Alpakawolle mehr verwendet als Lamawolle - warum?

2 Antworten

Hallo!

Wie du ja selbst schreibst, gehören Alpakas zur Familie der Lamas. Ich denke, dass bei den Angaben, was für Wolle verwendet wird, oftmals nicht so genau zwischen Alpakas und Lamas unterschieden wird.

Selbst Alpakawolle wird zwar in ihrer "Heimat", also im Andenhochland bereits seit vielen Hundert Jahren für die Herstellung von Kleidung usw benutzt. Aber bei uns in Deutschland ist die Wolle ja eigentlich noch gar nicht so bekannt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass - wie INTIS auch schreibt - das "Marketing für Alpakas " sehr viel besser ist. Also dass Produkte mit der Bezeichung "Alpakawolle" sich einfach besser verkaufen, als wenn "Lamawolle" darauf stände.

Guck vielleicht mal hier:

http://www.wollmützen.de/wollmuetzen-alpakawolle.php

Da steht einiges über Alpakawolle, was man daraus machen kann und warum sie im Moment immer beliebter wird.

Viele Grüße!

Die Frage ist etwas schwierig zu beantworten. Zum einen ist das Marketing für Alpakas derzeit sehr viel ausgereifter als für Lamas, die oft noch ihr "Zirkus"-Label in den Köpfen der Leute haben und von daher minder angesehen werden. Dann Unterscheidet man bei lamas verschiedene Typen, je nacch ihrer Bewollung: kurz, mittel und lang bewollt oder auch: classic, medium und wooly. Die Classsiclamas zeichnen sich durch einen natürlichen Wollwechsel aus, der bei dne anderen beiden Typen nicht oder kaum mehr vorhanden ist. Das Vlies eines Classiclamas besteht aus sehr feinem dichten Unterhaar und den groben Grannen. Letztere müssen bei der Wollverarbeitung per Hand entffernt werden, wnen man nicht möchte, dass das Werkstück später kratzt. Früher wurden z. B. Stricke aus diesen dicken Grannen gefertigt. Bei Huacaya-Alpakas, Wooly Lamas oder auch Surilamas, die wiederumm wie Surialpakas eine andere Haarstruktur aufweisen, hat man diese Grannen zwar nicht weg gezüchtet (hat mit dem Haaraufbau zu tun), aber man hat dieses diccke Haar dünn gezüchtet, so dass es im Vlies kaum mehr, manchmal nur unterm Mikroskop anhand der Haarwurzel bemerkt wird. es gibt extrem feines Lamahaar, das so manch ein Alpaka mit nicht so guteer Bewollung in den Schatten stellt, allerdings macht es hier die Menge, die meisten Alpakas weisen derzeit eine höhere Qualität des Vlieses auf. Wenn man es ganz genau nimmt, sieht man dies auch an den Faserhistogrammen, aber das führt jjetzt zu weit. Die Anzahl der einzelnen Haare pro Hautfläche ist aber im Durchschnitt bei Alpakas höher als bei Lamas und es gibt einen Zusammenhang zwischen dieser dichte und der Feinheit des einzelnen Haares.

10

...und dann gibt es natürlich noch simple Gründe, warum Alpakawolle mehr verwendet wird als Lamawolle: Man versucht und versuchte alpakas faarblich mit einheitlichem Vlies zu züchten (lange Zeit möglichst in weiß) für die industrielle Verarbeitung. Lamas wurden von alters her als lasttiere gezüchtet, deren Wolle mitgenutzt wurde. lamas sind auch heute noch oft bunt und selten mit farblich einnheitlichem Vlies. Übrigens gehören Lamas nicht zur Familie der Alpakas sondern wie Alpakas, vikunjas und Guanakos zur Familie der Neuweltkameliden. Alpakas stammen vom Vikunja ab, Lamas vom Guanako. Als Quelle gebe ich mal das hier an, auch wenn einige Punkte durch einzelne wiss. Arbeiten belegt werden könnten, die da nicht erwähnt sind, deckt dieses Buch doch das meiste ab: The Complete Alpaca Book, hrsg von eric Hoffmann et.al.

1
10

tschuldigung, kleiner Fehler: man unterscheidet bei Lamas kurz mittel und stark (nicht "lang") bewollt, sorry. Lang wird jedes Haar irgendwann... ;-)

1

Was möchtest Du wissen?