Pro/Contra Digitale Überwachung?

2 Antworten

Contra

  • Keiner weiß wie die Welt in 20 Jahren aussehen wird, bis dahin können Gesetze irrelevant oder geändert werden. Vor allem die Gefahr eines Überwachungsstaates ist enorm. Leider verstehen die wenigsten Menschen, dass Geschichte weitergeht (trotz Ukraine und NSA-Skandal) und glauben immer noch stets von "Recht & Ordnung" beschützt zu werden wobei im großen und ganzem alles beim alten bleibt.
  • Man könnte die Daten zB nutzen um "Gefahrenpotentiale" auszumachen anhand von künstlicher Intelligenz die die Daten analysieren was dann sehr reale Folgen haben kann (abgesehen von der schon eingetretenen "Schere im Kopf" (de.wikipedia.org/wiki/Hawthorne-Effekt) und Freiheitsverlust)
  • Auch könnten die Daten in falsche Hände geraten, von NSA (den ~35.000) Mitarbeitern (besonders Privatangestellten wie Snowden es war) für Geld verkauft oder aufgrund von (ie extremistischer) Ideologie missbraucht werden (abgesehen mal von dem bereits stattfindenden Missbrauch "Loveint").
  • Auch die Definition von "Terrorist" kann sich gravierend ändern - zB jeder der etwas kritisches im Internet bezüglich der herrschenden Norm oder Institutionen schreibt (siehe auch Kissinger's Definition im Wortlaut hier nach dem jeder Terrorist ist, der das internationale System so nicht akzeptiert: youtube.com/watch?v=4x__looLj9c).
  • Des weiteren wird die gesamte Infrastruktur, Wirtschaft und Sicherheit nicht geschützt sondern verwundbar gemacht (für jeden, ie China) indem Backdoors in Software und (zB Verschlüsselungs)- Mechanismen eingeführt und behalten anstatt behoben bzw den Unternehmen mitgeteilt werden.
  • Auch wird Wirtschaftsspionage & politische Spitzelei betrieben was den Abhörern unfaire Vorteile und den Abgehörten diverse Probleme und Lähmung des Fortschritts verschafft.
  • Besonders auch in Krisen könnte dieser Missbrauch kritisch sein (ie könnte man wirtschaftliche Konkurrenten gezielt mit Hilfe dieser Abhöraktionen ausschalten um für den Bestand zB der amerikanischen Wirtschaft durch Wettbewerbsvorteil zu sorgen).
  • Auch hat man damit über wohl jeden Internetnutzer Daten mit welchen sich diese erpressen oder in falschem Licht darstellen lassen könnten (und damit allein schon eine ungeheure Macht - vor allem wenn es um zukünftige Politiker oder Richter geht).
  • ....

Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI


Pro

  • Wenn man die Internetnutzungsdaten jedes Nutzers hat werden eben auch die Terroristen darunter fallen, die das Internet auch benutzen. Dies könnte nützlich sein, wenn man im Nachhinein ein Terroristen identifiziert hat und auch entsprechend dessen Aufzeichnungen auffinden kann.
    (Gegenargumente dazu wären, dass das bis jetzt kaum geholfen hat, gezielte Überwachung weitaus effektiver ist, man nicht die Ursachen des Terrorismus bekämpft, die Nachteile trotzdem überwiegen bzw. die Massenüberwachung bloß ein weiteres Problem darstellt etc)

Pro: MAn kann vielleicht Terroristen stoppen, die ihre Pläne sich per Email schicken Kontra: Ja, die können halt deine Mails lesen

Was möchtest Du wissen?