Antworten von moebi64

  • Wein mit 16 trinken, lächerlich ?
    Antwort von moebi64 ·

    An einem bewussten und vor allem verantwortlichen Umgang mit Wein ist rein gar nichts lächerlich aber Wein enthält halt nun mal zwei bis viermal so viel Alkohol, je nachdem mit welcher Biersorte man vergleicht und auch wie weit der Wein vergoren wurde. Nicht umsonst trinkt man ihn üblicherweise aus kleineren Gläsern und auch mit einem zusätzlichen Glas Wasser dazu. Unglücklicherweise bist du gerade mal 16 und da finde ich das schon um einiges bedenklicher als ''normales'' Bier. Je höher die Konzentration ''pro Schluck'' ist, umso schneller gerät halt auch mal die Dosis zu hoch. 

    Was allerdings zweifelsohne lächerlich ist, ist das was man bei Menschen die ein oder mehrere Glas zu viel getrunken haben beobachten kann und da ist es wieder vollkommen irrelevant ob es Wein oder Bier war. Nur das es eben mit Wein mit weit weniger Gläschen und Gängen aufs stille Örtchen zu erreichen ist. ;-)

  • Wann sagt man zu oft "ich liebe dich"
    Antwort von moebi64 ·

    Ich denke das ist eine sehr persönliche Sache zu der jeder Mensch so seine eigene Einstellung hat. Für mich persönlich nutzen diese Worte sich eher schnell ab und ich stehe ohnehin nicht so sehr auf verbale Liebesbekundungen. Eine spontane, feste aber kurze (nicht flüchtige!) Umarmung hätte bei mir z.B. auf jeden Fall mehr Bedeutung. Sie zeigt nämlich schon sehr deutlich, dass du sie am liebsten nicht mehr loslassen möchtest, dafür musst du sie nicht in ne Zwangsjacke legen und kannst es dafür wieder und wieder tun. ;-)

    Doch was sie bevorzugt und wie sie behandelt werden möchte, das musst du schon selbst herausfinden indem du einfach auf ihre Reaktionen achtest und auch ein wenig darauf wie sie mit dir umgeht. Denn wie gesagt, jeder Mensch ist halt ein wenig anders, es gibt keine Universalrezept. Wenn man aber den anderen liebt und schätzt wird man ihn in der Regel wohl kaum so behandeln wie man selbst auf keinen Fall behandelt wird, du hast hier also einen guten Anhaltspunkt.

  • Sind diese Ansichten "natürlich"?
    Antwort von moebi64 ·

    Soso, du wärst also gerne so eine Art ''Terminator der Terminatoren'' oder so. Gut, lassen wir das mal so stehen, doch eigentlich würden sich deine vielen Worte doch auch so zusammenfassen lassen, dass du einfach etwas ganz, ganz besonderes wärst und über allen anderen stehen möchtest. Zumindest der Wunsch danach etwas ganz besonderes zu sein ist durchaus natürlich und das du dafür die Machtschiene als allererstes in Betracht ziehst ist, bei deiner Familiengeschichte, auch normal. Das du dafür bereit wärst alles materielle und finanzielle zu opfern ist, wiederum angesichts deiner Vorgeschichte, auch überaus normal. Der Mensch weiß einfach nicht zu schätzen was für ihn selbstverständlich ist, wofür er noch niemals kämpfen und ackern musste. Das muss man erst mühsam lernen und nur wenige lernen es wirklich. Fazit, dein Wunsch ist, angesichts deiner Vorgeschichte überaus natürlich und ''normal''.

    Tut mir leid, ich fürchte das ist nicht das was du lesen wolltest aber es gäbe sicherlich unzählige bessere Möglichkeiten um mit dem was dir an materiellen, finanziellen Dingen und vor allem Begabungen und Fähigkeiten zur Verfügung steht zu etwas wirklich besonderen zu werden und dies sogar ganz real und nicht nur in deinen Träumen.

