Wie soll ich mit meiner Gastfamilie umgehen?

Hallo liebe comunity, Seit einer woche bin ich nun in frankreich um meinen 3 monatigen sprachaufenthalt zu machen. In dieser zeit lebe ich bei einer gastfamilie die für ihre dienste auch bezahlt wird. Da wären zum einen meine gasteltern und eine tochter in meinem alter (20). Am ersten tag wurde ich sehr freundlich empfangen, mir wurde mein zimmer gezeigt ect. Nun ist es aber so das ich mich manchmal etwas ausgeschlossen fühle, ich habe meine eigene dusche und ein eigenes klo, was ja an und für sich schon toll ist aber, das familienbadezimmer wurde mir gar nie gezeigt (wie soviele andere räume) ganz so als wollte man mir sagen das ich dort keinen zutritt habe. Ich habe trotz allem versucht mich häufig im wohnzimmer aufzuhalten, um nicht einfach in meinem zimmer rumzusitzen, die familie gieng dann aber immer ins fernsehzimmer. Ob ich mitschauen möchte wurde ich nie gefragt, das zimmer wurde mir auch ofiziell nie gezeigt, und man lag sowiso so da das für mich kein platz mehr gewesen wäre. Die schokolade die ich als gastgeschenk mitgebracht habe wurde dann mit nachdrüben genommen und dort ohne mich gegessen (was ich jetzt nicht allzu schlimm finde, nicht falsch verstehen) naja lauter solcher sachen eben, ich fühle mich nicht wirklich wie ein familienmitglied, bin mir auch nicht sicher ob das so gewollt ist von meiner gastfamilie, ich kann leider auch noch nicht besonders viel sprechen. Wie seht ihr das will die gastfamilie überhaupt näher mit mir zutun haben?

Familie, Alltag, Familienleben, Gastfamilie, sprachaufenthalt, Umgang
Ich krieg den Vortrag nicht fertig was nun?

Hallo morgen muss ich einen 10 minütigen Vortrag auf französisch halten, über ein Buch das ich lesen musste. Aber uch kriegs nicht hin bis morgen ich arbeite jetzt schon seit ich um 11:00 uhr zuhause bin aber ich fürchte ich kriegs nicht gebacken, es ist nicht irgend ein Vortrag ich werde ihn nur vor meiner Lehrerin halten und das Ergebnis wird in meine Abschlussnote mit einfliessen, also ein sehr wichtiger Vortrag! Naja ich mach eigentlich alles immer im letzten moment und normalerweise krieg immer grad noch si die kurve aber ich fürchte diesmal wird es abders sein. Ich wollte das eigentlich diese woche irgendwann machen aber ich bin nicht dazu gekommen, ich hab im moment grad streit mit meinem Vater und er holt mich deshalb nicht mehr von der Schule ab also hab ich etwa 2 stunden bis ich mal am Bahnhof bin und muss dan noch etwa 50 min durch den wald laufen bis ich zuhause bin und das witzigerweise im dunkeln und danach muss ich halt noch mit meienem Hund soazieren gehen. Allgemein so wie es jetzt in meiner Famielie ist halt ich es einfach nicht mehr aus auch wegen meinen Brüdern aber das ist noch mal eine andere geschichte. Und sowiso ist das ja echt keine Ausrede für den Vortrag denn am Wochenende hätte ich zeit gehabt und ich weiss es schon seit 3 Wochen, ich hab einfach die Lage total falsch eingeschätzt und jetzt hab ich ein Problem. Und ich rege mich do derartig auf über mich selbst auf das ich alles immer im letzten Moment mache, warum krieg ich es einfach nicht hin etwas rechtzeitig anzufangen. Agemein solche unerledigte Dinge stressen mich enorm und ich kann deshalb nachts oft kaum schlafen und bin oft nervös, wenn ich Vorträge habe und so aber irgendwie bin ich nicht normal nervös sondern extrem nerös, hab ich jedenfalls das Gefühl. Aber ich bin eigentlich auch nicht wirklich schüchtern oder so also in der 10 klasse war ich das mal aber inzwischen hat es sich extrem gebessert und ich bin viel selbstbewusster geworden, also was das anbelangt muss ich auch sagen das ich sehr zufrieden mit mir bin und wenn ich mit vorträgen und so erstmal angefangen habe und merke das es gut läuft mach ich auch fast irgendwie schon gerne, aber ja ich bin jetzt irgendwie vom thema abgekommen aber wegen dem Vortrag was mach ich jetzt am besten? (Ihr könnt mir gern auch auf meine anderen Fragen antworten:))

Schule, Vortrag
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.