Ja, damit musst du rechnen. Deine Firma hat dir eine Ausbildung bezahlt. Aber was für mich noch viel mehr zählt, ist, dass du eine Stellvertretung hast. D.h. Dass du in alles eingearbeitet bist. Auch ich würde dich allen anderen vorziehen.
Am besten besprichst du deine Sorgen mal mit deiner Vorgesetzten und dann schaltest du den Betriebsrat ein. Vllt. bekommst du dann ein ganz anderes Bild von deinem Können.
Viel Glück und Erfolg!

...zur Antwort

Na das hört sich doch so an, als ob ihr beide euch noch was zu sagen habt. Triff dich mit ihm, dann wirst du es schnell erfahren. Viel Glück und interessante Gespräche!

...zur Antwort

Wie soll ich mich verhalten gegenüber nachbarin?

Ich wohne seit 2,5 Jahren mit meinen 3 Kindern ( 5, 3, 1 ) in unserer Wohnung, unter uns wohnt auch eine Familie mit 2 Kindern im selben alter ( 4 und 1 ). Die Kinder verstehen sich sehr gut, die springen sich regelrecht an vor Freude wenn sie sich sehen. Leider möchte die Mutter den Kontakt nicht. Sie verhält sich wenn sie bei uns ist regelrecht feindselig gegenüber meinen Kindern. Ihr Sohn Mohamed darf alles machen, sie sagt nichts wenn er meine Kinder im Spiel mit Sand etc bewirft oder haut, aber sobald meine Kinder etwas zurückmachen brüllt sie los. Meine Tochter 1 stand neben ihr, ich war weiter weg und sie fiel hin blutete im gesicht, die Frau half ihr nicht hoch bis ich kam. Bsp ihr Sohn reißt meinem die schueppe aus der Hand, sie sagt nichts und als mein Kind weint gibt sie ihm einen Stock in die Hand. Der Sohn verhält sich extrem aggressiv gegenüber meinen kindern in ihrer Gegenwart als würde sie ihm das vorschreiben da er etwas besseres ist, sobald sie weg ist ist er wie ausgewechselt. Ich habe auf dem Gemeinschaftsgrundstück einen Sandkasten und Klettergerüst für die Kinder gebaut. Wenn sie ihn holt dann weigert er sich mit ihr mitzukommen da er noch mit meinen Kindern weiterspielen will und sie sagt zu mir sie lässt ihn hier damit meine Kinder nicht traurig sind, Mohamed wäre es ja egal dazubleiben oder mitzukommen. Dieses überhebliche, kriege zu viel. Ich habe schon mit ihr geredet aber wenn ich nicht da bin und aus dem Fenster gucke mobbt sie meine Kinder. Ich bin kurz davor meinen Kindern den Umgang zu verbieten, was soll ich sonst tun?

...zur Frage

Das ist eine schwierige Situation. Kannst du einen Kontakt zu anderen türkischen Familien herstellen? ZB über Kindergarten oder Schule? Ich arbeite in der Flüchtlingsarbeit und behelfe mich dann, indem ich Kontakt zu anderen gleichgestellten Menschen suche. Mit ihnen probiere ich dann eine „Gegenüberstellung“, ich sage Besuch. Davor habe ich mit dieser Person die prekäre Lage natürlich besprochen und um ihre Meinung und Hilfe gebeten. Dieser „Besuch“ spricht dann in der Muttersprache mit der ‚in diesem Fall‘ Mutter. Dabei lösen sich oft Vorurteile, Aggressionen oder auch Missverständnisse. Dazu kommt, dass Söhne in türkischen Familien eine „Vormachtstellung“ haben. Es kann sein, dass die Frau mit der Betonung ‚Mohammed möchte das nicht‘ ihre vermeintliche Vormachtstellung in eurem Kreis betonen möchte. Sie weiß sich wohl nicht anders zu helfen. In ihren Augen bist du die bessere, hast dazu mehr Kinder (auch wichtig). Das spielt sicher eine große Rolle.

Ich wünsche dir viel Geduld und vor allem einen guten Ausweg!!

...zur Antwort

Niemand ist zu dumm zum Lieben, du auch nicht.
Du hast negative Erfahrungen gemacht und die warnen dich jetzt. Ganz ok.
Du sagst selbst, dass du die liebevolle Aufmerksamkeit sehr genossen hast. Das ist ein Anfang. Sag ihm einfach, dass du durch schlechte Erfahrungen mehr Zeit brauchst, dass du aber seine liebevolle Aufmerksamkeit genießen konntest und bedanke dich für den schönen Tag.
Am besten ist es, ganz offen zu sein, nicht sofort alles erzählen, sag ihm, dass du dich schlecht fühlst wegen der Bemerkung.
Ihr braucht einfach ein bisschen Zeit, gute Gespräche, verschiedene Erlebnisse an unterschiedlichen Orten und dann merkst du ziemlich bald, ob ihr gut oder nicht so gut harmoniert.
Erfahrungen sind auch ein guter Schutz.
Ich wünsche dir Mut und Fingerspitzengefühl für ein gutes Gelingen.