  • Dürfen sich meine Eltern an meinen Sachen vergreifen?
    Antwort von moebi64 ·

    Nun,wenn die Herrschaften schon bereit sind deinen Krempel einfach zu entsorgen weil du dich nicht an die Regeln hältst, glaubst du wirklich die würden es dann einfach so hinnehmen wenn du sie anzeigst? Also ich würde mal tippen das würde dann auf eine Art ''unfreiwilligen Auszug'' hinauslaufen. Diese Auskunft würde dir also wirklich nichts bringen, denn mit etwas zu drohen was man sich in Wahrheit gar nicht leisten kann ist nie eine gute Idee. ;-)

    Das einzige was ich mir evtl. noch vorstellen könnte was vielleicht hilfreich sein könnte (allerdings nur wenn du es schaffst mal zumindest so zu tun als wärst du bereit etwas kleinere Brötchen zu backen), wäre zu versuchen einen Kompromiss auszuhandeln. So in der Art, deine Zimmertüre bleibt immer zu, damit kein unvorhergesehener Gast einen Blick auf dein kreatives Chaos erhaschen kann und dafür bleibt alles was sich hinter dieser Türe befindet allein in deiner Verantwortung. Dann ist allerdings natürlich alles was vor dieser Türe auf dem Boden herum liegt wiederum per Definition ''Müll'', also zu entsorgen.

  • Komisches Verhalten meiner freundin
    Antwort von moebi64 ·

    Der Mensch neigt nun mal zur Ungeduld und mit dieser Neigung wird man auch bereits geboren, Geduld müssen wir erst mit der Zeit lernen und mancher lernt das nie. Davon ist deine Freundin aber noch weit entfernt, ich würde nicht sagen, dass sie sehr weit vom durchschnittlichen Mädchen auf dem Weg zur jungen Frau entfernt ist. Sie ist vielleicht ein wenig jung dafür, doch es ist inzwischen erwiesen, dass dieser Übergang immer früher einsetzt, nur über das ''warum'' wird noch fleißig spekuliert.

    Vielleicht hat deine Freundin so einen Schminkkoffer bei einer Frau gesehen die sie bewundert, so eine wie sie gerne werden würde. An ihrem Alter kann sie nicht drehen, auch nicht an der körperlichen Reife, doch so ein Schminkkoffer als Vorgeschmack darauf, den kann man sich ja mal wünschen oder? Warum denn nicht? Solange sie danach nicht herumläuft wie ein Papagei, kein Problem. Auch die BH's schaden doch nicht, solange sie nichts abdrücken und sie sie nicht mit Tennisbällen füllt (alte Socken würden noch gehen ;-) ). Das ist doch wie das Poster vom Traumurlaubsort, das man sich schon mal an die Wand hängt und sich vielleicht auch schon mal das eine oder andere dazu passende Kleidungsstück kauft, auch wenn man es nur zu Hause tragen kann, auch wenn man sich die Reise vielleicht noch lange nicht leisten kann. Ein wenig träumen und die Vorfreude genießen muss einfach erlaubt sein auch wenn es nicht ''vernünftig'' ist.

    Anders sieht es mit den Absatzschuhen aus. Das ist gar keine gute Idee und dies sollte man versuchen ihr auf diplomatische Weise klar zu machen. Ihre Füße sind mit ihren 11 Jahren sicherlich noch nicht voll entwickelt und da kann sie so viel kaputt machen, was sie dann später bitter bereuen wird. Hier sollte man versuchen einen Kompromiss zu finden zwischen ihrer natürlichen Ungeduld und einem unbedingt erforderlichen Mindestmaß an Vernunft. Wobei man auch hier sehen muss, dass schon so manches Mädchen mal in den Schuhen ihrer Mutter posiert hat, solange sich das auf wenige Minuten vor dem heimischen Spiegel beschränkt, muss man auch dies nicht zum Problem hochstilisieren.

  • Seitensprung für mich behalten?
    Antwort von moebi64 ·

    Was geschehen ist kann man nun nicht mehr ändern, dein Freund hat keinerlei Einflussmöglichkeit mehr darauf, kann sich allenfalls darüber ärgern, verzweifelt sein, Schmerz empfinden. Jeder Mensch kann gelegentlich in die Verlegenheit kommen Zweifel zu empfinden, das ist eine unschöne Situation, sie wird aber meist nicht besser dadurch das man einen anderen mit leiden lässt. 

