Wie war an euerer Schule die Beziehung zwischen Lehrer und Schülern?

Hey! Ich bin grad im Austausch und finde es an dieser Schule sehr interessant, dass die Schüler und Lehrer eine grosse „soziale Distanz“ haben. Also die Schüler stehen auf beim reinkommen, Lehrer erzählen NICHTS Privates, vorgestellt haben sich die Lehrer am Anfang auch nicht, es gibt keine „privateren“ Gespräche nach dem Unterricht, zum Teil wird sich auf dem Flur nicht einmal gegrüsst etc. Was mich am meisten erstaunt: Ich bin ja hier immer noch in der Schweiz. Einfach im Welschland.

An meiner Schule in der Deutschschweiz, erzählen die Lehrer Privates, erzählen am Anfang ein wenig was von sich (manchmal gibt es sogar ein privates „Vertrauensgespräch“ am Anfang. Also einfach so: Wie gehts dir so? Wenn du Probleme hast, kannst du immer kommen etc.), sie witzeln öfters im Unterricht, erkundigen sich nach einem, es wird sich immer gegrüsst, am Anfang darf man sitzen bleiben, für den Klassengeist wird viel getan etc.
Eine Erklärung, dass es da nicht so ist, ist vielleicht auch, dass man jedes Jahr neue Lehrer hat und bei uns wechselt es nach 2 Jahren, und dann hat man 4 Jahre die gleichen Lehrer, bis die Schule fertig ist. Also ausser bei Fächern, die man nicht jedes Jahr hat, wie Chemie oder so.

Aber wie ist das so an eurer Schule? Haben die Lehrer und Schüler auch fast keine „Beziehung“ und eine grosse „Distanz“ oder ist der Umgang eher etwas „herzlicher“? Und findet ihr, so wie es bei euch ist gut oder schlecht?

Schule, Freundschaft, Beziehung, Schüler, Lehrer, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium