Was ist los mit dem Taschenwärmer?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Wasser hat nicht richtig gekocht oder der war zu kurz drinnen...

Diese Wärmer setzen Energie frei, wenn die Flüssigkeit kristallisiert... Durch das Kochen werden die Kristalle wieder verflüssigt... Das Problem ist, dass im Übergang eine Phase besteht, in der der Inhalt flüssig wirkt, einiges aber noch kristallisiert ist... In dem Fall wird kaum Wärme abgegeben, da nur sehr wenig kristallisieren muss...

Das Wasser vorher zum Kochen bringen, den Wärmer reinlegen, 10 Minuten kochen lassen... Wenn du ihn länger kochst, macht das in der Regel nichts aus... Meine Pads liegen immer zwischen 10 und 20 Minuten im kochenden Wasser...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lollyyy98
21.01.2016, 16:22

Okay dann lag es wahrscheinlich daran dass meiner zu kurz drin war :) Danke

0

also du hast in "gekocht" und er war wieder flüssig und dann später von selber wieder hart?

das knicken des metallplätchens dient nur als "zündung", es geht aber auch jede andere erschütterung. wenn du den taschenwärmer also auf den tisch geworfen hast oder sowas kann das ihn auch auslösen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aesser88
21.01.2016, 14:36

Das stimmt nicht... Im Labor konnte Natriumacetat-Trihydrat zum Beispiel nicht durch Schallwellen kristallisiert werden... Einen Beutel davon kann man auch gegen eine Wand klatschen, solange kein Metallplättchen drinnen liegt, ohne dass die Kristallisierung einsetzt... Wissenschaftlich ist noch nicht geklärt, ob es die Druckwelle oder was anderes ist, was den Effekt auslöst...

Ist übrigens nicht die einzige Anwendung von unerklärten Effekten... Die Tatsache, dass kochendes Wasser schneller einfriert als Wasser auf Zimmertemperatur wird zum Beispiel bei Eismaschinen verwendet... Erklärt ist der Effekt aber nach wie vor nicht...

P.S.: Noch ein Bier!

0

Was möchtest Du wissen?