...zur Antwort

Na klar, das ist erstmal egal. Wenn du dich dafür interessierst und dann nach und nach gute Leistungen bringst, ist die Herkunft völlig Wurscht. Wichtig ist, wie du dich weiterbildest.
Viel Glück und Erfolg!

...zur Antwort

Auf jeden Fall die Polizei rufen und deinen Schlagstock ganz weit weglegen!

...zur Antwort

ihr habt doch sicher eine/n Hausärztin/arzt. Zu der/m gehst du und erzählst ihm deine Schwierigkeiten. Er wird dir sicher weiterhelfen. Viel Glück!

...zur Antwort

Ja, du hast recht, das ist mies!!

Aber der fällt schon von allein „auf die Schnauze“!!
Lass gut sein, stell dich nicht auf dieselbe Stufe. Das ist schwer, aber besser. Das merkst du erst später. Alles Gute für dich!

...zur Antwort

Weniger Wert in der Familie, würdet ihr fahren?

Habt ihr auch manchmal das Gefühl, ihr werdet weniger wahrgenommen in der Familie als andere Geschwister? Als wärt ihr nur dann wertvoll oder wichtig, wenn man was von euch braucht? Ich weiß gerade nicht wie ich reagieren soll.

Meine Eltern leben seit einigen Monaten im Ausland. Nun wollen Sie dass die Familie sie besucht. Meine Urlaubstage sind leider von der Firma festgelegt. Ich kann also nur an bestimmten Tagen. Meine 3 Brüder hingegen können ihren Urlaub planen. Nun will meine Mutter, dass ich zusammen mit der Mutter (Exfrau meines Bruders) ihrer Enkelkinder und ihrem neuen Partner 1 Woche sie besuchen komme. Sie weiß ganz genau, dass ich mich mit beiden absolut nicht verstehe. Sie reden nur dann ein Wort mit mir, wenn sie etwas brauchen oder es zwingend nötig ist. In der Öffentlichkeit tun sie aber so als wäre nichts. Da ich mir diese Heuchelei nicht bieten lasse, ist das Verhältnis angespannt. Ich weiß ganz genau (und sie auch) dass ich eine Stundenlange Fahrt mit Ihnen niemals überstehen würde und dass ich den ganzen Urlaub über nichts weiter als die Nanny für die Kinder wäre und der Punching Ball für meine Mutter, die sich über die beiden beschwert. Denn angeblich erträgt sie sie auch nur wegen der Kinder. Die Woche in der wir abreisen würden, kämen dann meine Brüder an. D.h. die eigentliche Familie ist nach meiner Abreise vereint. Während ich den Urlaub mit Leuten verbringe, die mir das Gefühl geben weniger wert zu sein. Und nun ist sie beleidigt, dass ich IHR ZULIEBE das nicht 1 Woche aushalte. Verständnis fehl am Platz.

Ich habe im letzten Jahr meinen Eltern sehr vieles verziehen. Da sie schon alt sind und ich keinen Groll gegen sie hegen will. Dankbar bin das ich überhaupt noch Eltern habe. Doch solche Sachen machen es mir immer wieder schwer nicht zu weinen. Das Gefühl zu bekommen, weniger Mitspracherecht zu haben, weil mein Lebenstil u Persönlichkeit anders ist. Ich will nicht heiraten, Kinder bekommen, ein Haus haben und anderen zeigen was ich alles habe. Mir reicht wenig. Mit den richtigen Leuten bin ich extrovertiert. Doch durch mein HSP liebe ich Momente der Einsamkeit, Harmonie. Ruhe ist bei meinem ausgeprägterem Gehör ein Muss. Ich hab das Gefühl das ich ständig auf die Gefühle anderer Rücksicht nehme und muss, weil es sonst keiner tut. Und das wird mir immer zum Verhängnis. Ich habe mich noch nie einsam gefühlt, weil ich das Alleinsein genieße. Aber bei so viel Unverständnis rückt dieses Gefühl der Einsamkeit immer näher.

...zur Frage

Das hört sich nicht gut an! An deiner Stelle würde ich auch nicht mitfahren. Such dir liebevolle zuverlässige Freunde außerhalb.
vielleicht magst du ja mal mit den Menschen vom Kummertelefon sprechen, 116111, kostenlos. Dort sitzen hochqualifizierte Fachleute, die sich mit solchen Situationen auskennen und gut helfen können.
Viel Glück!

