Wie funktoiniert "Tantra"?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage ist, ob man sich mit Hilfe von Tantra auf das Liebesleben vorbereiten kann. Die Antwort ist ein ganz klares Ja.

Die tantrischen Übungen machen den Körper durchlässig für die Atmung und den Fluss der Energie. Je leichter Deine Atmung läuft und Dein Körper sich den unwillkürlichen Zuckungen beim O...mus hingeben kann, umso tiefer kannst Du den O. erleben (sorry, das O-Wort wird vom Server zurückgewiesen). Für Männer ist es am wichtigsten, zu lernen, dass sie nicht zu schnell kommen. Tantra kann Dir helfen, dass Du mehr Erregung halten kannst -- das geht mit bestimmten Atemübungen innerhalb von wenigen Tagen. Für Frauen ist es wichtig, zu lernen, wie sie die Energie im Becken konzentrieren. Alle Übungen gehen in Richtung von mehr Sensitivität, also tieferem Spüren, statt in die Richtung von stärkeren Kicks. Und wenn man auf tantrische Weise Stellungen des Kamasutra ausprobiert, ist das wunderbar. Aber die Stellungen sind nicht das, was die Wirkung des Tantra ausmacht. Es ist eine bestimmte Weise, zu atmen und mit Erregung und Entspannung zu spielen.

Was das Buch anbetrifft, das im Film genannt wird: Es gibt diese hartnäckige Verwechslung von Kamasutra und Tantra, die unter anderem durch Bücher dieser Art gespeist wird. Dabei haben beide miteinander nichts zu tun. Das Kamasutra ist eine Art Persiflage auf die heiligen Schriften. Es beschreibt einige (teils akrobatische) Stellungen des Liebesspiels und einige Tipps im Umgang mit der Sexualiät und mit Frauen (das Buch ist an Männer gerichtet). Der Witz am Kamasutra ist, dass es komplett in der Sprache der heiligen Schriften geschrieben ist. Das kannst Du Dir vorstellen, wie ein Buch, das sich liest, wie die Bibel.

Die Tantren sind Schriften aus dem Hinduismus. In Dialogen zwischen Shiva und Shakti beschreiben sie u. a. die religiösen Riten und Haltungen für ein bestimmtes Zeitalter (in dem wir uns übrigens zur Zeit befinden). Die religiösen Gebräuche und Rituale, die daraus hervorgingen, sind im Hinduismus als Tantra bekannt und haben auch Einzug in den Buddhismus gehalten. Der Charakter des Tantra ist alleinschließend, Männer und Frauen werden gleichermaßen verehrt und die Vereinigung des männlichen und weiblichen Prinzips in uns ist der Weg zur Vollendung. Schau mal in Wikipedia unter Tantra.

Aus diesen Wurzeln entstand das neue Tantra (Neotantra). Es ist auf den modernen, westlichen Menschen zugeschnitten und integriert auch die Erkenntnisse der humanen Psychologie und der Körperarbeit nach Wilhelm Reich und Alexander Lowen. Mehr darüber findest Du hier: http://www.bodhana-tantra.de/Tantra.htm oder in Margot Anands Buch "Tantra - die Kunst der sexuellen Ekstase".

Liebe Grüße NM

Was möchtest Du wissen?