Schizophren - wie damit leben?

5 Antworten

Ja ich bin ja bei einer Psychologin und war auch schon stationä. Auch habe ich schon versucht meine Ängste zu besiegen wie zb nachts im Dunkeln in den Keller oder duschen wenn es dunkel ist draußen (davon habe ich irgendwie am meisten angst auch wenn im Raum Licht ist kann ich nicht duschen) aber es hilft nichts und darum will ich einfach versuchen mir der Angst und der Krankheit normal zu leben sie in meinen Altag miteinbeziehen

informiere dich mal über andere therapieformen... schulmedizin ist nicht die einzige lösung. oft behandelt sie nur die symptome, als die ursachen für deine "krankheit" rauszufinden und aufzulösen. körper und seele bilden immer eine einheit, von daher magst du dich vielleicht mal mit spirituellen ansätzen beschäftigen. das hat nichts mit esoterik und hokuspokus zu tun. muss aber jeder für sich selbst rausfinden, ob er sich dem so annähern kann. reinkarnationstherapie wäre noch ein stichwort, das dir vielleicht helfen könnte.

Ich habe schon alles versucht, stationäre Behandlung (auch wenn mehr gegen meinen Willen) ambulant bin ich ja gerade in Behandlung. Ich war auch bei einer "Heilerin" die mir Den Tipp gab Wasser mit Salz vor die Tür zu stellen. Ich versuche auch meine Ängste zu bändigen gehe duschen nachts oder in den Keller im Dunkeln. Meine Psychologin hat mir den Tipp gegeben ich soll mit der Angst sprachen oder mit der Gestalt wo mich verfolgt aber es bringt nichts. Nun will ich versuch damit zu leben und es als normal für mich anzusehen und in den Altag miteinbeziehen und hätte dafür gerne Tipps

0
@SvenjaTitanic

diese "heilerin" schreibst du zurecht in anführungszeichen, dann das ist doch echt der größte quatsch. ich weiß nicht, welche fremden energien oder eigenen ängste sich da so manifestiert haben bei dir. aber DU bist die einzige, die sie auflösen kann. versuch mal komplett loszulassen innerlich. es gibt so eine art mantra. "ich gehe in resonanz zur bedingungslosen liebe". versuche mal, diesem satz nachzuspüren, ob du dich damit beruhigen und deine angst annehmen und in liebe umwandeln kannst. vielleicht magst du dir diese seite mal angucken: man muss nicht alles 1:1 übernehmen, was dort steht, aber es gibt viele anregungen und sichtweisen, die über den tellerrand gehen. hör einfach auf dein gefühl, ob die erklärungen und tipps für dich stimmig sind.

einen speziellen link zu schizophrenie hier: http://www.puramaryam.de/heilursache.html#schizo

0

Ich finde dies die erste richtig gute Antwort dazu.Ich denke dabei an die Traditionelle Chinesische Medizin zb.,TCM.

Ich glaube nicht an Schulmedizin ,denn sie hat mir was anderes gezeigt,..mich gelehrt.

0

Bitte lass dich stationär behandeln oder sprich deinen Arzt auf eine Therapie mit anderen Antipsychotika an, eventuell auch auf eine zusätzliche Gabe von Antidepressiva. Wenn du nicht mehr weißt wie es weitergehen soll ist dringend Hilfe angesagt, keine Scheu die Krisenintervention aufzusuchen.

Im Kompetenznetz-Schizophrenie (wo ich nur als Laie angemeldet bin, kann glücklicherweise nicht aus Erfahrung sprechen) habe ich eine Person namens Da Jagna kennengelernt. Er ist seit über 20 Jahren chronisch paranoid schizophren, und auch ihm konnte mit einer Medikamentenumstellung geholfen werden. Eventuell kann das auch bei dir helfen, vielleicht eine Umstellung / zusätzliche Gabe von Haloperidol (Das wirkt stark sedierend und leicht antidepressiv, eventuell das was du brauchst wenn du unter Panikattacken leidest)

Ich denke, dass man es mit Medikamenten in den Griff bekommen kann. Genaueres weiss der Arzt.

Hast du schon mal was von Klarträumen gehört? Damit kann man auch Ängste besiegen usw. Solltest du mal probieren vielleicht hilft es ja :)

Was möchtest Du wissen?