Ich kann, wie jeder Mensch nur für mich selbst sprechen:

Es gibt diverse Dinge, die mir angetan wurden, bei der Rache (und Selbstjustiz) nicht nur sinnvoll ist sondern ein genugtuender Befreiungsschlag!

In vielen Fällen ist der "Feind & Existenzvernichter" (Polizei) zu unfähig und/oder unwillig zu helfen. Da bleibt eh keine andere Wahl um für Gerechtigkeit zu sorgen.

Oder die Cops sind selber Teil des Problems (Ich wurde völlig unverschuldet in die BRD-Folter-U-Haft-Existenzvernichtungs-Hölle verschleppt! Sechs Monate unmenschliche Gefangenschaft!).

Da ich viel zu viel Angst vor den offiziellen Konsequenzen habe, bleibe ich bei Rache im legalen Bereich! Das fördert zudem die Kreativität ;-)

...zur Antwort
Nein, die Haftbedingungen sind unmenschlich

Über Strafhaft maße ich mir nicht an ein Bild zu machen, da ich sie nicht kenne.

Sehrwohl aber die U-Haft:

In Untersuchuchungshaft kann jeder, zu jeder Zeit kommen. Ich war selber völlig unverschuldet ganze sechs Monate in Bundesdeutscher Folter-U-Haft, die dich psychisch, beruflich, finanziell, gesellschaftlich,... vernichtet! Habe bereits öfter an anderer Stelle die unmenschlichen Machenschaften beschrieben.

...zur Antwort

Vorweg: Ich bin religionsfrei.

Ich nenne es mal Selbstjustiz. Und diese ist oftmals die einzige Möglichkeit Gerechtigkeit zu erfahren. Allerdings sollte man sich den möglichen Konsequenzen bewusst sein (also es lieber sein lassen).

...zur Antwort

Na Selbstjustiz...

Selbstjustiz ist in der BRD oft die einzige Möglichkeit befreiende Gerechtigkeit zu erfahren.

Wobei es ja auch legale Formen gibt, meinst du wahrscheinlich die illegalen.

Für mich persönlich wäre "the purge" mein ultimatives Fest. Und das ganze ohne zu töten... einfach den Schadsubjekten so viel Leid zufügen, bis sie nur noch einen Wunsch haben: sterben zu dürfen. Und nach dem "Purgeday" würde ich für ein seehhrrrr langes (Über)leben der Schädlinge sorgen... ;-)

Rache befreit!

Sehr wichtig: Es dürfte KEINEM Unschuldigen Schaden zugefügt werden!

...zur Antwort

Hey Leute! Vielen Dank nochmal für die vielen Filmvorschläge.

Inzwischen habe ich für mich festgestellt: Es gibt einfach keine wirklich harten Rachefilme. Geschweige denn harte, authentische, hochwertig produzierte...

...zur Antwort

Hallo, was einige hier antworten ist falsch und gefährdet ihre, sowie deinen kleinen Waffenschein.  

Zu 1. 

Ausserhalb von befriedetem Grund ist die Schreckschusswaffe ausschließlich verdeckt zu tragen. Auf Volksfesten, in öffentlichen Gebäuden etc. darf sie gar nicht geführt werden.

Zu 2. UND 3. 

Nein, darfst du nicht. Schießen darfst du ausschließlich in Notwehr/Nothilfe.

...zur Antwort

Hallo Lorina, 

leider ist deine Frage absolut berechtigt. Da Zeugenaussagen hier in Deutschland als Beweis gelten, kann hier jeder zu jeder Zeit völlig unschuldig in U-Haft kommen. Das Zeugenaussagen nicht viel Wert sind haben diverse Studien/Experimente bewiesen. Kennst du "Das trügerische Gedächtnis" von Julia Shaw? Sehr interessantes Sachbuch. 

Ich selbst wurde ein halbes Jahr völlig unschuldig in Untersuchungshaft gefangen gehalten, konnte dann aber vor dem OLG, an drei Verhandlungstagen meine Unschuld beweisen. 

Seit dem notiere ich fortlaufend wo ich wann mit wem was mache, habe eine Fluchttasche, achte auf Blaulicht und fremde Fahrzeuge/Personen, habe meine Klingel abmontiert und alle Fenster abgedunkelt, mir selbst aber zahlreiche Überwachungs- & Fluchtmöglichkeiten geschaffen. Etc. 

Ist leider kein Scherz. Ich halte das für notwendig. 

LG. Ich wünsche dir niemals so eine Lebenserfahrung machen zu müssen.

...zur Antwort

Also: 

1.: Ruhe bewahren! 

