Benutze mal einen Waschmaschinenreiniger und lass es 2-mal durchlaufenh ohne Wäsche. Ich denke,das der Schmutz in der Maschine hängt. (Öl,Rost,Schimmel)-hilft das nicht-Techniker kommen lassen.

...zur Antwort

Lass die Katzen kastrieren!! Aus Deiner Frage höre ich heraus,das Du nur Katzenvermehrer bist und kein anerkannter Züchter! Im übrigen kann die andere Katze die Babys unter Umständen sogar töten!

...zur Antwort

In Berlin gibt es einen bekannten Präparatot,der auch Zootiere ausstopft. Der berühmte Gorilla im Naturkundemuseum ist auch von ihm. Er heisst Michael Weiss-Berlin Steglitz. Google mal und kontaktiere ihn. Der klann Dir bestimmt weiterhelfen.Hah-habs direkt gefunden : http://www.tierpraeparator-berlin.de/michael-weiss.php

...zur Antwort

Weimaraner u. Rhodesian Ridgeback

Hallo zusammen,

es geht darum das wir mit den Gedanken spielen gleich zwei weitere Hunde in die Familie auf zunehmen. Weitere Hunde weil bereits ein Collie Wolfspitz Mischling da ist. Was die Rassen von Natur aus schon vorgeben ist dieser Hund recht fordernd ;) zumindest wenn es um den Beschäftigungsaufwand geht.
Nun sind die beiden Rassen Weimaraner und Rhodesian auch keine Hunde die nur in der Ecke herum liegen möchten und haben im Gegensatz zu unserem jetzigen Hund natürlich auch andere Bedürfnisse. Nun zu meiner Frage b.z.w. Fragen:

  1. Ist davon ab zu raten die beiden Rassen gleichzeitig erziehen zu wollen (auch wegen des Wesens)
  2. Kann man alle drei Rassen ohne große Probleme zusammen halten?
  3. Sollte es kein Problem sein, wäre es sinnvoller sich die anderen beiden im Abstand von sagen wa mal zwei Jahren zu holen, damit der Großenteil der Erziehung erfolgt ist.
  4. Nun sind beide Hunde unter anderem Jagdhunde (auch wenn auf verschiedenen gebieten) beim Rhodesian bekommt man das wohl relativ gut ab erzogen, beim Weimaraber soll sich das schon schwieriger gestalten. Wie schwierig ist das nun wirklich?

Haben sehr viel Wald und Wiesen in der Umgebung wo natürlich auch viel Wild ist. Beim spazieren gehen ist es nichts ungewöhnliches auf Rehe oder Kaninchen zu stoßen. In dem Fall darf es auf keinen Fall dazu kommen das die Hunde auf die Tiere losgehen.

(Hinweise auf die hohen kosten sind nicht von Nöten, dies ist uns sehr wohl bewusst ;) )

Danke schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Es ist völlig egal,welche Hunderassen Du zusammen halten möchtest-wichtig ist dabei,das Immer nur DU der Rudelführer bist.Wenn sie zu straken jagdtrieb haben,dann muss Du sie halt an die Schleppleine nehmen. es gibt klare Regeln im Wald und Flur. ist der Hund nicht innerhalb 50 Meter abrufbar,Leine dran!

...zur Antwort

Das ist dann sicher der sogenannte Retromops-also Mops mit Nase.Ob das nun besser ist für eine eigendliche Qualzucht sei dahingestellt.Retromöpse werden recht teuer gehandelt. 600-800 Euro. Und glaube kaum,das Du einen im Tierheim findest. es wird ja erst seid kurzem diese Rückzüchtung veranstaltet.

...zur Antwort

Ein Teacup-Spitz.-Pommerian

...zur Antwort

es gibt Geschirre,die so um den Körper des Hundesgeschnallt werden,das sie sich nicht rauswinden können. Lass Dich im Fachmarkt beraten.

...zur Antwort

Lass Joghurt,Mash und diesen Sch...ss einfach weg unter fütter Heu und Naturfutter!

...zur Antwort

Natürlich kannst Du ihn auf sein Schnäuzchen küssen. Warum auch nicht. Ist nichts schädliches dabei. Ich würde mich eher davor ekeln,einen Mann mit faulen Zähnen zu küssen ;-))

...zur Antwort

Einen Fleischfresser der Gattung Carniden vegetarisch zu ernähren ist bereits bodenlose tierquälertei, Ihn dann noch mit ´Nüsse (Blausäure)vergiften zu wollen ist bereits eine absolute Straftat!- Du solltest weggespertt werden und Dein Hund muss unbedingt von Tierhelfern von Dir weggebracht werden!!

