Warum ist das wichtig?

...zur Antwort

Es ist nicht die Erstausgabe, sondern eines von Millionen Büchern. Taschenbuchausgabe, in England gedruckt, also Mistqualität und auch schon an den Rändern abgestoßen. Bei momox bekommst du 13 Cent dafür, bei ebay maximal 5 Euro.

...zur Antwort

Da erwirbst du nicht wirklich Land. Du erwirbst ein Geschenkzertifikat. Du wirst nicht ins Grundbuch eingetragen.

Es ist ein Geschenkartikel. Kann ich dir auch verkaufen, sogar billiger, allerdings in Irland gelegen.

...zur Antwort

Es gibt auch in Europa Länder, in denen in manchen gebieten das Wasser abgekocht werden muss, weil die Wasservorsorgung so marode ist, dass Keime ins Trinkwasser gelangen können. In Irland z.B. https://www.irishtimes.com/news/environment/boil-water-notice-issued-for-parts-of-south-dublin-and-wicklow-1.3372691

...zur Antwort

Hecklaterne in doppelter Ausführung (zur Sicherheit).

Guckstu hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Lichterf%C3%BChrung

...zur Antwort

Falls die Frage ernst gemeint war...

Das Gebiet der heutigen Türkei, Kleinasien und Thrakien, gehörte zum Römischen Reich. Bis 1415 war Konstantinopel (heute Istanbul) die Hauptstadt des oströmischen (oder byzantinischen) Reichs. Christentum war die Oströmische Staatsreligion, und zwar das orthodoxe Christentum, wie es im Prinzip noch in Griechenland und Russland weiterlebt. Die Türken haben das Gebiet seit dem 11. Jahrhundert erobert, Konstantinopel fiel, wie gesagt, 1415.

Vor den Römern hatten Griechen in den Küstenstädten Anatoliens gesiedelt.

Griechische und Römische Bauten sind also in ca. 2000 Jahren entstanden, in denen Griechen und Römer das Gebiet bewohnt haben. Und natürlich waren die nach Verbreitung des Christentums Christen. Der Apostel Paulus hat etliche Gemeinden dort gegründet und die Byzantinischen Kaiser erklärten das Christentum zur Staatsreligion. Den Islam haben dann die Türken mitgebracht.

...zur Antwort
Irland

Irland. Das Land ist toll, die Menschen sind nett, es gibt eine Menge zu sehen. Das Schulsystem ist gut auf ausländische Schüler eingestellt. Es ist und bleibt EU, man kann mit Euro zahlen. Das Englisch ist gut verständlich.

...zur Antwort

So ein Schiff kostet ja einiges an Unterhalt. Auch, wenn es nicht mehr fährt. Und warum hätte man nach dem verlorenen 1. Weltkrieg ein Museumsschiff zurückbehalten sollen. Alles, was noch brauchbar war, wurde tatsächlich von der Reichsmarine und später Kriegsmarine weiterverwendet. Als Schulschiffe (Linienschiffe Schleswig-Holstein und Schlesien), als Zielschiffe (Linienschiffe Zähringen und Hessen), als Wohnhulk oder schwimmende Flakbatterie (div. Kleine Kreuzer). Den Ansprüchen moderner Kriegsführung genügten die alten Schiffe nicht mehr. Im 2.WK sind die Schiffe dann zerstört oder hinterher abgewrackt worden. Altmetall war immer ein wertvoller Rohstoff...

Das letzte Schiff der Kaiserlichen Marine dürfte der Schlachtkreuzer Goeben gewesen sein, der in türkischen Diensten, als Yavuz, noch bis 1973 in Dienst war. Die Goeben hätte sich in der Tat als Museumsschiff geeignet, konnte jedoch damals nicht bezahlt werden.

...zur Antwort

In den meisten Jobs spielt ein Tattoo doch keine Rolle mehr. Ein Semikolon würde ich dort stechen lassen, wo ich es selber sehen kann. Wenn es gleichzeitig Fremden nicht zu sehr auffallen soll, würde ich eine Stelle nehmen, die leicht verdeckt werden kann, also Unterarm (lange Ärmel, vor allem im Job) oder Handgelenk unterm Uhrarmband.

...zur Antwort

Kannste machen. Tolkien hat auch irgendwelche elbischen Schriftzeichen eingebaut.

