Ich bin unzufrieden mit mir selbst?

Ich erzähle euch Mal ein bisschen aus meinem Leben, damit ihr vielleicht verstehen könnte, warum ich so bin und wie ich etwas ändern kann

Als fangen wir an

Ich bin 17 und gehe auf ein Gymnasium. Aber fangen wir in meiner Jugend an. Ich hatte eine sehr gute Jugend und eine noch bessere Kindheit. Damals waren ich und mein bester Freund fast jeden Tag verabredet und wir wohnten auch in der selben Straße. Ich war damals schon ein schüchternes Kind und traute mich eigentlich nicht, fremde Leute anzusprechen. Sowohl random Personen auf der Straße, als auch Kassierer/oder generell leute, die in Shop gearbeitet haben. Naja, das erste traurige Ding in meinem Leben war so richtig, dass mein Freund abrupt aufgehört hat, sich mit mir zu verabreden, bis heute weiß ich nicht warum. Ich war immer nur traurig, wenn ich daran gedacht habe, aber sonst ist es mir ehrlich gesagt nie negativ in den Sinn gekommen, obwohl es schon sehr traurig war. Ich ging dann auf die weiterführende Schule mit einem anderen besten Freund, der auch in meiner Straße wohnt. Ich war sehr gut in der Schule und hatte nen 1.8er Durchschnitt. Ich erfuhr immer mehr, wie mein bester Freund schlecht über mich redet und Geheimnisse über mich erzählt hat, die eigentlich keinen was angehen. Ich entwickelte immer mehr, Menschen zu Analysieren und deren Handlungen zu erklären. Ich weiß nicht, wie es dazu gekommen ist, aber ich wurde immer trauriger. Aber komischerweise war ich immer der Klassenclown und rede auch sonst viel, obwohl ich sehr introvertiert bin. In den Pausen reden wir normal aber dissen uns auch gegenseitig. Ich weiß, dass es nicht ernst gemeint ist, aber manche Sachen sind einfach zu viel und treffen mich halt. z.B. wurden meine Gefühle auch immer schwacher und ich habe mich selbstverletzt. Als ich auf meiner Hand ein Kreuz geritzt habe, meinten die, dass ist das Schwulenzeichen etc. Das speziell hat mich nicht traurig gemacht, aber ich verstehe immernoch nicht, warum man andere runtermachen muss, um beliebt zu sein. Ich suche eigentlich nie nach Aufmerksamkeit aber wenn ich nicht geritzt habe, hab ich manchmal die Ärmel hochgekrempelt. Ich weiß nicht warum, aber ich würde es locker nochmal tun.

Nächster Punkt: Ich tue Dinge, von denen ich selber nicht weiß, warum ich sie tue. Ich verändere mich und merke es erst später. Ich tue anderen Leuten ohne Absicht verbal weh. Ich fühle mich immer wie ein schlechter Mensch.

Außerdem bin ich unmotiviert as fuck. Ich kriege noch nichtmehr dazu, Dinge zu tun, die mir eigentlich Spaß machen. Termine kann ich auch nicht mehr einhalten. In der Schule war ich 2 von 5 Tagen und ich habe jetzt 9 Unterkurse (5, 6 als note)

Ich weiß genau, was mir fehlt und wie ich es ändern kann, aber ich tue es einfach nicht, dabei kenne ich mich so gut. Ich würde mich selber als intelligent bezeichnen, aber irgendwie bin ich auch dumm und schwach, wenn ich sowas nicht hinkriege.

ich hoffe der Text war nicht schwer und habt idee wie ich zum alten ich zurückkehren kann

Leben, Schule, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, unmotiviert