Deutung Zitat über Schillers 'Die Räuber'

2 Antworten

Das ganze Stück zeigt Karl als Idealisten, der nur das Gute (Freiheit) will und diese mit falschen Mitteln herbeiführen will. Mayer gefällt nicht, dass Karl seine Ideale, nämlich Freiheit für die Menschen zu schaffen, aufgibt und durch seine "Opferung" der Obrigkeit in die Hände spielt. Damit sagt Schiller ja indirekt, es ist gut, wenn man sich der Obrigkeit beugt und dafür sorgt, dass die ja als falsch erkannten Gesetze zu Zuge kommen.

Er mäkelt herum, dass Schiller nicht eindeutiger Position bezieht. Als echter "Stürmer und Dränger"...

Beide Seiten haben Fehler, die Obrigkeit als auch der Revoluzzer. Dennoch hätte Schiller Partei beziehen müssen. Anstatt "Apologetik"....."nur" eine Rechtfertigung der damals widrigen Umstände abzuliefern.

Was möchtest Du wissen?