2.: Schadsubjekt (Amokläufer) finden und ausschalten! 

3.: Mutmaßlichen Brand finden und löschen! 

4.: Sich als "Held" feiern lassen oder tot sein... 

;-) 

P.S.: 

Im Klassenraum bleiben und unabhängig vom Feueralarm, nach Möglichkeit über ein! Fenster evakuieren. Zuvor einen Sammelpunkt (Ausserhalb der Reichweite des Täters) bestimmen.

...zur Antwort

Ähm, das sind nette Action-Komödien, vergleichbar mit Leathal Weapon. Also viel zum Schmunzeln und jede Menge hanebüchender aber harmloser Action. 

...zur Antwort

Ich habe keine kriminelle Energie, bin hilfsbereit, ehrlich, habe damals Menschen vertraut ("Freunde", Ehefrau, Familie,...) und wurde für diese "Sünden' zigfach hart bestraft mit Verletzungen, Demütigungen, Eigentumsentzug, Freiheitsentzug, etc.
Mir wurde aber auch was "geschenkt": Verzweiflung und Hass. Weshalb ich allen existenzgefährdenden Schadsubjekten nach spätestens der dritten, mit Füßen getretenen Chance die Wegnahme von Sinnen und Gliedmaßen, dafür aber eine lange Existenz wünsche... ;-)
Inzwischen weiß ich: Sowohl mit den Schicksalsschlägen,als auch mit meinen Emotionen bin ich selbst hier in Deutschland nur einer von vielen. Leider gehen davon viele in den Freitod, verfallen dem Alkohol, sind durch ihre Depressionen nicht mehr lebensfähig oder werden selbst zum Schadsubjekt (Amokläufer, HG, etc.). Bis jetzt fand ich niemanden der sich traut mit mir damit offensiv an die Öffentlichkeit zu gehen. Kommt aber noch!!!

...zur Antwort

Ja, unschuldig in U-Haft sitzen müssen hat diverse vernichtende Folgen! 

Häufig müssen die Menschen 4-6 Monate im Gefängnis auf die Verhandlung warten. Es gibt aber auch einige Fälle, in denen es schneller geht, bzw. eine Haftprüfung Erfolg hat, etc.. Und es gibt Fälle in denen es länger dauert. 

Ich selbst musste diese Tortur 6 Monate über mich ergehen lassen und kämpfe noch heute (20 Jahre danach) gegen die zahlreichen, vernichtenden Folgen.

...zur Antwort

Definitiv schnell einen Anwalt konsultieren. Zur Not (kein Geld) hilft die Öra (Öffentliche Rechtsauskunft). 

Ich selbst war damals so naiv zu glauben, die Polizei würde nicht alles vedrehen und manipulieren, um Erfolg zu haben...

...ich war dann sechs Monate in U-Haft, bevor ich meine Unschuld beweisen konnte.

...zur Antwort

Wow, ich bin schon sehr erschrocken, als wie harmlos deutsche Untersuchungshaft teilweise gesehen wird. 

Grundsätzlich finde ich ist natürlich kein Vergleich möglich, denn was ist schlimmer: Mit einer Baseballkeule oder einem Golfschläger halbtot geschlagen zu werden? ;-) 

Fakt ist: Alle furchtbaren Folgen einer Vergewaltigung erleiden ebenso unschuldige Untersuchungshäftlinge. Ausserdem verlieren sie oft dadurch die Arbeit und Wohnung, Revolver Blätter wie Bild zerstören ihren Ruf nachhaltig, dumme Zeitgenossen sagen "irgendwas muss ja dran gewesen sein/so ganz unschuldig kommt man nicht in U-Haft..." und mobben entsprechend, finanziell sind nicht wenig Unschuldige hinterher ruiniert, die lächerlich dreist-niedrige, theoretische "Entschädigung" wird gegen "Kost & Logie", eingesparte Fahrtkosten etc. aufgerechnet und ist nur ein weiterer schmerzhafter Peitschenhieb gegen das Opfer. Und eine Entschuldigung gibt es auch nicht. Dafür steht man vor einem Trümmerhaufen, der mal das Leben war und man hat zwei neue Emotionen dazugewonnen: endlose Verzweiflung und grenzenlosen Hass! 

Und noch ein Fakt: 

Ausnahmslos jeder Mensch kann jederzeit, hier in Deutschland unschuldig in U-Haft kommen! Es ist eine nicht enden wollende Hölle! Und es gibt mehr Opfer als man denkt, da die meisten Angst haben sich zu "outen".

...zur Antwort