BBiologie Aufgaben?

 - (Biologie, Mendelsche Regeln, Mendel)  - (Biologie, Mendelsche Regeln, Mendel)  - (Biologie, Mendelsche Regeln, Mendel)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ok zunächst einmal solltest du wissen was ein Genotyp und ein Phänotyp ist.

Genotyp sind die Allele, also der genetische Code und wird hier mit Buchstaben angeben, z.B rr für rot, ww für weiß, rw für rot-weiß bzw rosa! Es handelt sich dabei immer um 2 Buchstaben, da zwei Allele das Merkmal codieren. (Also es gibt zwei Stellen im genetischen Code die für die Blütenfarbe verantwortlich sind)

Phänotyp ist das Aussehen. Also rot weiß oder rosa.

Wenn du jetzt eine rote Blume hast, dann ist rot(Aussehen) der Phänotyp und rr der Genotyp. Bei der anderen hatte man eben Phänotyp weiß und Genotyp ww.

Kreuzt man jetzt die beiden Pflanzen kann man eine Kreuzungstabelle erstellen.

rr ww

Wie kann man das kombinieren?

Erstmal wie sehen die Keimzellen aus. Keimzellen haben nur ein Allel(also nur ein Buchstabe).

Also haben wir r und w. (jeweils zweimal, also in die zwei Kreise kommt jeweils ein r (senkrecht) und ein w(waagerecht)

Jetzt zur Kombination.

Gehe ins erste Kästchen der Tabelle, links daneben steht "r", oben drüber steht "w". Was musst du jetzt eintragen? Na einfach rw, du fügst also nur alles zusammen. Für die anderen Kästchen genauso verfahren, schaue auf den Tabellenrahmen und füge es zusammen. Du solltest rw überall erhalten.

Das passt auch zum gegebenen Phänotyp. Denn der ist rosa. Rot und Weiß ergibt ja rosa, also rw stimmt.

Also erhält man bei der Kreuzung einer roten mit einer weißen Pflanze rosa Pflanzen. Klingt auch logisch oder?

Aber was würde passieren, wenn wir jetzt diese rosa Pflanzen wieder miteinander kreuzen?

Genotyp ist rw.

Wie sehen jetzt die Keimzellen aus? Man hat entweder r oder(!) w Keimzellen. Also es gibt diese beiden Möglichkeiten. Also trägt man wieder in die Kreise ein, was es für Möglichkeiten gibt. Also hast du im Tabellenkopf einmal r und einmal w(Keimzellen der einen Pflanzen) und senkrecht genauso für die andere Pflanze.

Jetzt wieder kombinieren. Tabellenrand links + Tabellenrand oben für jedes Kästchen.

Daneben dann aufschreiben welche und wie viele Genotypen man erhält. Also wie viele verschiedene Kombinationen von r+ w es gibt.

Siehe nächste Antwort.

Teil 3 der Antwort beachte Teil 1 und 2.

Achte bei der Tabelle darauf, dass du möglichst die Reihenfolge einhälst, damit es etwas geordneter wird. Also in das erste Keimzellkästchen waagerecht sowie senkrecht das gleiche.

Zur Überprüfung solltest du das zahlenverhältnis 9:3:3:1 erhalten.

Also du erhälst 4 unterschiedliche aussehende Pflanzen.

Zur Aufgabe 1 dazu. (3. MendelscheRegel) Diese beschreibt das eben genannte Zahlenverhältnis, sowie das es neue rekombinationen gibt. Das heißt man hat zum einen Pflanzen die aussehen wie die p1 Generation (die ganz am Anfang) aber auch neue Pflanzenformen z.B rund und grün.

Die Definitionstabelle könntest du dir aus meinen Texten erschließen, hier eine kleine Stütze.

12 und13 dominat oder Rezessiv, entscheide selbst, was worein gehört

14 dominat rezessiv

15 intermediär

17-18 schau auf die Tabellen

19-20 monohybrid oder dihybrid (mono bedeutet 1, di bedeutet immer 2)

Stehe gerne für Fragen zur Verfügung! Das Thema macht Spaß und wenn man es einmal verstanden hat, ist es sehr leicht also frag nach!

Zweiter Teil der Antwort bitte erste Beachten.

Als kleiner Tipp und kleine Hilfe zum überprüfen.. Du solltest 1:2:1 erhalten. (Anzahl). Dieses Zahlenverhältnis erhälst du bei solch einem erbgang immer.

Zur Aufgabe 2

Das solltest du jetzt leicht beantworten können, überlege dir dazu bei welchem Kreuzung (rosa+rosa oder rot+weiß) mit Sicherheit mehr rosa nachkommen entstehen.

Arbeitsblatt 7

Du hast die Buchstaben ja gegeben also G g R r

Dazu muss man klären was dominant und was rezessiv bedeutet.

Neben wir zur Erklärung wieder das vorherige Arbeitsblatt. Treten rot und weiß gleichzeitig auf Also rw, ergibt sich rosa. Also beide Merkmale sind gleich stark. Dominate Merkmale verdrängen im Phänotyp aber rezessiv Merkmale. Was heißt das? Hat man z.B. Rw (ein großer Buchstabe heißt dominat, ein kleiner bedeutet rezessiv) würde die blüte nicht rosa sondern rot sein, da rot stärker als weiß. Wäre es rW(also weiß dominat) dann wäre die Farbe der Blüte weiß. Hat man RW oder rw dann hat man wieder rosa, da beide gleich stark sind.

So nun zum Blatt 7.

Also da muss noch stehen, dass die Eltern reinerbig also homozygot sind. Homozygot heißt also GG oder gg aber nicht Gg das wäre mischerbig/heterozygot.

Es ist im Prinzip wieder das selbe wie vorher.

Genotyp: GG RR gekreuzt mit gg rr

Keimzellen: GR und gr

Die Tabelle und den Phänotyp solltest du nun allein lösen können.

Aufpassen musst du nun bei den Keimzellen der F1 Generation (F1 steht übrigens für 1. Tochtergeneration)

Der erhaltene Genotyp F1 ist Gg Rr

Wie sehen jetzt die Keimzellen aus?!

Das erfordert etwas Kombinationsgeschick.

G+R=GR

G+r = Gr

g +R= gR

g + r = gr

Diese 4 Möglichkeiten gibt es bei jeder Pflanze, erinnere dich daran, dass Keimzellen halploid sind, also pro Merkmal nur 1 Buchstabe.

Die Tabelle sollte jetzt ein Kinderspiel sein. Einfach die Keimzellen eintragen und kombinieren.

Beachte Antwort 3

Was möchtest Du wissen?