nein, finde ich nicht komisch weil...

Ich hatte meinen ersten festen Freund mit 25. Man darf nicht krampfhaft danach suchen. Es gibt kein "normal" oder "komisch". Jeder hat seinen eigenen Lebensweg.

...zur Antwort
  • 1.-4. Klasse Grundschule
  • 5.-13. Klasse Gymnasium, Leistungskurse waren Mathe und Englisch, nebenher gejobbt (Nachhilfe, Babysitting) und Praktika gemacht (9. Klasse Hotel, 11. Klasse Commerzbank, 12. Klasse Data Management)
  • Auslandsjahr in Indonesien (Unterrichtsassistenz für Jugendliche mit Behinderung)
  • Bachelorstudium Informatik, nebenher gejobbt (Nachhilfe, Lagerarbeit, Fundraising) und zwischendurch Urlaubssemester genommen, um ein längeres Praktikum zu machen (Bereich Prozessautomatisierung)
  • arbeite seitdem als IT-Beraterin (Bereich Digitalisierung)
...zur Antwort

Herbst:

  • Herbstblätter sammeln und pressen, auch abpausen oder drüber schraffieren, sodass sich das Muster aufs Papier durchdrückt.
  • Kastanienbasteleien (auch hier vorher ein Spaziergang zum Sammeln)
  • Bewegungsspiel: Es werden gleich viele Tannenzapfen und Kastanien auf dem Boden verteilt. Die Kinder werden in 2 Gruppen eingeteilt und müssen beim Startpfiff so schnell wie möglich alle Zapfen bzw. Kastanien aufsammeln und in ihren jeweiligen Gruppeneimer werfen (eine Gruppe hat die Zapfen, die andere die Kastanien).
  • singen: Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da (dazu gibt's bestimmt nette Bewegungsspiele oder einen Tanz mit Bewegungen)

Winter:

  • Schneemann aus Watte basteln
  • Fußspuren verschiedener Tiere mitbringen; raten oder zuordnen lassen
  • Futterkugel für Vögel herstellen und aufhängen
  • Bewegungslandschaft zum Winter aufbauen (Matten mit Tüchern werden zum rettenden Iglu, kleine verteilte Matten sind Eisschollen, auf denen man springen muss, oder auch Zeitungen als kleine Unterlagen, die die Kinder wie Schlittschuhe benutzen und auf denen sie weiterrutschen müssen)
  • singen: ABC, die Katze lief im Schnee
...zur Antwort

Das ist je nach Impfung unterschiedlich, bei Hepatitis-Impfung total okay, bei Pneumokokken auf gar keinen Fall. Nun gibt es zur Corona-Impfung noch keine ausreichenden Daten, was Alkohol nach der Impfung angeht. Daher lautet die Empfehlung: Die nächsten 3 Tage lieber keinen Alkohol trinken.

Abgesehen davon, dass wir noch nicht wissen, ob Alkohol die Impfwirkung tatsächlich schmälern könnte, schützt du damit deinen Körper auch davor, mögliche Nebeneffekte zu verstärken. Am besten trinkst du lieber alkoholfreie Radler oder machst immerhin nur 1 Radler daraus, wenn du auf den Alkohol nicht ganz verzichten möchtest.

Siehe hier: https://www.aponet.de/artikel/ist-alkohol-vor-und-nach-der-corona-impfung-erlaubt-23986

...zur Antwort

Möglich. Fieber gehört ja auch zu den Impfreaktionen. Bei meinem Partner war es bei der ersten Impfung genauso: Schweissausbrüche, abwechselnd Hitze und Kälte (haben gemessen, er hatte leichtes Fieber), Arm tat natürlich weh wie bei jeder Impfung, Kopfschmerzen hatte er auch und leichten Schwindel.

Bleib im Bett und ruh dich ordentlich aus. Am besten schlafen, und trink genug, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Falls du nicht schlafen kannst, lenk dich mit einem Hörbuch oder Video ab.

Gute Besserung und Glückwunsch zur ersten Impfung!

...zur Antwort

Hier liegen wohl ein paar Verwechslungen vor: Der Penis eines Transmannes ist natürlich ein männlicher Penis. Das wird dir jeder Transmann auch so sagen. Es wäre für ihn auch überhaupt nicht schön, dass andere seinen Penis als etwas Weibliches betrachten. Es sind also eher die Transphoben oder Unwissenden/Ignoranten, die den Penis eines Transmannes als weiblich betrachten oder die generell denken, dass ein Transmann weiblich ist. Ein Transmann ist ein Mann, auch wenn er sich operieren lassen musste, um männliche Geschlechtsteile zu erhalten.

(Dazu noch nebenbei gesagt: Nicht jeder Transmann durchläuft solche Operationen. Es gibt durchaus Transmänner, die keinen Penis haben.)

