei sondern Männer die keine Ahnung davon haben und angeblich halt 2 Wochen eingeschult werden?

Wir würden nicht die Arbeit der Polizei machen, sondern nur die Polizei unterstützen (wie auch aus der Bezeichnung Sicherheitspolizeilicher ASSISTENZeinsatz hervorgeht. Die zweiwöchige Einsatzvorbereitung dient als Auffrischung des Gelernten und nicht als vollständiges erlernen der Polizeiarbeit um die Polizei zu ersetzen wie es möglicherweise von vielen interpretiert wird.

6.)Wieso wird nicht erstmal gefragt ob jemand freiwillig will so wie bei den Zivildienern?

Anfangs war eine freiwillige Meldung gewünscht (sogar mit folgendem Wortlaut: "Ja Sie können (und sollen) sich sogar freiwillig zum Einsatz melden") Mittlerweile aber wieder entfernt aus den FAQ für Milizsoldaten und GWD auf der Bundesheerwebsite. Das hat den Grund, da nur strukturierte Einheiten einberufen werden, da ein bunter Mix aus freiwilligen aus allen Himmelsrichtungen nur sehr schwer "logistisch" abzuwickeln wäre.

7.) Ist dieser Einsatz wirklich notwendig?

Ja auf jeden Fall. Besser im Vorhinein zusätzliche Kräfte einplanen, als auf eine richtige Katastrophe in diesem Fall zu warten und dann auch alle Kräfte schlagartig zu mobilisieren. Das würde zu noch sehr viel mehr Panik führen, als das Schrittweise eingliedern der einzelnen Teile.

8.) Geht es womöglich darum sich gegen innere Unruhe zu wappnen wie es in Italien gerade los geht?

Das kann man im Vorhinein so nicht sagen denke ich. Aber sollte es hart auf hart kommen wird auch dafür die Miliz wohl eingesetzt werden. Aber lass uns mal hier nicht schwarzmalen und aufs Beste hoffen.

9.)Wieso räumen Soldaten in den Läden die Regale ein? Seit wann ist das deren Aufgabe? Gibt ja eh so viele Arbeitslose. Oder geht es darum dass das Heer sich als der große Retter hinstellen will mal wieder?

Das Regale einräumen selbst ist nicht die Aufgabe der Soldaten, sondern das Unterstützen wo es eben notwendig ist. Und dort wo eben auch Soldaten Regale einräumen scheint es eben notwendig zu sein. Ja es gibt tausende Arbeitslose aber die kann man vor allem aus rechtlicher Sicht nicht zur Arbeit "zwingen". Und hierfür bietet sich eben das Milizsystem und Bundesheer generell sehr gut an. Aber das soll natürlich nicht heißen, dass jeder Milizsoldat Regale einräumen wird, dafür haben sich laut Medien ja auch schon sehr viele Menschen beworben. Ebenso wie für die Lebensmittelbranche als Erntehelfer ggf.

Oder geht es darum dass das Heer sich als der große Retter hinstellen will mal wieder?

Daraufhin möchte ich nur sagen, dass man ja froh sein kann, dass es das Heer so gibt und dass das Heer die Hilfe anbietet. Wofür hätten wir denn das System, wenn man in solchen Situationen nicht darauf zurückgreifen kann? (wie bereits Nomex64 bereits schrieb)

MfG Daniel

...zur Antwort

Du ich muss dir ganz ehrlich sagen, mir sind die KM mittlerweile sehr egal. Hatte bislang extremes Pech, was meine Gebrauchtwagen anging und seit meinem Verkehrsunfall letztes Jahr habe ich bereits mein zweites Auto seit wenigen Monaten. Das hab ich mir mit ganzen 387.000 km gekauft und habe vor einer Woche die 400.000er Marke geknackt...der Wagen läuft immer noch wie geschmiert, ich hatte bereits andere KFZ, die mit weniger KM ihren Geist aufgaben...also die KM alleine sagen nicht viel aus.

LG

...zur Antwort

Hallo,

was genau steht denn noch in der Jobbeschreibung? Bin selbst Maschinenbaukonstrukteur und bin als "mechanical engineer" eingestellt. Das ist einfach die übliche doppelsprachige Jobbezeichnung meiner Ansicht nach.

LG

...zur Antwort

Meiner Einschätzung nach weder noch. In Konstruktionslehre wird definitiv nicht gelernt, explizit so eine Vorrichtung zu konstruieren und in Vorrichtungskonstruktion erlernt man eher das selbstständige Auslegen und konstruieren von Vorrichtungen für spanende Fertigung. Und o.a. Bsp sieht m.M. nicht nach einer Vorrichtung für spanende Fertigung aus.

BG, Daniel

...zur Antwort
Bildung (Tutorials, How-Tos, etc.)

In letzter Zeit vermehrt Informatives zur Geschichte des mittleren Ostens vom späten 20. Jahrhundert bis jetzt, diverse Lehrvideos zu meinem Maschinenbaustudium oder ab und an auch etwas historisches, wie zBsp. die Geschichte um den Fall Konstantinopels hab ich mir besonders diese Woche verstärkt zu Gemüte geführt.

...zur Antwort

Na sehr gut auf die Prüfung bist du nicht vorbereitet....wie wär's wenn du einfach den Selbstversuch machst und es einfach mal mit eigenen Werten durchrechnest?