...zur Antwort

Das ist ja Gleiches mit Gleichem vergelten. Findest du das so wichtig? Er hat dir anscheinend ja nicht geschadet.
Lass es doch einfach gut sein, sonst bist du nämlich genauso mies wie er!

...zur Antwort

Eine schlechte Mathearbeit kann nicht viel ausrichten, deshalb kannst du deinen Traumberuf trotzdem in Angriff nehmen. Vllt. hast du eine Wartezeit, die du aber mit Praktika, FSJ oder als Aushilfe im KKH füllen kannst.
Viel Erfolg!

...zur Antwort

Das ist eine unmögliche Situation.
Gibt es bei euch eine/n Schulsozialarbeiter*in oder eine/n Vertrauenslehrer*in? Dann besprich das bitte mal mit einer/m von denen.
Du kannst dich auch ans Kummertelefon wenden, kostenfrei, 116111. Dort sitzen Menschen, Fachleute, die genau für solche Situationen ausgebildet sind. Sie können dir genau sagen, was du am besten tun kannst

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Das hört sich grauenvoll an. Ruf mal das Kummertelefon an 116111, ist kostenlos. Dort sitzen Fachleute genau für solche Situationen. Du kannst ihnen alles anvertrauen und ich weiß von anderen Jugendlichen, dass die dir gut helfen können.
Trau dich. Ich wünsche dir viel Erfolg!

...zur Antwort

Bin ich ein schlechter Mensch?

Also ich lebe mit meiner Mama und meinem Stiefvater der mich ab 2 Jahren groß gezogen hat, und mich & meine Schwester immer wie seine eigenen Töchter behandelt hat.

Mit meinem leiblichen Vater (und Tante, Oma) hab ich seit 4 Jahren keinen Kontakt mehr.. Er hat sich nie so sehr um mich gesorgt wie mein Stiefvater, hat mich nie so unterstützt und sich meiner Mutter und mir als ich noch ein baby war teilweise unmöglich benommen (bsp Geld genommen und in Urlaub geflogen und meine Mama ohne Geld mit uns zurück gelassen)

Meine Oma und Tante haben es meiner Mutter nie verziehen meinen Vater verlassen zu haben, und haben seitdem ich klein bin immer schlecht über meine Mutter geredet. Irgendwann hieß es (als meine Sis und ich sie nicht mehr jedes Wochenende besucht haben, seltener und eher feiertage) dass wir nur Geld wollen..

Igendwann hab ich den Kontakt abgebrochen da ich sie mehrmals gebeten hab meine Mutter & Stiefvater nicht mehr schlecht zu reden, und sie haben immer weitergemacht..

Keiner hat sich die Jahre über bei mir gemeldet um zu fragen wies mir geht.. Aber trauriger macht es mich zu wissen, dass meine Oma alt ist und alleine, mein Vater hat gesundheitlich etwas Probleme und ist allein..

Ich bin immer so hin und her gerissen.. Einerseits denke ich dass ich ein schlechter Mensch bin den Kontakt abgebrochen zu haben und sie allein lasse, andererseits weiß ich dass Sie sich nicht ändern werden und mich immer wieder verletzen werden, weil sie denken dass sie nichts falsch gemacht haben..

...zur Frage

Nein, für mich bist du kein schlechter Mensch. Im Gegenteil, es ehrt dich, wenn du ein schlechtes Gewissen hast. Allerdings waren diese Leute schon lange Erwachsene, als du noch Kind warst und hatten sich gegen deine Mutter und später auch gegen dich entschieden! Also mach dir keinen Kummer! Ich verstehe dich gut. Mir würde es genauso gehen. Trotzdem mein Fazit: nein, du bist kein schlechter Mensch!
Alles Gute für dich.

...zur Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier kommt mein Praktikumsvertrag. Ich bitte um Unterschrift und Rücksendung.
vielen Dank für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen

....Unterschrift

...zur Antwort

Aber das ist kein Beinbruch, wenn dein Studium mit 21 beginnt. Ich habe immer mal wieder studiert oder kurze Zeit für Weiterbildung die Schulbank gedrückt. Das Gute ist, dass man immer weiter lernen kann. Ich wünsche dir viel Glück und eine gute Zeit!

...zur Antwort

Habt ihr eine Musikschule vor Ort? Die nehmen oft Praktikant*innen. Und dann kannst du bei eurem Theater anfragen. Das Orchester nimmt manchmal auch. Beide Institutionen können dir auch weiterhelfen. Nimm einfach mal Kontakt auf. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ruf mal das Kummertelefon an 116111, ist kostenlos. Dort sitzen Menschen, Fachleute aller Couleur, die dir gut zuhören können und auch gut helfen können. Diese Institution ist extra für solche Situationen eingerichtet worden. Viel Glück!

...zur Antwort