Ist Reggae ursprünglich eine politische Musikrichtung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Reggae ist ursprünglich (= Roots Reggae) sehr politisch und hat unglaublich viel mit der Rolle des Unterdrückten zu tun. Schuld daran sind die soziopolitischen Probleme auf Jamaika, die sich wiederum aus der Sklavenzeit herausbildeten: Weiße, die Nachkommen der Europäer, gehörten der oberen Klasse an, während schwarze Kleinbauern die unterste Klasse waren. Reggae ist eine Musik, die als Ausdruck von Protest dient und somit automatisch politisch ist: Ein klassisches und sehr bekanntes Beispiel dafür ist 'Get Up, Stand Up' von Bob Marley aus dem Jahr 1972. Zurückzuführen ist das - Musik als Ausdruck des Protests - auf einen westafrikanischen Trommelstil, dem sogenannten Burru. Wurde in einem Laden gestohlenes Gut verkauft, so wurde vor ihm gesungen und so auf die Tat aufmerksam gemacht. Neben dieser sozialen Ebene steht Burru auch für die afrikanische Identität und somit für die Herkunft der Rastafaris, die den Roots Reggae maßgeblich beeinflussten. Burru wurde zur Sklavenzeit außerdem auf dem Feld erlaubt, da die Sklaven dadurch produktiver arbeiten - dadurch konnte die Tradition des Burru gepflegt werden. Die häufig anzutreffenden Trommeln im Reggae sind aufgrund der Burru-Tradition (bzw. weiterentwickelt das Nyabinghi) von spiritueller Bedeutung.Der Roots Reggae bedient sich einer umfangreichen und spezifischen Symbolik. Zentral dabei sollte wohl die Dichotomie Babylon und Zion stehen. Eine Recherche im Internet wird dir sicherlich bei der Entschlüsselung der Rasta-Symbole helfen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass der Reggae im Ursprung im engen Verhältnis zur Sklaverei und der Rolle als Unterdrückter steht und viele Roots Reggae Songs aus der Sicht dieser beschreiben. Zudem ist die afrikanische Identität von zentraler Bedeutung, wobei Äthiopien (das als einziges afrikanisches Land nicht kolonialisiert war)  nochmal eine besondere Rolle spielt - auch aus religiösen Gründen (biblische Verse heben Äthiopien hervor).

Ich denke das reicht erstmal für den Einstieg und du hast genug Input zum recherchieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian1969
19.11.2016, 10:47

Reggae hat natürlich  viel mit der Herkunft und Identität der Jamaikaner und vor allem Rastas zu tun. Keine Frage. Das spiegelt sich in sehr vielen Roots-Reggae Songs wieder.

Es kommt auf die Definition von "politischer Musikrichtung" an.
Sicher ist Reggae sehr gesellschaftskritisch - keine Frage - aber halt nicht "politisch".

0

Nein. Reggae hat mit Politik rein gar nichts zu tun. Einige Musiker ließen sich in den 70er Jahren politisch instrumentalisieren, hat aber nichts mit der Musik als solches zu tun.

Ursprünglich war es eine "Unterhaltungsmusik" die sich aus dem Rocksteady entwickelte. Ende der 60er, mit der steigenden Popularität der Rastafari- Religion, wurden die Texte teils religiös (Roots Reggae), mit dem Blickwinkel der Rückkehr nach Afrika.

Reggae ist aber nicht gleich Reggae. Es gibt jede Menge Richtungen, wie Dub, Dancehall, Ragga, Toaster... Auch die Texte gehen von Lovers Rock (Liebeslieder) bis hin zum Slackness (sexistische Texte). Wenn du dich mit der Musik intensiver beschäftigst, wirst du die verschiedenen Genres erkennen und lernst sie zu differenzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JOXON
01.11.2016, 20:40

hast du noch etwas mehr was du darüber sagen kannst? muss einen aufstatz schreiben. wär nett wenn du noch mehr hinzufügen könntest

vg J

0

Was möchtest Du wissen?