Bewegt sich die Türkei unter Erdogan immer weiter weg von Europa?

Die Türkei wird nun seit längerem von Erdogans Partei der AKP regiert in einer Koalition mit der rechtsradikalen MHP (für alle ahnungslosen - eine Partei ähnlich wie der NPD).

Nicht nur dass, sondern auch völkerrechtswidrige militärische Einmärsche zB in den Norden Syriens mit anschließender Besetzung prägen das Bild dieser Regierungszeit.

Abwertende Äußerungen sowie öffentliche Auftritte Homosexueller (Verbot der Schwulen Parade durch Istanbul) - rassistische und ausgrenzende Haltung zu Armenier, Kurden und Christen - Überlegungen einer Einführung der Todesstrafe sowie Änderungen von Frauengesetzen sind ebenfalls Punkte, die mir spontan einfallen.

Nun kommt noch dazu, dass die Türkei ein am deutlichen VETO gegen die Aufnahme von Schweden und Finnland in der NATO festhält.

Leider leben viele Deutsche mit türkischen Wurzeln unter uns, genauso Türken die in Deutschland leben, die an rechtsradikalen Gedankengut festhalten (Ülkücü Bewegung) sowie an der Politik Erdogans.
Oftmals stellen sich Rechtsradikale Türken selbst ins Abseits und grenzen sich von der Gesellschaft ab, vermarkten dies aber geschickt und raffiniert in eine angebliche Türkenfeindlichkeit und stellt die westlich-europäische Gesellschaft per se als Anti-Türkisch dar, obwohl zB in der Ideologie der Ülkücü neben Christen, Juden, Griechen, USA usw. sowieso die EU als Ganzes als FEINDBILD gesehen wird.

Meine Frage an euch :

Wie sollen wir in Zukunft mit der Türkei umgehen und mit Türken, die ein europafeindliches Weltbild haben und gar rassistisch und Teils ähnlich nationalsozialistisch („Überlegenheit der türkischen Rasse“) eingestellt sind ?

Quellen :

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230703019/Graue-Woelfe-Studie-ueber-tuerkische-Rechtsextremisten-in-Deutschland.html

https://www.verfassungsschutz.de/SharedDocs/publikationen/DE/auslandsbezogener-extremismus/2020-11-tuerkischer-rechtsextremismus-in-deutschland-die-uelkuecue-bewegung.pdf?__blob=publicationFile&v=8

https://amp.dw.com/de/partei-des-sieges-die-neuen-rechtspopulisten-in-der-türkei/a-61930322

https://www.tagesschau.de/kommentar/eu-tuerkei-nato-schweden-finnland-101.html

Türkei, Politik, Europäische Union, NATO, Erdogan, Recep Tayyip Erdogan
Gezieltes „Bunt“ darstellen in Werbungen und Plakaten, warum aber nicht bei Corona Demos?

Ich finde es wunderschön, dass bei vielen Werbungen mittlerweile gezielt Menschen in Szene gesetzt werden, die einen Migrationshintergrund haben oder zumindest man es vermutet. Sei es dir neue Rewe Werbung, das neue Bundesligastickerheft mit 5 schwarzen Spielern und Lewandowski bei der Startseite, Werbungen der Bahn oder Telekom mit Muslimen oder schwarzen Menschen usw.

Warum aber, wurde zB bei Sturm auf den Reichstag nicht gezielt die Migranten bzw. Menschen mit Migrationshintergrund gezeigt die dabei waren, die zB mit einer Türkeiflagge an vorderster Front die Treppen hochgerannt sind?
Auch bei Corona Demos und Spaziergängen bei uns in der Stadt waren viele Menschen aus dem arabischen Raum bzw. auch sehr viele Menschen die zB Wurzeln aus dem ehemaligen Jugoslawien haben.

Warum werden diese nicht auch gezielt gezeigt um zu zeigen, wie bunt wir doch sind, sondern da habe ich eher das Gefühl, gezielt Neonazis werden gesucht um diese auf den Bildern zu zeigen.

Warum fördert man also dieses „wir sind bunt“ bei Werbungen, Plakaten und Zeitschriften, aber bei zB Corona Demos oder dem Sturm auf den Reichstag nicht ?

Liegt es am Weltbild, dass man mehr Leser gewinnt, in dem man bei negativen eher den Neonazi angibt ?

Was denkt ihr ? Bin gespannt auf eure Meinungen.

Politik, bunt, Islamismus, Journalismus, Linksextremismus, Versammlungsfreiheit, Philosophie und Gesellschaft