In diesem Fall (bei Punktlast) verachtfacht sich das Ergebnis bei halbem P ungefähr.



In diesem Fall (bei Linienlast) verzehnfacht sich das Ergebnis bei halbem P ungefähr.

...zur Antwort

Hallo, also ich würde diese Zusammenstellungszeichnung folgendermaßen in Angriff nehmen.

Bevor du anfängst hier etwas zu zeichnen, solltest du dir erstmal ein Bild dessen verschaffen, was du eigentlich zeichnest. Wie sind die einzelnen Komponenten angeordnet und welchen Zweck erfüllen sie? Ich nehme an, dass das jedoch bekannt ist, ansonsten würdest du nicht an so einem Beispiel sitzen, ist meine Annahme richtig?

Sobald ich weiß, wie die Komponenten angeordnet sind, kann ich mir nämlich auch bereits Gedanken über die einzelnen benötigten Darstellungen auf meinem Zeichenblatt machen. In deinem Fall wird nur eine Ansicht benötigt, da ja ein Vollschnitt gefragt ist.

Also sobald du dir bildlich vorstellen kannst (du kannst bestenfalls auch eine grobe Skizze auf einem Schmierzettel anfertigen), würde ich beginnen, die Komponenten nach und nach zu positionieren. In diesem Fall ganz unten würde ich mit der Grundplatte beginnen. Hierbei genug Abstand nach unten bis zum Schriftkopf lassen, um noch benötigte Maße sowie die Stückliste zu positionieren.

Danach wird die Zentrierbuchse eingezeichnet, darin dann die Führungssäule und zu guter Letzt die Haltescheibe und die Normteile.

Wie u.a. ersichtlich sollte es dann eventuell aussehen, ist nur eine ganz grobe Skizze nur um zBsp. mich zu überzeugen, wie das Endprodukt aussehen kann, ich kann weiters festlegen in welchem Maßstab ich zeichnen möchte und bereits so auf eventuelle Fehler aufmerksam werden.

Das ist grundsätzlich das Schema, womit ich eine Zusammenstellungszeichnung angehen würde. Funktioniert natürlich bei jeder Anordnung.

Resúmé:
1.) Grobe Skizze (+ Frage wie Ausrichtung, was zeichne ich eigentlich?)
2.) Mit größeren Teilen beginnen (oder mit denen, die auf der Symmetrielinie liegen, wenn zBsp. eine Welle gezeichnet werden soll mit einem Zahnrad o.ä., dann fange ich natürlich nicht mit dem Zahnrad an, sondern mit der Welle)
3.) Kleinere Teile nachtragen
4.) Normteile trage ich meistens am Schluss ein, je nachdem wie es dir am Liebsten ist.

Ich hoffe dir zumindest etwas weitergeholfen zu haben.

BG
Daniel

...zur Antwort

Hallo, die theoretische Schubspannung ist die berechnete benötigte Spannung in der Gleitebene (UND IN GLEITRICHTUNG), die dazu führt, dass es zur Abscherung der Atomebene kommt. Aufgrund der wirkenden Bindungskräfte zwischen den Atomen kann man theoretische Vorhersagen treffen, ab welcher kritischen Schubspannung dies passieren wird. Für Metalle liegen die Werte im Bereich von 1000 bis 3000 N/mm². Theoretisch muss in diesem Beispiel somit pro Quadratmillimeter Atomfläche eine Kraft von 1000 bis 3000 N in dieser wirken, um sie zum Abscheren zu bewegen.

In der Realität wird nur ein Bruchteil dieser Spannung benötigt, um einen Werkstoff tatsächlich plastisch zu verformen! Die experimentellen Werte liegen eher im einstelligen Bereich zwischen 1 und 30 N/mm²! Die Verformung setzt in der Praxis also bereits bei wesentlich niedrigeren Spannungswerten als theoretisch berechnet ein.

Fazit: Die in der Realität gemessenen Spannungen sind teilweise um den Faktor 1000 geringer, als die theoretischen im Idealkristall. Diese Differenz entsteht durch die vielen vorhandenen Fehler im Kristallgitter (Punktfehler, Linienfehler, ...).

BG
Daniel

...zur Antwort

Wenn du nicht mehr Deutscher genannt werden möchtest, sondern Europäer, was machen dann die Staatsgrenzen für einen Sinn? Dann sollte es doch die einzelnen Staaten als solche nicht mehr geben, sondern nur mehr eine vereinte europäische Nation unter Führung Brüssel's.

Ich find's schon noch gut, dass auf meinem Pass zBsp. "Österreich" steht, da ich stolz drauf bin, ein Österreicher zu sein.

...zur Antwort

Google hilft...

https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201460820

...zur Antwort

Hallo,

ich bin mir gar nicht sicher, ob du die Aufnahmeprüfung bereits ablegen darfst, wenn du die Berufsreife noch gar nicht hast. Da es ja nicht feststeht, ob du (ich möchte nichts verschreien) die Mathematura dann auch tatsächlich beim ersten Anlauf schaffst. Aber am Besten erkundigst du dich gleich mal an der Stelle, bei der du die Aufnahmeprüfung ablegen möchtest, die helfen dir bestimmt weiter.

BG aus OÖ,

Daniel

...zur Antwort