...zur Antwort
  1. Niemand muss beichten. Katholiken und auch Protestanten dürfen beichten, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Seele durch irgend etwas belastet wird. Beichten ist also ein Beitrag zur psychischen Hygiene und erspart u.U. den Gang zum Psychiater, weil es Schuldgefühle abnehmen kann.
  2. Zum Thema Masturbation steht nichts ausdrücklich in der Bibel. Nach normalem Menschenverstand ist das auch keine ungewöhnliche Handlung. Der Körper hat eben Bedürfnisse. Verdauung ist schließlich auch keine Sünde. Wenn Gott nicht gewollt hätte, dass Menschen das tun, hätte er ihnen keine sexuelle Begierde gegeben, sondern wir würden uns durch Ableger oder Bienchen vermehren.
  3. Sünde wird etwas erst, wenn es unseren Blick von Gott abwendet. Wenn du also ständig ans Wichsen denkst und deinen Alltag darüber vergisst, oder ständig Pornografie konsumierst und damit der an Ausbeutung von Menschen mitwirkst.
  4. Gott ist ein gnädiger Gott. Sünden, die nicht vergeben werden können gibt es nicht. Es gibt keine unmittelbaren Strafen für Sünden, ebenso wie es keine Belohnungen für gute Werke gibt. Der Christ handelt, wie er handelt, weil er erkannt hat, dass Gottes Gebote richtig sind.
  5. An die mosaischen Gesetze halten sich die, für die sie gemacht sind. Das sind nach Beschluss des Apostelkonzils (Apg. 15) die Juden.
...zur Antwort

Eine ähnliche Frage hatten wir kürzlich erst: https://www.gutefrage.net/frage/urlaub-in-schottland-mit-der-bahn

Fazit. es geht, es macht auch Spaß, erfordert allerdings exakte Planung. Mit einem Rundreiseticket kann man Bus, Bahn und Fähren benutzen, ist allerdings an Fahrpläne gebunden. Übernachten kann man übrigens ganz gut in den schottischen Jugendherbergen der Organisation SYHA.

...zur Antwort

Waren die englischen bzw. britischen Kolonien in Amerika auch schottische, walisische und irische?

Hallo zusammen,

also es geht um die englischen Kolonien in Nordamerika besonders zu Zeiten Elisabeth I. Waren diese Kolonien nur Teil Englands oder auch Teil Irlands und Wales‘ (damals eigenständige Königreiche, die von Elisabeth in Personalunion regiert wurden)? Ihr Nachfolger Jakob I. war ja auch in Personalunion König von Schottland, wurden dann die englischen Kolonien auch schottische. Ich frage das deswegen, weil Karl II. wegen Oliver Cromwell zwar nicht den englischen aber zumindest kurzzeitig den schottischen Thron besteigen konnte. Cromwell eroberte dann schließlich auch Schottland und Karl II. musste bis zur Restauration der Monarchie ins Exil. Er war dann wie seine Nachfolger in Personalunion König von England, Schottland, Wales und Irland, bis unter Anne England, Schottland und Wales zum Königreich Großbritannien vereinigt wurden und es schließlich unter George III. eine Vereinigung von Großbritannien und Irland zum UK gab.

Meine Frage ist also, ob die englischen bzw. britischen Kolonien in Amerika in Personalunion auch schottische, irische und walisische Kolonien waren. Es geht hier konkret um Karl II., ob er in den Jahren 1649-1651 als schottischer König auch König der Kolonien in Amerika war oder erst ab 1660, seit er den englischen Thron bestieg.

Ich bin mir da wirklich nicht sicher, aber eigentlich haben die absolutistischen Könige ja das gesamte Reich mit allen Überseegebieten für sich beansprucht, aber vielleicht gibt es hier eine Ausnahme? Vielleicht beanspruchte Cromwell die Kolonien für England?

Ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen und ich habe die Frage jetzt nicht zu kompliziert formuliert.

VG

Elloo

...zur Frage

Weder Wales noch Irland haben eigene Kolonien gegründet, da ja beide schon vor Beginn der Kolonialzeit unter englischer Oberhoheit standen.

James I, der vorher ja als James VI König von Schottland gewesen war, erklärte 1620 Nova Scotia (Neuschottland) zur englischen Kolonie, die besonders von Schotten besiedelt werden sollte. das Projekt war aber nicht besonders erfolgreich, da die französischen Kolonisten (Arcadiens) das Land nicht hergeben wollten.

1695 bis 1700 versuchten schottische Kolonisten den Isthmus von Darién (Panama) als schottische Kolonie zu etablieren, scheiterten allerdings jämmerlich, da das Gebiet von Spanien beansprucht wurde und die Engländer ihnen nicht halfen. Darién (Neu-Kaledonien) war die einzige wirklich schottische Kolonie. Später waren Schotten allerdings stark in der Ausdehnung des Britischen Kolonialreichs involviert.

...zur Antwort

Gott vergibt alle Sünden, die du aufrichtig bereust. Du hast etwas getan, das gegen das Gesetz deines Glaubens verstößt. Erst durch deine Hinwendung zu diesem Glauben ist dir das bewusst geworden. Heute würdest du also anders handeln und du bereust dein damaliges Handeln. Warum sollte Gott dir nicht vergeben? Gott liebt doch den reuigen Sünder viel mehr als den, der sowieso rechtschaffen ist.

So habe ich das jedenfalls immer verstanden.

...zur Antwort