Eine vegane Ernährung braucht tatsächlich deutlich weniger Ressourcen als eine mischköstliche Ernährung. Das liegt daran, dass ein Nutztier erst mal im Schnitt sieben Kalorien pflanzlicher Nahrung fressen muss, um selbst eine Kalorie tierischer Nahrung zu produzieren. Verfüttert wird hauptsächlich Kraftfutter aus Mais, Soja, Weizen und Raps. Rund 60 % der Äcker in Deutschland werden für den Anbau von Tierfutter verwendet, schreibt das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft.

https://www.landwirtschaft.de/landwirtschaft-verstehen/wie-arbeiten-foerster-und-pflanzenbauer/was-waechst-auf-deutschlands-feldern/

Auf einem Großteil dieser Ackerflächen ließe sich auch Nahrung direkt für den Menschen anbauen. Das ist eine größere Lebensmittelverschwendung als alles was in Supermärkten, Restaurants und Privathaushalten zusammen weggeworfen wird.

https://www.weltagrarbericht.de/themen-des-weltagrarberichts/fleisch-und-futtermittel.html

"Auf der Fläche, die man für vier Gramm Rindfleisch benötigt, könnte man 100 Gramm pflanzliche Nahrung mit vergleichbarem Eiweiß- und Kaloriengehalt erzeugen. Die Differenz von 96 Gramm betrachten die Forscher als Verlust durch die Ernährungsweise. Bei Schweinefleisch beträgt dieser Verlust 90 Prozent, bei Milchprodukten 75 Prozent, bei Hühnerfleisch 50 Prozent und bei Eiern 40 Prozent."

https://www.welt.de/wissenschaft/article174932174/Mit-veganer-Ernaehrung-bekaeme-man-viel-mehr-Menschen-satt.html

Für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch müssen ca 15.000 Liter Wasser aufgewendet werden:

https://www.welt.de/wissenschaft/article6012574/Ein-Kilo-Rindfleisch-kostet-15-000-Liter-Wasser.html

Deutschland muss sogar Futtermittel für Nutztiere aus Brasilien importieren wo für den Anbau der Regenwald niedergebrannt wird.

"Wie der Urwald für deutsches Fleisch gerodet wird - In Südamerika werden Tausende Hektar Urwald gerodet, ein einzigartiges Ökosystem ist bedroht. Unternehmen schaffen dort riesige Flächen für den Anbau von Sojabohnen - vor allem für deutsche Fleischproduzenten."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/sojaanbau-in-suedamerika-entwaldung-fuer-deutsches-tierfutter-a-1199151.html

"Soja in deutschen Ställen - 8.900 Lkw-Ladungen Futter, so viel fressen deutsche Hühner, Schweine, Rinder und andere Nutztiere – und zwar jeden Tag. Das hat der Deutsche Verband Tiernahrung ausgerechnet."

https://www.deutschlandfunk.de/tierfutter-soja-in-deutschen-staellen.697.de.html?dram:article_id=306604

...zur Antwort

Die langfristige Zukunft werden wohl autonome elektrisch betriebene Fahrzeuge sein. Wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat nicht selbst fahren zu müssen wird das wohl kaum einer vermissen. Durch AI können Verkehrsströme optimal geleitet werden. Keine Unfälle und keine Staus mehr. Während der Fahrt kann man ein Nickerchen machen, Nachrichten oder Netflix gucken oder worauf man sonst halt Lust hat. Wahrscheinlich wird man es in zwei drei Generationen für einen Wahnsinn halten, dass früher jeder selbst sein Auto gesteuert hat und mit Gruseln die heutigen Unfallstatistiken in den Geschichtsbüchern lesen und sich darüber freuen, dass man in moderneren Zeiten lebt.

...zur Antwort

Ja, darf man. Für E-Autos braucht man keinen extra Führerschein. Die Texte stammen halt noch aus einer Zeit, in der noch keine Elektro-PKW serienmäßig auf dem Markt waren. Das hat aber keine weitere Bedeutung.

...zur Antwort

Was die Ernährung angeht sind oft Milchprodukte und Süßkram die Ursachen für Pickel und Akne. Auch generell fettiges Essen. Das würde ich mal alles meiden. Bringt oft guten Erfolg.

...zur Antwort

Von Low Carb ist aus gesundheitlichen Gründen abzuraten, da diese Art der Ernährung das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen erhöht. Dazu gibt es jede Menge Veröffentlichungen:

https://www.derstandard.de/story/2000086198572/kardiologe-low-carb-erhoeht-risiko-fuer-vorzeitigen-tod

https://www.internisten-im-netz.de/aktuelle-meldungen/aktuell/low-carb-ernaehrung-ist-auf-dauer-gefaehrlich.html

https://www.chirurgie-portal.de/news/20051206-low-carb-diaet.html

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/97232/Studie-Kohlenhydratarme-Ernaehrung-kann-Leben-verkuerzen-ausser-bei-Vegetariern

https://www.welt.de/gesundheit/article153099223/Warum-die-Eiweiss-Diaet-auf-Dauer-ungesund-ist.html

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/diaeten-low-carb-erhoeht-risiko-fuer-herzinfarkt-und-schlaganfall-a-841072.html

...zur Antwort

Ich wähle die Partei, die gut für die langfristige Entwicklung der Gesellschaft ist.

