Geh zu deiner Mutter, falls sie da und wach ist und sprich sie an. Sie ist die Person, die am meisten Verständnis für dich haben wird, denn: Erstens ist sie deine Mutter, zweitens hat sie selbst auch ihre Tage und war früher in derselben Situation wie du. Sie wird wissen, was zu tun sein wird.

...zur Antwort

Nun ja. Das ist natürlich eine schwierige Frage. Zuerst ist es natürlich gut, dass die Nazizeit schon nach 12 Jahren ihr Ende fand und nicht noch später.

Allerdings sollte man bedenken, dass die Sowjetunion nicht antifaschistischer war als andere Länder zu der damaligen Zeit. Dazu müssen wir uns nur anschauen, wer einen Vertrag mit Hitler unterzeichnet hat, durch den Osteuropa aufgeteilt und der Überfall auf Polen vorbereitet wurde. Die Mär vom russischen Antifaschismus ist daher nicht mehr als eben das, weil man versuchen wollte, die eigene Mitschuld am Kriegsausbruch zu verschleiern.

Daher würde ich nicht sagen, dass man Russland heutzutage dankbarer sein sollte. Wenn man das tut, verschweigt man erstens die Mühen der Westalliierten und leistet zweitens einen Beitrag zu Putins Geschichtsrevisionismus, durch den er alle Untaten Stalins, der Sowjetunion und nicht zuletzt seiner eigenen Person rechtfertigen will. Das scheint allerdings genau deine Intention zu sein, wenn man bedenkt, dass die einzige Antwortmöglichkeit in der Umfrage, die gegen deine These spricht, nur von Rechtsextremisten ausgewählt werden kann und jede von deiner Meinung abweichende Ansicht damit delegitimiert und nicht repräsentiert werden kann.

...zur Antwort

Du solltest versuchen, dir das aus dem Kopf zu schlagen. Zwing dich, rauszugehen, zum Beispiel zum Joggen oder zum Spazieren. Wir hatten alle schon solche Phasen, aber die sollte man nicht zu sehr an sich ranlassen.

...zur Antwort
No Tears Left to Cry (2018)

Moin,

zugegebenermaßen bin ich nicht der größte Fan von Ariana Grande. Wenn ich mal einen Song von ihr anhöre, ist es jedoch in der Regel No tears left to cry.

...zur Antwort

Beide nehmen sich aus meiner Sicht nicht besonders viel und man kann fast schon froh sein, dass beide nicht noch mehr Zeit für ihre abscheulichen Verbrechen hatten.

Die einzige Sache, die mich bei Stalin noch mehr stört, ist, dass er sich nach dem Krieg als den absoluten Antifaschisten inszeniert hat, obwohl er es ja war, der mit dem Nichtangriffspakt zusammen mit Ribbentrop den Grundstein für den Ausbruch des Weltkriegs im Jahr 1939 legte und Hitler somit Rückendeckung gab.

...zur Antwort

Das hängt auch mit gewissen Klischees zusammen, die weit verbreitet sind. Demnach sind BWL-Studenten Kinder reicher Eltern, die sowieso alles von diesen finanziert bekommen und nicht wirklich etwas können.

...zur Antwort

Damit wird angedeutet, dass der Klimawandel heutzutage zwar oft deutlich bemerkbar ist, er aber von gewissen Akteuren unserer Gesellschaft weiterhin geleugnet wird, egal, wie viele Beweise es gibt.

...zur Antwort
Andere politische richtung und finde Extremismus gut/schlecht wei

Ich bin konservativ eingestellt und lehne jeden Extremismus ab, auch wenn mal auf die eine, mal auf die andere Ausrichtung ein größerer Fokus gelegt werden muss. Extremismus schadet einer Demokratie zwangsläufig und trachtet ihr nach der Existenz.

Ansonsten sind noch religiöse Extremisten zu nennen, zum Beispiel der Islamische Staat oder Boko Haram. Auch Scientology ist nicht ohne.

...zur Antwort