...zur Antwort

Wenn die Atmung sich so anhört,wie Du schreibst,dann würd ich doch unverzüglich einen Tierarzt aufsuchen. Das kann mit dem Herzen zutun haben,Lunge ....Bitte schieb das nicht auf die lange bank. Zu schade für so ein bildhübsches Tier. (Urhundtyp-ich liebe diesen Typus)

...zur Antwort

Es gibt Headshaker die auf Rückenprobleme reagieren,Gebissfehler,Halswirbelerkrankung,harte Hand ectr.,aber Dein Problem hört sich eher an einen "photisentitive" Headshaker an. Also überempfindlichkeit auf helles Sonnenlicht. Da er es nur draussen macht wie Du sagst,liegt das Nahe. Ebenso das mit der Nase rümpfen und das heftige Ausschnauben. Nase und Augen sind unmittelbar miteinander verknüpft. Ähnlich bdas Niesen bei uns menschen,wenn wir aus dem Dunkeln ins grelle Sonnenlicht schauen. Ich würde ihn mit abgedunkelter Fliegenmaske draussen reiten und dort nur im Schritt,weil dieses heftige Kopfschlagen auf Dauer die Nackenwirbel arthrotisch schädigen kann. Es gibt ein Medikament was dageg gut helfen soll. Es kommt wohl aus USA. Ich frage mal meine Stallgenossin,die hat nämlich so einen photosentitiven Headshaker. Lies mal durch : http://equivetinfo.de/html/headshaking.htm

...zur Antwort

Nein,sie ist nicht sturt,sondern hat alle Pfoten voll zutun,Dich beschützen zu müssen,weil Du es umgekehrt in ihren Augen nicht kannst. das ist Stress pur für den Hund. Lerne,ein Leittier zu sein und führe sie souferän durchs Leben. Sie hat kein Vertrauen zu Dir und muss sich um jeden "Mist" selber kümmern. das ist nicht gerade ein entspanntes Hundeleben. Suche professionelle Hilfe (Hundeschule,Hundetrainer).

...zur Antwort

Weil das Sofa nach seinem Rudel (Euch) riecht. Stell doch sein Korb neben Euer Bett,dann ist er nachts neben seinem Rudel und nimmt das Körbchen eher an. DU oder einer von Euch kann sich auch öfters in seinem Korb setzten,damit auch dieses den Geruch von Euch annimmt.

...zur Antwort

Bei Hunden ist das deutlich sichtbare Zittern auch ein Signal für den anderen Hund oder den Menschen das er mit der jetzigen Situation überfordert ist und Stress hat. Es hilft ihm die Situation zu bewältigen und gleichzeitig ein Signal nach außen hin zu geben.

Was macht man nun wenn man bemerkt das ein Hund aus Stress beginnt zu zittern: Erstens gehört gesagt daß dieses Stresszittern eher bei Hunden auftritt, die von Haus aus ängstlich und zurückhaltend sind. Kleine Rassen machen es schon deshalb, weil alles um sie herum schon bedrohlich wirkt und sie generell vorsichtiger sind und mehr Überlebensangst haben als große Hunde.

Man versucht die Situation zu entspannen; kein direkter Blickkontakt, keinen Druck in welcher Art und Weise auch immer erzeugen, ruhig und bestimmt werden. Ich unterscheide hier auch grundsätzlich welcher Hund mir gegenübersteht: ist es ein ängstlich-aggressiver Hund dann nähere ich mich immer seitlich und rückwärts und mach mich eher klein und setze mich bewußt neben den Hund und beachte ihn kaum. Wenn das zittern nachlässt kann ich weitere Schritte unternehmen. Ist der Hund nur ängstlich und ich kann mich ihm nähern, beruhige ich ihn mit Druckmassagen in Kreisform – auch ausstreichen mit sanftem Druck Richtung Schwanz hilft sehr schnell.

Bei sehr starken und dominanten Hunden tritt dieses Zittern eher selten auf. Die Art des Beruhigens bleibt aber die gleiche – außer daß ich ihm genug Freiraum gebe und die Stresssituation einfach aussetze und warte. Hilfreich ist es wie bei fast allen Stresssituationen die Nase des Hundes ins Spiel zu bringen. Sobald der Hund einen attraktiven Duft wie z.B. den eines getrockneten Hühnerfilets oder Käse zu riechen bekommt schaltet sein Nervensystem sofort auf Entspannung und Interesse um.

...zur Antwort