Gibt es in Deutschland immer noch Landminen, die unendeckt geblieben sind, wie die Fliegerbomben?

7 Antworten

Landmienen weniger. Eher Fliegerboben bzw Blindgänger, die aus irgendeinem Grund nicht beim aufschlag explodiert sind (meist deffekter Zünder). Man Schätzt das über 500 unentdeckte Blindgänger noch unter Deutschland liegen, die meisten davon sogar unter der Erde von Großstädten. Sie werden meist bei Bauarbeiten oder Schachtlegungen entdeckt. Eine Fliegerbombe zu entschärfen, kann mehrere Stunden dauern und kostet auch mehrere tausend Euro. Dafür zuständig ist das BRK (Bomben Räumungs Kommando).

Ich vermute, dass es auf jedenfalls irgendwo noch einige liegen, doch nur sehr wenige und womöglich auch schon tief unter der Erde. Was ich eher vermute ist, dass mehrere Minen sich in Osteuropa befinden, welche aus dem 2 Weltkrieg stammen. Damals gab es dort sehr viele "Forschungszentren" die sehr gut bewacht waren mit SS Wachen sowie mit Hundestaffeln als auch Minen. Ebenso die Wolfschance wurde groß Räuming vermint. Ebenfalls haben sehr viele Rotarmisten viele Wälder vermint um den Vorstoß der Wehrmacht 41/42 zu stoppen aber auch auf Gegenseite der Wehrmacht 43/44. Im Balkan werden immer noch viele Kriegsleichen aus dem 2 Weltkrieg und dem Kosovo Konflikt gefunden sowie Minen aus beiden Konflikten.

Ich kann mich noch Erinnern, dass bis vor ca. 10 Jahren bei uns im Wald nach Minen gesucht wurde, weil in der nähe im zweiten Weltkrieg ein kleiner Militärflughafen war, der gut vermint war. Noch immer stehen im Wald Warnschilder, die auf Grund der Explosionsgefahr dazu aufrufen nicht abseits der Wege zu gehen.

Was möchtest Du wissen?