Markenware kann ein Laie als auch ein Profi meist nicht so einfach von gut "gefälschter" Ware unterscheiden. Der Teufel steckt aber im Detail. Z.B.: Sind Reißverschlussanhänger mit dem Logo bedruckt? Sind die eingenähten Schilder glaubwürdig? Gibt es aufwändige Zier- und Schmuckleisten? Wie sind die Nähte verarbeitet? Fühlt sich der Stoff insgesamt wertig an? Meist geben diese Kleinigkeiten einen Hinweis darauf, ob es sich um Markenware handelt, denn diese Dinge bezahlt man letztenendes mit dem höheren Preis.

...zur Antwort

Der größte Vorteil ist, dass nichts anbrennt, wenn etwas auf das Induktionsfeld tropft und mann sich am heißen Herd nicht mehr die Finger verbrennt (denn der Herd an sich wird ja nicht heiß, höchstens warm durch den draufgestellten Topf). Die Hitze wird auch relativ schnell auf- und abgebaut. Edelstahltöpfe, idealerweise mit dickem Boden wirst du ja zu Hause haben, die funktionieren am Besten.

...zur Antwort

Sie liegen einfach in einem nicht mehr sichtbaren Winkel zum Auge. Versuch mal, mit dem kleinen Finger, die Wimpern vorsichtig wegzudrücken! Du wirst sehen, dass der Finger einfach verschwindet. Wir haben nach oben und unten ein noch eingeschränkteres Sehfeld als nach rechts uns links, deswegen fällt es uns auch so viel schwerer eine Höhe abzuschätzen, als die Entfernung in der Ebene.

...zur Antwort

Außer am Wortende mit -ig, wo es wie "ch" ausgesprochen wird (König "Könich", fleißig "fleißich", eigenhändig "eigenhändich"), wird das -g im Deutschen wie ein "k" gesprochen. Das liegt an der sog. Auslautverhärtung: Tag - "Tak", Flug - "Fluk"... Das gilt z.B. auch für Worte auf -d: Sand - "Sant", Hand - "Hant".

...zur Antwort
ja

Wenn wir endlich unseren Allerwertesten bewegen, dann ja!!!

Noch etwas zu einigen anderen Antworten hier: wir roden die Wälder ab; wir verpesten die Luft; wir verschmutzen die Ozeane; wir rotten Tierarten aus; wir wissen nicht, wohin mit unseren radioaktiven Abfällen; wir kippen Öl in die Ozeane und das Öl, was wir verwenden können, verprassen wir in viel zu großen Autos; wir haben uns schon mit Atombomben beschossen; wir lassen unsere eigenen Artgenossen verhungern. Sicher wird die Erde nicht in der Mitte auseinanderbrechen (jedenfalls nicht in halbwegs unutopischer Zeit... Sonne bläht sich in Mrd. Jahren auf etc.), aber wir bringen es tatsächlich fertig, diesem Zustand schon gehörig nahe zu kommen. Wenn wir so weiter machen wie bisher, und das weiß jeder, wird der Zustand dieser Welt nicht mehr wiedererkennbar sein. Wir setzen fundamentale Kräfte in Gang, mit denen wir die Zukunft verbauen. Aber nicht unsere eigene. Aber für die, die in 20 Jahren geboren werden.

...zur Antwort

Der Ausdruck, der sehr verallgemeinert die Gedanken Albert Einsteins wiederspiegeln möchte, will sagen, dass alles standpunktabhängig ist. Nur wenige Dinge sind absolut, so z.B. die Lichtgeschwindigkeit und die Gravitationskonstante, die meisten gelten nur für den Betrachter. Wenn ich ein Auto vorbeifahren sehe, so erkenne ich beispielsweise, dass sich das Auto über die Erdoberfläche bewegt. Der Fahrer im Wagen kann jedoch genauso annehmen, dass sich die Erde unter ihm wegbewegt. Jeder kann somit nur für sein System eine gültige Aussage treffen, aber nicht sagen, die eine Beschreibung ist richtiger als die andere.

...zur Antwort

Quatsch... lang, länger, am längsten; viel, mehr, am meisten; dumm, dümmer, am dümmsten; gut, besser, am besten. In dem Fall ist doch der Artikel nur Zeichen für den Superlativ. Man schreibt zum Beispiel auch: "Er war von allen Jungen der Klasse der schnellste."

...zur Antwort