Oder besser gesagt das kleinste Übel.

...zur Antwort

Einfach mit einem Glas Wasser runterschlucken. Ich würde für den Omega-3 Bedarf aber keine Fischölkapseln sondern lieber Algenölkapseln nehmen. Fisch enthält nur deshalb viel Omega-3, weil Fische Algen fressen bzw. andere kleinere Fische die wiederum Algen fressen. Dabei kommt es in der Nahrungskette aber immer zu einer Anreicherung von Schadstoffen im Fisch. Daher ist es sinnvoll, den Umweg "Fisch" auszulassen und direkt auf die Primärquelle der Algen zurückzugreifen. Algenölkapseln stinken auch nicht so eklig wie Fischölkapseln.

...zur Antwort

Eine Unterbrechung der Kühlkette bei Fleischwaren kann gefährlich sein wegen der Keimbelastung. Die Gefahr ist so schon nicht unbedingt gering.

"Listerien, EHEC-Erreger, Campylobacter – in Fleisch und Wurstprodukten stecken jede Menge Krankheitserreger. Das Zoonosen-Monitoring 2017 zieht eine unappetitliche Bilanz. Dabei wurden nur Stichproben ausgewertet. Die Wahrheit könnte noch viel schlimmer sein."

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/so-viele-krankheitserreger-stecken-in-fleisch-und-wurst-12838/

"Salmonellen, Campylobacter, Toxoplasmosen – die Liste ist der Keime ist lang, die in tierischen Produkten vorkommen können und immer wieder zu Krankheitsausbrüchen führen. Listerien führen überdurchschnittlich oft zu Todesfällen."

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/diese-keime-lauern-in-fleisch-eiern-und-rohmilch-13765/

...zur Antwort

Ich würde für den Omega-3 Bedarf keine Fischölkapseln sondern lieber Algenölkapseln nehmen. Fisch enthält nur deshalb viel Omega-3, weil Fische Algen fressen bzw. andere kleinere Fische die wiederum Algen fressen. Dabei kommt es in der Nahrungskette aber immer zu einer Anreicherung von Schadstoffen im Fisch. Daher ist es sinnvoll, den Umweg "Fisch" auszulassen und direkt auf die Primärquelle der Algen zurückzugreifen. Algenölkapseln stinken auch nicht so eklig wie Fischölkapseln.

...zur Antwort

Hoffentlich ihre Tätigkeit einstellen. Das wäre für Mensch, Tier und Natur auf jeden Fall das Beste. Der Schaden den diese Konzerne anrichten ist gigantisch.

https://www.youtube.com/watch?v=CdgqXQff75M

https://www.youtube.com/watch?v=DawwsJ23PA0

https://www.youtube.com/watch?v=EsP7x1QGR7g

...zur Antwort

Vielleicht hatte das Fleisch einen sehr hohen Häm-Eisen-Gehalt. Das kann dann natürlich metallisch schmecken. Ich würde aber aufpassen. Eine hohe Zufuhr von Häm-Eisen aus Fleischwaren wird mit einer Reihe von verbreiteten Krankheiten assoziiert.

"Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, ist eine hohe Hämeisenzufuhr aus Fleisch und Fleischprodukten mit verschiedenen Krankheiten assoziiert, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebserkrankungen."

https://www.diagnostisches-centrum.de/fach-infos/gemischtes-vermischtes/130-fachartikel/fachartikel-eisenstoffwechsel/1312-gesundheitsrisiko-haemeisen

"Chinesen, die gern und häufig Fleisch essen, erkranken einer prospektiven Beobachtungsstudie im American Journal of Epidemiology (2017; doi: 10.1093/aje/kwx156) zufolge häufiger an einem Typ 2-Diabetes. Das Risiko ließ sich teilweise auf den Eisengehalt des Fleisches zurückführen."

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/78093/Fleisch-und-Eisen-erhoehen-Diabetesrisiko

...zur Antwort

Seife ist ja nur Symptombekämpfung. Ich würde lieber versuchen die Ursache zu finden. Hast du schon mal deine Ernährung kontrolliert? Bei Pickeln und unreiner Haut sind oft Süßkram, fettiges Essen und Milchprodukte die Ursache. Ich würde erst mal probieren diese Sachen wegzulassen. Das kann schon den gewünschten Erfolg bringen. Dann sparst du dir auch das Geld für überflüssige teure Pflegeprodukte.

...zur Antwort