Warum sind Afrikaner schwarz?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zu Julierainbows Antwort habe ich eine Kleinigkeit zu ergänzen. Evolution und Selektion haben dafür gesorgt, dass sich in Gebieten mit massiver Sonneneinstrahlung aus unseren Vorfahren dunkelhäutige Menschen entwickelt haben, ja. Für diejenigen, die in Gebiete mit geringer Sonneneinstrahlung ausgewandert sind, ist es nun aber nicht egal, welche Hautfarbe sie haben. Sie müssen im Gegenteil möglichst hell sein, damit eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D stattfinden kann, das in der Haut bei Sonnenstrahlung gebildet wird, und dessen Mangel ziemlich desaströs auf uns wirkt, weil wir es für unsere Knochen und generelle Infektabwehr brauchen. Im Sommer werden hellhäutige Menschen dann braun, wenn die Sonne so stark ist, dass sie nicht nur für die Bildung von Vit D ausreicht, sondern dem Menschen zusätzlich durch Verbrennung der Haut schaden könnte. Im Winter müssen wir mit wenig Sonne auskommen und die Bräune schwindet wieder, damit wir die wenigen Strahlen voll nutzen können.

Natürlich hat es auch immer wieder Völkerwanderungen gegeben bzw. gerade heutzutage Einwanderungen Einzelner oder kleinerer Gruppen in Gebiete, für die sie genetisch nicht ideal ausgerüstet sind. Und natürlich sind diese Individuen nicht in der Lage, sich plötzlich eine andere Hautfarbe zuzulegen, aber längerfristig ist es eben doch so, dass deren Nachkommen eine höhere Überlebens- bzw. Fortpflanzungschance haben, wenn sie zufällig ein klein wenig dunkler/heller (je nach Klima) sind. Langfristig werden sie sich körperlich auch wieder an die bestehenden Verhältnisse anpassen. Die Eingewanderten selbst müssen aber andere Mittel finden, sich mit den für sie ungünstigeren Gegebenheiten zu arrangieren. Vitaminpillen, Sonnenschutz, Kleidung, Verhaltensweisen...

Passend dazu gibt es in äquatornahen Gebieten oft gerade bei relativ hellhäutigen Völkern die Tendenz sich zu verhüllen - Schutz vor der Sonne. Und dagegen in klimatisch gemässigten Gebieten die Tendenz, sich, sobald es die Temperaturen ermöglichen, eher freizügig zu zeigen - Schutz vor Vitamin-D-Mangel.

Und ja, ich weiß, wie alt die Frage ist, aber das große weite Internet ist ein Nachschlagewerk, in dem nicht nur immer die aktuellsten Dinge interessant sind. Vielleicht stolpert ja noch jemand drüber, dem es hilft. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gottlos diese Frage ist  nur noch traurig   ihr solltet euch schämen das ihr schwarze so verabscheut als wären es keine Menschen ihr unMenschlichen etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ursprünglich waren alle Menschen mal schwarz. Liegt an einem bestimmten Enzym, was in der Hypophyse gebildet wird und die Melanozyten zur Stimulation anregt. Als dann die ersten Menschen richtung Norden/Europa ausgewandert sind, gab es immer mal wieder solche "mutationen" dass jemand weiß war. In Afrika hat das ziemlich schnell dazu geführt, dass jemand gestorben ist, weil er die Sonne mit solcher Haut nicht abkonnte. Aber im Norden war es dann letztendlich egal und die leute waren ja dann auch "was besonders". So hat es uns unser BC-Prof vorgestern erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt in den Genen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es in Afrika viele Mikroorganisten gibt und Afrikaner sich diesen MIkroben anpassen!

Bestes Beispiel: der Birkenspanner .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wegen der pigmente die in haut eingelagert sind, angeboren. aber in der sonne werden die wirklich noch dunkler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die hautfarbe ist ein eingebauter sonnenschutz sozusagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von susimwald
29.04.2009, 17:18

DH

0

damit sie keinen sonnenbrand bekommen, da in afrika die sonne ziemlich stark ist...das hat die natur so gemacht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?