wer hat erfahrungen mit momox.de?

41 Antworten

Ich habe dieses Jahr das erste Mal bei momox verkauft. Werde meinen Account jedoch direkt löschen, sobald ich die abgelehnte Ware zurückerhalten habe und mein Geld habe. Das Ware abgelehnt wird und mit 4 Euro Versandkosten zurückgeschickt wird, war mir vorher klar und das habe ich auch so hingenommen. Habe eine Sache, die abgelehnt wurde und soll dann, dass restliche Geld erhalten. 

Durfte feststellen, dass mir ein Gesamtwert von ca 9,80 berechnet wurde, und dann gingen  nochmal 4 Euro für die Rücksendung drauf. So bleiben mir am Ende 5,80 für 12 gut erhaltende Artikel, für die mir am fast 17 Euro bekommen sollte. Das mir die 4 Euro abgezogen werden, habe ich ja noch hingenommen. Aber das sie je nach Ware sogar bis über 1  Euro im ausgezahlten Preis runter gegangen sind( und das für einwandfreie Ware) finde ich eine absolute Frechheit, zumal ich vorher keinen Hinweiß darauf erhalten habe, dass sich der Wert auch ändern kann. So habe ich zum Beispiel für einen wirklich gut erhaltenden Comic aus dem Jahre 2008 anstatt der versprochenden 6,80 nur noch 5,30 erhalten. Werde nur noch, wie zuvor, meine Sachen bei ebay kleinanzeigen verkaufen, mich mal bei rebuy ( wer damit Erfahrungen hat, kann sich mal gerne per PN bei mir melden) oder ich sehe mich mal um, ob es irgendwo einen Ankauf für Bücher und Comics gibt. Und für Spiele gehe ich dann doch lieber zum Gamestop.

Wer sich denkt, ok da kann ich meine Bücher zumindest sinnvoll weitergeben ohne sie in den Altpapiercontainer zu schmeißen hat nur teilweise recht. In der App findet man keine Hinweise auf die Ankaufsbedingungen, auf der Webseite schon (wenn man sich nur die App herunterlädt hat man hier natürlich einen Nachteil der wohl noch juristisch zu prüfen wäre). Theoretisch könnte das Unternehmen, wenn es userfreundlich wäre, den User nach dem Kaufprozess auf die Kaufbedingungen hinweisen - das tun sie natürlich nicht.

Es werden Bücher abgelehnt, die in meinen Augen einwandfrei sind, man kann sich diese dann um 9!! Euro zurückschicken lassen oder sie werden vernichtet (einen Nachweis hierfür bekommt man natürlich nicht - man weiß natürlich nicht, was mit den Büchern passiert). In Hinblick darauf, dass meist nur 15 Cent für ein Buch bezahlt werden und man schon etliche Bücher zusammenstellen muss um auf den Mind. Ankaufswert zu kommen ist es mehr als eine Frechheit, bei einer minimalen Anzahl von Büchern die den Momox Herren nicht passen für die Rücksendung Geld zu verlangen.

Noch dazu ist der Kundenservice kein Kundenservice - sowas von unfreundlich die Antwort! Das Kontaktformular ist auch fehlerhaft auf der Webseite - habe darauf hingewiesen und dann meinte man noch, ich könne ihnen ja sagen was damit nicht passt - AHA ja wenn sie mir Geld dafür bezahlen gerne.

Liebe Leute, Finger weg von der App! Verkauft die Bücher lieber selbst, spendet sie od. werft sie weg. Die Müh und der Ärger mit Momox stehen für ein paar Euro nicht dafür. Solltet ihr doch verkaufen wollen dann lest unbedingt alle Infos auf der Momox Webseite – die App verschweigt hier sehr relevante Infos. 

Ich muss sagen, dass sich momox nichz lohnt. Höchtens, wenn Du aufräumst, und für die Dinge keinen Platz mehr hast, wird das sinnvoll.

I.d.R. bekommt man kaum Geld für die Artikel, und Momox verkauft sie dann um weit mehr als 100 Prozent teurer wie sie sie Dir gezahlt haben.

Meine Erfahrung: Eine absolute Katastrophe! Lassen wir mal den Umstand beiseite, dass Momox keine angemessenen Preise zahlt. Es zwingt einen ja niemand, an Momox zu verkaufen. Das eigentliche Problem liegt vielmehr in der schlechten Abwicklung und dem fehlenden Kundenservice.

Bei mir lief es so:

Ich habe Momox eine Reihe von Büchern und CDs zu Kauf angeboten. Krankheitsbedingt konnte ich das Paket erst nach knapp drei Wochen abschicken. Nach meiner Rechnung müsste das Paket nach 22 Tagen bei Momox eingegangen sein. Ich weiß, dass Momox in diesem Fall die Durchführung des Kaufvertrags ablehnen darf. Nach den eigenen AGB muss Momox dann aber dem Vertragspartner die Wahl lassen, ob er das Paket zurück bekommen möchte (= kostenpflichtige Rücksendung durch Momox) oder ob Momox den Inhalt des Pakets entsorgt. In meinem Fall aber hat Momox einfach kommentarlos die Annahme des Pakets verweigert. Die Folge: Die Post hat mir das Paket zurückgebracht und mir hierfür 15 EUR berechnet.

Ich habe daraufhin mehrfach bei der Hotline von Momox angerufen, um den Fall zu klären. Es lief aber jedes Mal ein Band mit (sinngemäß) der Ansage, die Hotline sei überlastet, ich solle eine E-Mail schicken. Habe ich dann auch gemacht. Hat aber niemanden interessiert. Ich habe nie eine Antwort bekommen.

Fazit: Nichts verkauft, 15 EUR Schaden erlitten, und niemanden bei Momox interessiert es. Daher: NIE WIEDER MOMOX. Demnächst verkaufe ich meine Sachen lieber auf dem Flohmarkt. Macht mehr Arbeit, bringt aber mehr Geld und weniger Ärger.

Hatte wirklich nagelneue Kinderbücher an Momox geschickt. Sollte etwas über 16 Euro dafür bekommen und nun erhalte ich die Nachricht, dass mir etwas über 12 Euro ausgezahlt werden. Drei nagelneue Bücher wurden gar nicht akzeptiert. Wie gesagt, die Bücher waren alle nagelneu und ungelesen. Hatte erst überlegt, die Bücher an mich zurückschicken zu lassen. Das kostet vier Euro, jedoch dann doch entschieden, dass Geld zu nehmen, weil ich die Bücher ja nicht benötige. Mein Fazit lautet - auch nachdem ich hier viele Antworten gelesen habe: Momox zeigt zum einen einen viel zu kleinen Ankaufswert an und nimmt später einfach ein paar Bücher raus - warum wird nicht mitgeteilt - und reibt sich dann sicher die Hände. Ich jedenfalls werde meinen Account löschen, sobald ich das Geld erhalte und Momox auf keinen Fall weiter empfehlen. Habe noch einige neue Kinderbücher vorliegen. Die verschenke ich jetzt an Kinderheime bzw Kindergärten. Die Kinder werden sich sicher freuen und ich spare mir die ganze Arbeit mit dem Eintippen der ISBN Nummern und die Enttäuschung, dass Momox nicht einmal den angekündigten und viel zu geringen Betrag auszahlt ....

Was möchtest Du wissen?