Und eine lesbische Frau schläft natürlich nicht mit einem Mann, da sie nicht auf Männer steht. Dabei ist es irrelevant, dass dieser Mann früher als Mädchen/Frau gelesen wurde - denn es ist einfach ein Mann.

...zur Antwort

Bei einem Praktikum in einem Deutsch-Sprachkurs, in dem er Schüler war und ich hospitierte.

In der Pause lud er mich auf einen Kakao ein, wir quatschten, sein guter Freund war auch dabei. Wir tauschten Nummern aus, um Deutsch zu üben (das war tatsächlich die Intention), trafen uns noch öfter und es entwickelte sich eine Beziehung, die inzwischen seit 5 Jahren hält. Seit einem Jahr wohnen wir zusammen.

...zur Antwort

Über Nacht können bis zu 3 kg Wassergewicht verschwinden (schwitzen etc.). Es muss also nicht unbedingt was mit dem Sport zu tun haben, denn so schnell geht das normalerweise nicht. Es dürfte eine Schwankung sein und könnte morgen wiederum anders sein.

Außerdem könntest du dich heute nach der Toilette gewogen haben, gestern aber davor. D.h. du könntest gestern noch Ausscheidungen im Körper gehabt haben, die natürlich mitgewogen wurden.

Deswegen soll man sich nicht täglich wiegen, sondern eher wöchentlich (wenn man sich überhaupt regelmäßig wiegen will).

...zur Antwort

Das widerspricht sich tatsächlich. Ich würde eine nette, kurze Mail ans Hotel direkt schreiben und einfach nachfragen.

...zur Antwort

Ich empfehle auf keinen Fall, um 3 Uhr nachts joggen zu gehen. Das kann gefährlich sein und du zerstörst damit außerdem deinen Schlafrhythmus. Wenn der Körper so müde ist, ist ein Workout auch nicht so sinnvoll wie wenn man wach und fit ist. Geh lieber am frühen Morgen, z.B. um 7 Uhr, joggen. Da ist es hell, dein Schlafrhythmus landet nicht im Müll und es ist auch nicht so gefährlich wie in der Nacht.

Wenn du auf keinen Fall gesehen werden möchtest, weil es dir so unangenehm ist, dann ist Jogging vielleicht gerade noch nicht das Richtige. Bei Übergewicht geht Joggen vielen auch auf die Kniegelenke, da sollte man lieber lange, straffe Spaziergänge machen. Aber eben auch nicht um 3 Uhr nachts. Besser wären für dich in diesem Moment Home-Workouts, es gibt auf YouTube sehr viele, für die man kein Equipment braucht. Fang an mit 5 Minuten täglich (das hilft, um überhaupt erst mal reinzukommen und es zur Gewohnheit zu machen). Nach einer Woche steigerst du dich auf 10 Minuten täglich. Nach wiederum einer Woche auf 15 Minuten täglich.

An dem Punkt kannst du auch anfangen joggen zu gehen, du wirst wahrscheinlich auch schon ein bisschen Gewicht verloren haben und dich vielleicht wohler fühlen, vor den Augen anderer zu joggen (aber wisse, dass es auch jetzt schon absolut nicht "peinlich" wäre o.ä.).

Sobald du mehr als das machst, solltest du einen Rest Day einführen, an dem du nichts machst, damit deine Muskeln sich auch erholen können.

Ich habe auch so angefangen und bin inzwischen bei 30-60 Minuten (fast täglich, kommt ein bisschen drauf an, wie viel ich an dem Tag zu tun habe).

...zur Antwort
Ist nicht schlimm

Du darfst deinen Körper gestalten, wie du möchtest. Wenn du dich an manchen Stellen nicht rasieren möchtest, ist das vollkommen okay und nicht schlimm.

Klar finden das manche vielleicht unattraktiv, aber du musst ja auch nicht jedem Mann auf der Welt gefallen. Und schließlich wäre es für dich auch kein Trennungsgrund, wenn ein Mann ein Detail an sich hätte, das du nicht so attraktiv fändest. Dann sollte es andersherum auch nicht so sein bzw. falls doch, dann finde jemanden, für den es in Ordnung geht. Davon dürfte es mehr als genug geben. Ich vermute mal, dass die Behaarung, von der du sprichst, eh nicht großflächig über den Po geht, sondern eher innen ist und somit eh ziemlich unsichtbar bleibt.

...zur Antwort

Beides könnte der Fall sein. Jemand kann psychisch krank sein und aus islamistischen, rechtsradikalen, fundamentalistisch-christlichen etc. Motiven handeln. Manchmal geht so etwas auch Hand in Hand: Wer psychisch krank ist und möglicherweise unter Wahnvorstellungen leidet (was natürlich nicht bei jeder psychischen Krankheit der Fall ist, aber jetzt als Beispiel), könnte sich schneller radikalisieren, in welche Richtung auch immer.

Aber bis jetzt kann nur spekuliert werden. Mal abwarten, was die Polizei sagt.

...zur Antwort