wie heißt der beruf? ich komm einfach nicht drauf?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo kolanja,

eine spezielle Berufsbezeichnung gibt es dafür nicht.

Die Ermittlungen und Untersuchungen am Tatort werden von "normalen" Polizeivollzugsbeamten durchgeführt.

Im allgemeinen sind das Beamte, die der Kriminalpolizei angehören. Neben Morden klären diese Beamten aber auch jede andere Art von schweren Vergehen oder Verbrechen auf.

Wer zur Kriminalpolizei will, muss als erstes die ganz normale Polizeiausbildung durchlaufen, wie jeder andere Polizeibeamte auch. Nach ein paar Jahren im Streifendienst oder nach paar Jahren in der Einsatzhundertschaft, kann sich jeder Polizeibeamte weiter Spezialisieren. Einige gehen dann halt zur Kriminalpolizei und klären dort wie der Name schon sagt Kriminalfälle auf.

Andere spezialisieren sich vielleicht als Team einer Hubschrauberbesatzung oder Schiffbesatzung oder gehen zur Drogenfahndung.

Es gibt bei der Polizei eine fast unüberschaubare Zahl an völlig unterschiedlichen Spezialgebieten. Hier alle aufzuzählen ist fast unmöglich.

Aber alle Polizeibeamten haben eins gemeinsam. Sie werden alle egal welchen Spezialgebiet sie angehören gleich bezahlt und die Bezahlung richtet sich in erster Linie nach dem Dienstgraden und den sogenannten Erfahrungsstufen. Dann kommen noch Zuschläge für den Schichtdienst dazu und Spezialeinheiten wie die MEK´s oder SEK´s bekommen noch eine geringe Gefahrenzulage, die aber im Endeffekt auch nicht mehr Geld bringt, weil das was sie mehr bekommen durch höhere Versicherungsbeiträge wieder aufgefressen wird.

Schöne Grüße
TheGrow

Der Beruf heißt Polizeivollzugsbeamter. Die die den Tatort untersuchen sind genauso Polizisten, wie die, die Geschwindigkeitsmessungen durchführen. Der Unterschied ist nur die Tätigkeit bzw. Spezialisierung innerhalb der Polizei. Die Spurensicherung an einem Tatort wird durch die Kriminaltechnik durchgeführt. Die Berufsbezeichnung bleibt aber immer noch Polizeivollzugsbeamter. Von der Amtsbezeichnung her nennen sich diese, als Angehörige der Kriminalpolizei, Kriminalkommissar, -Oberkommissar usw.

Also, es sind hier ja viele, viele der Meinung, dass die Spusi NUR von Polizeibeamten durchgeführt wird! Dies ist so nicht richtig! Innerhalb der Polizeidirektion Hannover z.B. sind dies Zivilangestellte, welche als Sachbearbeiter Kriminaltechnik bezeichnet werden. In Hannover sind diese organisatorisch der Kriminalfachinspektion 5 zugeordnet!

Also, man muss in Zeiten des Sparzwanges nicht zwingend Polizeibeamter sein, um bei der Spusi zu arbeiten. Eine förderliche Ausbildung oder Studium (z.B. Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Studium der Kriminalistik o.ä.) hilft aber natürlich um eine dieser Stellen zu erhalten.

Man beachte, dass in FFM sogar bereits Angestellte den Polizeidienst vollziehen und zwar in Form der Stadtpolizei, was viele nicht wissen ist, dass diese Angestellten in Ausübung ihrer Tätigkeit den Polizeivollzugsbeamten per Gesetz gleichgestelltsind!

In Deutschland sind es IMMER Polizisten und sonst keiner! Dann kommt eventuell noch der Staatsanwalt und danach die Sargträger. In Amerika gibt es dann noch Adrian Monk, was aber kein Beruf ist.

So nicht richtig! Siehe meine Antwort!!!

0

da gibt s verschiedene krminalpolizei oder die spurensicherung die fotos machen umd beweisstücke sicherstellen

Das sind die Leute von der "Spurensicherung", auf englisch "Crime Scene Investigator".

Spurensicherung aber manche Komissare können das auch

Spurensicherung!

Danach die Forensiker (Gerichtsmedizin)...

. . .und dann der Tatortreiniger !

0

das ist die Spurensicherung

Was möchtest Du wissen?