    Du hast nun bereits erkannt, dass deine Zweifel an der Beziehung falsch waren und wirst es das nächste Mal (hoffentlich) besser wissen. Du brauchst dich ja nur zu erinnern wie sie davonflogen als du deinen Freund wieder in Fleisch und Blut sehen konntest. Damit ist für dich die Situation eigentlich erfolgreich bewältigt, der Preis dafür war bzw. ist aber dein schlechtes Gewissen. Natürlich kannst du nun dein schlechtes Gewissen erleichtern indem du deinem Freund die Zweifel aufbürdest. Dieser wird dann das nächste Mal wenn eine Trennung erforderlich sein wird sich daran erinnern und seinerseits zweifeln. Du tauscht also den Preis für deine Sicherheit gegen seine Sicherheit aber dafür kannst du dich mit dem Etikett schmücken aufrichtig gewesen zu sein.

    Ganz ehrlich? Ich möchte nicht unbedingt im Nachhinein über alle - ausgeräumten (!) - Zweifel meines Mannes unterrichtet werden. Solange ich noch etwas aktiv ausrichten könnte, klar unbedingt, aber wenn die Sache schon gelaufen ist, nein Danke!

  • Ist das möglich? Neu verlieben trotz Frau?
    Antwort von moebi64 ·

    Glaubst du wirklich das eine Heiratsurkunde oder eine feste Beziehung davor schützen können, dass einem der Kopf verdreht wird? Nicht umsonst nennt man es so bildhaft ''Kopf verdrehen'', es geht dabei darum, dass deine eigentliche Blickrichtung umgedreht wird, weg vom alten Ziel zu einem neuen hin. Ob da dann allerdings etwas daraus wird oder sich das Opfer irgendwann besinnt und wieder in die ursprüngliche Richtung seiner Wahl blickt, das ist wieder eine ganz andere Frage. Und selbst wenn die Ehe nicht mehr zu retten ist, so heißt das noch lange nicht das aus den Fluchthelfern irgendwann wirklich neue Partner werden, oftmals waren sie am Ende doch nur Trittsteine auf dem Weg in eine ganz andere Zukunft.

  • Ich will unbedingt heiraten :O
    Antwort von moebi64 ·

    Wovor willst du denn davonlaufen und in die Arme eines starken Mannes flüchten und was ist wenn sich dieser als Weltmeister im Ergreifen des Hasenpaniers erweist? Vielleicht kann es dir ja helfen mal über diese Fragen nachzudenken. Wenn nicht musst du eben warten bis die Seifenblase von allein zerplatzt. Und das wird sie, das ist das Schicksal von Seifenblasen.

  • Körperbehaarung bei Frauen -> Abneigung? Warum?
    Antwort von moebi64 ·

    oder gibt es doch einen evolutionstechnischen Hintergrund?

    Meinst du evtl. in dem Sinne, dass eine Frau solange sie nur genug damit beschäftigt ist gegen ihre natürliche Behaarung anzukämpfen, nicht auf ''dumme Gedanken'' kommen kann? Sich wenigstens nicht über andere Dinge den Kopf zerbrechen kann, was lieber Männer tun sollten die etwas davon verstehen?

  • Ich weiß nicht mehr weiter. (Psyche)
    Antwort von moebi64 ·

     Bin seit 1 1/2 Jahren in Therapie aufgrund von einer Angststörung, aber davon dass es mir in letzter Zeit zunehmend schlechter geht weiß mein Therapeut nichts.

    Dann läuft da etwas schwer schief, dass du ''Mut'' brauchst um deinem Therapeuten von deinen Probleme zu erzählen, geht einfach gar nicht. Ein Therapeut dem du nicht rückhaltlos vertrauen kannst ist wie ein Zahnarzt bei dem du es nicht wagst den Mund zu öffnen, beide können dir nicht helfen, ausgeschlossen!

    Eine derartig depressive Grundstimmung und (gelegentlich) ''einen Rauchen'' geht aber leider ebenso wenig. Es geht hier nicht um die berühmt-berüchtigte Suchtfrage, damit hat das (ausnahmsweise mal) gar nichts zu tun aber bei einem Diabetiker geht eben auch das Schälchen Erdbeeren mit viel Sahne und ordentlich Zucker nicht und bei dir geht, zumindest bis du wieder gesund bist, das nicht.

