Ab wann ist man ein Streber?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Und wenn, was ist daran schlimm?

Jmd. als Streber zu bezeichnen ist für mich eine beleidigung, deshalb kann ich dir nur sagen nein bist du nicht du bist nur klug.

Ersmal das ist ein sehr guter Durchschnitt, für den du dich nicht schämen brauchst. Desweiteren ist das, denke ich, eine ganz indiviuelle Sache ( persönliches Empfinden) wann Andere einen als Streber sehen und wann nicht.

Ein Streber ist jemand der wirklich ständig(!) mit irgendwelchen Lehrbücher rumläuft und auch ständig den Leherer fragt , als wäre er der beste Freund. Und wenn man dann noch dem enstsprechende klamotten trägt ist das auch nicht grade hilfreich

streber sind für die meisten die, die immer gute noten schreiben, immer häufig 2 und einsen wobei mehr einsen noch schlimmer sind, also man schneller einer ist. ein streber ist aber auch ein besserwisser und jemand der städnig aufzeigt um ne super note zu bekommen

Das hängt ja nicht unbedingt von deinen Noten ab. Ich denke, man ist ein "Streber" , wenn man einfach nur noch daheim sitzt und lernt, also wenn man einfach jede freie Minute lernt und nichts anderes macht, dann ist das schon etwas Strebermäßig...warum willst du überhaupt wissen, ob du eventuell einStreber bist?! :)

Ich denke es kommt immer darauf an wie man sich verhält. Nur weil man gute Noten hat, ist man meiner Meinung nach kein Streber. Für mich sind Streber, die die vorne Sitzen, immer leise sind, immer tun was die Lehrer wollen usw. Und die, die NUR lernen lernen lernen

da hast du eindeutig Recht!

0

ein streber zu sein ist eigentlich nix schlimmes. das heisst nur dass man ein ziel hat und es verfolgt. eigentlich gilt man als streber wenn man überwiegend einsen schreibt, ständig aufzeigt und sich beim lehrer einschleimt. ich finde nicht dass du ein streber bist du bist nur gut in der schule :D

Ein Streber ist für mich keiner, der nur gute Noten hat, sondern jemand der mit zu viel Ehrgeiz und mit allen Mitteln versucht gute Noten zu bekommen und dem dabei alle anderen ziemlich egal sind.

http://www.stupidedia.org/stupi/Streber ;)

ich hab 1, 5 (gym)...lern aber nicht dafür, also bin ich kein streber .......man ist dann ein streber , wenn man immer der Beste sein will und ununterbrochen lernt , sich einschleimt usw.. aber im prinzip sind alles irgendwie srteber , weil alle irgendetwas besonders gut machen möchten , egal ob in der schule oder wo anders ...deswegen ist es nicht schlimm , wenn man ein "srteber " ist ...im Gegenteil ....:)

Für mich ist ein Streber jemand der um jeden Preis versucht der beste zu sein und mit seinen guten Noten prahlt. Meistens sind es auch Lehrer Lieblinge die nur am schleimen sind, niemals dem Lehrer wiedersprechen und kaum Freunde bzw Zeit für Freunde haben weil sie den ganzen Tag nur lernen.

Also bei uns in der Schule wurd früher und heute noch Streber eher aus Neid gesagt, weil man selber zu faul zum lernen ist, oder einfach nur zum Spaß. Also es ist nicht schlimm, sondern gut!

Ich denke man gilt als Streber, wenn man nach möglichst guten Noten "Strebt". Also immer was dafür tut, sich meldet, Hausaufgaben macht, und lernt.

Man hat aber als Streber nicht gleich einen durchschnitt von 1.5. Denn jm. mit nem Schnitt von 2.8, der sich in der Schule sehr anstrengt ist auch ein Streber, und einer dem alles zugeflogen wird, und nur gute Arbeiten schreibt, kann man nicht wirklich als Streber bezeichnen....

:) Das stimmt

0

Hey, mein Durchschnitt war auch 1,8 :D Und ganz ehrlich, meine Freunde wissen, wie lange und intensiv ich lerne, um gute Noten zu bekommen - als Streber wurd ich deswegen noch nie tituliert.

Strebsam zu sein ist wichtig für das eigene Leben. Das ist der Motor für den Erfolg. In der Schule bedeutet strebsam zu sein, lernen lernen. Denn nicht über auswendiglernen kommt der Erfolg, sondern auf Grund richtiger Lernmethoden und Lerntechniken. Wer das gelernt hat ist wahrlich ein Fauler Streber http://www.derfaulestreber.de/lernen-lernen-blog/lernmethoden-lerntechniken/

nöö da müsstest du schon mindestens einen durchschnitt unter 1,5 haben, bist halt gut aber als streber würde ich sich nicht bezechen

Also für mich ist ein Streber nicht unbedingt jemand der intelligent ist, sondern jemand der mit seinem Wissen prahlt, andere dafür auch mal bloßstellt oder nervt oder sich einschleimt.

Zu einem Streber macht dich das doch nicht :D

gesamtschüler mit 1,8 ist nix gegen einen der aufm gymnase um ist. aber sstreber ist man nicht sollange man auch mal ne 3 schreibt ;)

wann hat er erwähnt er wäre auf einer gesamtschule?

0

Danke für eure Antworten @gctk24 ich geh auf ein Gymnasium , 9. Klasse. PS: Und ich bin weiblich ^^

Was möchtest Du wissen?