Definition: Klimazone

3 Antworten

Stell dir einfach vor, dass Klimazonen zu einer Klassifikation (bspw. nach Neef)  gehören. Also anders ausgedrückt. Obst ist die übergeordnete Kategorie (Klassifikation) und Zitronen, Kirschen, Äpfel etc. die Untergruppen (Klimazonen). Jede Untergruppe hat ihre eigenen Merkmale, die sie von den anderen unterscheidet.
Dies geschieht vor allem durch den Niederschlag und die Temperatur, daraus folgen dann Unterschiede in Vegetation (welche Pflangen wachsen dort) und Bodenbeschaffenheit, Tierwelt....

Wichtig: Auch die Lage auf einem Kontinent spielt eine Rolle. Die einzige Klimazone die sich wirklich wie ein Gürtel um die Erde legt sind die Tropen, alle anderen Klimazonen "verstreuen" sich aufgrund der Nähe zum zum Ozean, den umliegenden Gebirgen etc. und liegen nicht so schön "glatt" wie die Tropen, da sie eben beispielsweise durch die Meeresströmungen (Golfstrom etc.) beeinflusst werden.

LG
LA

Eine Klimazone ist ein großes Gebiet mit gleichen klimatischen Bedingungen, das sich bänderartig um die Erde zieht.

Klimazonen sind sich in Ost-West-Richtung um die Erde erstreckende Gebiete, die anhand unterschiedlicher grundlegender klimatischer Verhältnisse voneinander abgegrenzt sind. In der Regel sind die Klimazonen gürtelförmig, an den Polen kreisförmig, teilweise können sie aber auch unterbrochen sein. Die Klimazonen sind die Grundlage verschiedener geozonaler Modelle der Geo- und Biowissenschaften.

(Quelle: Wikipedia)

Was möchtest Du wissen?