    Suche dir Hilfe bei einem Therapeuten dem du vertrauen und alles erzählen kannst. Dein Hausarzt kann dir bei der Suche helfen oder auch entsprechende Beratungsstellen im Internet oder auch offline, ganz nach deinen Vorlieben.

  • Hausaufgaben abschaffen ?!
    Antwort von moebi64 ·

    Also ich würde da dann doch lieber den Nachmittagsunterricht einschränken, doch ich fürchte wir unterhalten uns hier über Dinge die leider doch nur andere entscheiden dürfen. Nur durch das eigenständige bearbeiten von Aufgaben vertiefst du den Stoff und erreichst das er länger im Gedächtnis verbleibt als von einem Augenblick zum anderen. Die Berieselung im Unterricht dagegen, naja hat meist eh eher eine kurze Halbwertszeit. Es wird nicht besser dadurch, dass man die Dauer der Berieselung erhöht und dafür aufs vertiefen verzichtet, spätestens vor der nächsten Prüfung darfst du das alles nachholen und das wird dann mehr als 4 Stunden benötigen.

    Übrigens, ich habe meine Hausaufgaben immer in der nachfolgenden Unterrichtsstunde erledigt (ausgenommen Referate u.ä.), da war der Stoff noch frisch und es ging recht flott. Glücklicherweise war ich trotzdem noch in der Lage mit einem Ohr dem Unterricht zu folgen und meine Lehrer auflaufen zu lassen, wenn sie meinten mich vorführen zu müssen. Das kann man lernen, vielleicht wäre das eine Idee für dich?

  • Was bringt uns ethnische Vielfalt in Europa?
    Antwort von moebi64 ·

    Bei den meisten ''Teilen'' liegt es einfach am Betreffenden selbst ob es nun ein Vor- oder ein Nachteil ist. Vielfalt bedeutet, dass man eine großes Spektrum hat aus dem man wählen kann aber im Zweifel eben auch muss und sich dafür auch mit mehr Dingen auseinandersetzen muss. Was letztlich auch bedeutet das man Prioritäten setzen muss, will man sich nicht verzetteln.

    Tut man dies nicht, egal ob nun weil man ''nur'' zu bequem ist oder es auch nicht kann, kann man sich und die eigene Kultur verlieren ohne dafür gleichwertigen Ersatz zu erhalten.

    Man sieht das gut schon allein an deiner Frage. Du hast deine Sprache bereits teilweise aufgegeben zugunsten einer Sprache die du nicht wirklich beherrscht. Hast du wirklich fragen wollen

    Ist es eher eine Chance für uns oder eine Herausforderung?

    Was ist denn eine Herausforderung anderes als eine Chance? Eine Chance zu gewinnen, eine Chance sich weiterzuentwickeln, was macht ein ''oder'' da für einen Sinn? Das ist nur eine kleine von vielen Möglichkeiten wie mehr Vielfalt auch dazu führen kann mehr mehr Fehler zu machen. Doch Fehler haben ja auch ihre guten Seiten, man kann aus ihnen lernen.

    Auf deine ''ja oder ja''-Frage, kann ich dir nur antworten, ganz eindeutig ''Ja!''.

  • Warum wird mir nicht hinterhergepfiffen?
    Antwort von moebi64 ·

    Vielleicht siehst du einfach nicht aus wie ein Mädchen das man damit (positiv) beeindrucken könnte? Ich hätte das, auch in deinem Alter schon und später erst Recht als Beleidigung empfunden wenn man hinter mir herpfeift. Daher war es sinnvoll sich das bei mir zu verkneifen, sofern man mich nicht direkt gegen sich aufbringen will.

    Wenn du das eher als Kompliment empfindest, dann mache das durch Kleidung, Haltung und Frisur deutlich und dann werden sich sicherlich auch Pfeifen, sry. Pfeifer finden lassen. Hot Pants bei denen die halben Backen heraushängen, bauchfreies Tigertop, extrem toupierte Haare und diese x-Bein-Pose mit herausgestreckten Po à la Marilyn sollten ein todsicherer Tip sein.

  • Eltern behaupten ich würde Schwänzen...
    Antwort von moebi64 ·

    Klar kann Angst auch körperliche Symptome verursachen und diese können auch durchaus noch schlimmere Ausmaße annehmen. Das Problem ist nur, dadurch das du die Arbeit vor dich herschiebst, musst du auch noch länger in dieser Angst leben und davon werden die Symptome ganz sicher nicht besser. 

