warum wirkt zyankali so schnell?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe keine Ahnung, aber in Filmen wird immer deutlich schneller gestorben als im realen Leben. Aus Zyankali (Kaliumcyanid, KCN) bildet sich bei Kontakt zu einer auch schwachen Säure die sogenannte Blausäure. Diese hemmt einerseits die Sauerstoffaufnahme des Hämoglobins (der rote Blutfarbstoff, der für den Sauerstofftransport verantwortlich ist) als auch die Sauerstoffverwertung in den Körperzellen. Somit setzt sozusagen gleich einer doppelte Erstickungswirkung ein. Es wird kein neuer Sauerstoff an die Zellen geliefert, und diese könnten ihn dann auch nicht mehr verwerten, weil auch blockiert.

Wenn Zyankali oral verabreicht wird (z.B. getrunken oder in Pillenform) wird dieses erst in Verbindung mit der Magensäure zu der giftigen Blausäure. Und diese muss sich dann natürlich auch erst den Weg ins Blut suchen. Deswegen ist diese Form der nicht sehr geeignet für einen schnellen, schmerzlosen Tod

Wird das Zyankali aber z.B. in einer Säure aufgelöst und die Blausäurehaltigen Dämpfe dann inhaliert, gelangt das Gift direkt in die Lunge und somit in das Blut wo der Effekt dann sehr schnell zustande kommt und man binnen weniger (=15-30) Sekunden das Bewusstsein verliert und der Exitus folgt.

Was möchtest Du wissen?