wer hat erfahrungen mit coffeemat alias i-punkt, alias kaffeepartner

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich, als Aussendienstler. Es stimmt dass die alle negativen (aber zutreffenden) Bewertungen überall löschen lassen, die positiven Bewertungen bei den Arbeitgeberbewertunsseiten sind offensichtlich von der Fa. geschrieben, meine (negative) wurde wieder gelöscht.

Es ist so, es handelt sich um eine unverschämte Drückerkolonne. Jeden Monat fangen ca. 10-15 neune Vertriebler an, nach 2 Wochen sind noch 1-2 dabei.

Man muss jeden Tag ca. 35 Kaltaquisen machen, Kontrolle pur, Verträge total überteuert. Man muss einen psychologischen Verkaufsleitfaden auswendig lernen. der Umgang mit den Mitarbeitern ist unverschämt bis ins letzte. gehalt: 800 Euro brutto. Firmenwagen Caddy (mit Aufklebern vollgepappt) trotz anderer Versprechungen im Vorstellungsgespräch ohne Privatnutzung.

Im Auto ist ein Ortungsgerät, AD'S werden total überwacht und mit Psychodruck zu Aufträgen getrieben.

Kann jedem nur raten NICHT da anzufangen. Von unseren 12 Leuten waren nach 2 Wochen noch 2 dabei.

bin gespannt, wie lange das hier noch gepostet werden darf. Ist aber in allen Punkten wahr!!!! Nicht dort anfangen und wenn doch, dann jetzt schon was neues suchen!!!!!! Und für alle Kunden: cofeemat ist eine direkte Tochter der Firma KaffeePartner

0

Hallo,

bin ebenfalls geschädigt, habe nach der Vertragslaufzeit vor den Augen meiner erwachsenen Tochter im Gespräch gefragt, da hieß es 12 Monate. 6 Monate später stellte sich heraus, dass es 66 Monate sind. Die Maschine frißt mich fast auf. Wie sind denn andere Verfahren ausgegangen?? Leider habe ich kein Geld für einen Anwalt, aber vielleicht nützt ja mal eine Sammelklage etwas... bei Interesse info@iss-anders.de.

Viele Grüße und bitte viiiieeele Antworten.

Also ich kann alles hier nur bestätigen.

Ich würde kein Gerät mehr von KaffeePartner anschaffen, geschweige einen "Vertreter" ins Haus lassen.

Wir haben einen "MultiBona". Die Versprechungen des "Vertreters" konnten alle nicht eingehalten werden. Leider sind wir darauf reingefallen. Nach längerem hin und her haben wir das Gerät gekauft um aus dem Nutzungsvertrag zu kommen. Auch wenn es das doppelte gekostet hat, als wie ein fast baugleiches Gerät (Cino XS Presso-Bean oder Tassini), aber immer noch günstiger als das was uns diese tolle, "flexible" Vereinbarung gekostet hätte.

Wir haben es als dumm gelaufen abgehakt. Ich hoffe nur, dass andere nicht mehr den gleichen Fehler machen. Die "Berater" sind extrem geschickt und gut geschult am Besten niemals ins Haus lassen!!!

Kaffee ist ok. Da kann ich nichts gegen sagen. Allerdings die jährlichen Wartungskosten verschlingen auch ca. 350 € (über KaffeePartner) - das wird nie angesprochen in der "Beratung". Naja zum Glück gibt es auch andere Service Firmen. Die deutlich günstiger sind. :-) P.S. Ich musste mich beim Schreiben dieser Nachrich echt zurückhalten

Ich habe leider das Problem mit den 66 Monate. Die Mitarbeiterin sagte aber es ist keine Vertragslaufzeit vorhanden. weil der kaffe meinen Mitarbeiter nicht schmeckt und die schon ihr eigenen Wasser kocher und kaffe mitgebracht haben , rufte ich bei den an und wollte das sie die Maschiene abholen , da sagt mir die am telefon einfach sie haben ein 66 Monats vertrag ??????? hääää .naja nun geh ich einfach zum Anwalt und schauen wir mal. Kann mir jemand ein guten Anwalt nennen der damit erfahrung hat? wer hat das Problem gehabt und hat es gelöst? Mfg.

Hallo, ich bin auch geschädigte und habe aber mittlerweile eine Anwältin gefunden, die mir da sehr angagiert hilft. Ich komme aus dem Ruhrgebiet, aus Herne. Anwältin ist in Oberhausen Die ganze Masche ist echt eine Unverschämtheit und man fühlte sich so allein gelassen. Und gerne zu einem Anwalt geht man ja erst auch nicht. Jetzt bin ich guter Dinge, dass es klappt.Wer also hilfe braucht.

ulliw@gmx.de