was war das mit benajamin button und der bahnhofsuhr

1 Antwort

Der Film beginnt im August 2005, einige Jahre nach Benjamins Tod, zur Zeit des Hurrikans Katrina, als die alte Daisy im Sterben liegt. Ihre Tochter, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, wer in Wirklichkeit ihr Vater ist, möchte sie auf ihrem letzten Weg begleiten. Daisy erzählt die Geschichte eines blinden Uhrmachers, der gegen Ende des Ersten Weltkrieges den Auftrag erhalten hatte, eine Bahnhofsuhr anzufertigen. Dieser Mann hatte seinen einzigen Sohn durch den Krieg verloren. Als die Uhr feierlich enthüllt und gestartet wurde, erschraken die Zuschauer, denn sie lief rückwärts. Der Uhrmacher erklärte, dass dies keinesfalls ein Versehen gewesen war. Er habe eine rückwärts laufende Uhr gebaut in der Hoffnung, die Zeit zurückdrehen zu können, damit sein Sohn wiederkäme.

Nach dieser Geschichte bittet Daisy Caroline, aus dem Tagebuch eines Freundes – Benjamin Button – vorzulesen. Die eigentliche Handlung stellt sich als Rückblick auf die Aufzeichnungen von Benjamin dar, der in dem Moment geboren wurde, als die rückwärts laufende Uhr in Gang gesetzt wurde. Seine geistige Entwicklung und Körpergröße bei seiner Geburt im Jahre 1918 in New Orleans entsprechen der eines Babys, ansonsten weist er jedoch alle körperlichen Merkmale eines Greises auf (körperliche Gebrechen, Alterssichtigkeit usw.).

ich hoffe ich konnte dir helfen =)

19

danke jetzt weiß ich es wieder ich hatte den film schon einmal gesehen aba den anfang vergessen und gestern hab ich auc zusüät reingeschaut aba jetzt kenn ich die handlung wieder danke

0

Was möchtest Du wissen?