    Wer ist denn bitte auf die glorreiche Idee gekommen, dass du am Tag vor der Prüfung bis spät abends Nachhilfe bekommen sollst, in genau dem Fach das am nächsten Tag abgeprüft wird für das die Prüfung angekündigt wurde? Das ist doch Irrsinn! Da kann man ja nur kirre werden. Lass dich bitte mal beraten, vielleicht kann der Vertrauenslehrer helfen oder du googlest einfach mal nach Hilfe im Internet. Beim lernen und ganz besonders bei Mathe, da gilt nicht einfach ''viel hilft viel'', da geht es auch ganz entscheidend ums ''wie'' und auch ein wenig ums ''wann''. Da muss sich bei dir was tun, du kannst doch nicht den Rest deiner Schulzeit in Angst leben und du musst auch nicht, da kann man schon was machen. Zunächst mal müssen die Vorbereitungen mindestens einige Stunden vor dem schlafen gehen abgeschlossen sein und dann kein Gedanke mehr daran verschwendet werden um sich nicht verrückt zu machen. Was man ein paar Stunden vor der Prüfung noch nicht kann, lernt man auch nicht mehr, schon gar nicht in Mathe.

    Es gibt nun mal kein Recht darauf eine Arbeit zu einem späteren Termin zu schreiben nur weil man nicht rechtzeitig fertig geworden ist. Gäbe es dieses Recht, hätte jeder seinen eigenen Wunschtermin und der Lehrer darf für jeden eine eigene Prüfung entwickeln. Da kannst du gleich einen Privatlehrer engagieren, die Frage ist nur, wer soll das bezahlen? Wenn deine Mutter sich nicht doch noch erweichen lässt und für dich das Blaue vom Himmel lügt um eine akzeptable Entschuldigung zu schreiben (nicht rechtzeitig fertig geworden, gehört da leider nicht dazu), so wäre die ''normale'' Strafe, dass du eben nicht nachschreiben darfst, sondern die Arbeit einfach ungenügend bewertet wird, unentschuldigt fernbleiben ist eben ''ungenügend''. Wer weiß, ein bisschen besser hättest du es vielleicht doch schaffen können, trotz der Angst und vor allem hättest du es dann wenigstens jetzt hinter dir.

  • Krise - zwischen 2 Männern!!!
    Antwort von moebi64 ·

    Ich weiß ja nicht was du dir nun konkret unter einem ''perfekten Team'' vorstellst. Doch für mich würde da auch Gleichberechtigung dazu gehören, also das, was der eine darf, der andere eben auch dürfen sollte. So und dürftest du das, ihn auch vor so eine Wahl stellen? Gut, klar, du kannst in so einem Fall natürlich entscheiden einfach zu gehen, doch würde ihn das auch dazu anregen mal nachzudenken oder eher nicht?

    Hast du wirklich das Gefühl deinem Ex stünde das Recht zu dich vor so eine Wahl zu stellen? Wie war das denn vor 2 Monaten als er ''nur fast eine Neue hatte'', hast du dir da auch dieses Recht herausgenommen? Für mich klingt das wie ''warmhalten'' oder als wärst du so eine Art von ihm abgesteckter Claim. Du bist ihm keine Beziehung wert, bist es ihm nicht wert für dich auf ein Stück seiner Freiheit zu verzichten, doch ein anderer soll dich auch nicht haben. Doch ich kenne von eurer Beziehung nur deine paar Zeilen, vielleicht ist ja alles doch ganz anders.

    Wenn mich jemand vor eine Wahl stellt, zu der er nach meinem Gefühl kein Recht hat, dann entscheide ich mich aus Prinzip gegen ihn. Nicht unbedingt für die Alternative aber auf jeden Fall gegen ihn.

    Andererseits habe ich das Gefühl, dass du noch viel zu sehr mit deinem Ex beschäftigt bist als das überhaupt eine Chance bestünde eine ''normale'' Beziehung mit einem anderen aufzubauen. Es könnte also durchaus einen Gedanken wert sein ob es wirklich fair ist dem anderen Hoffnungen zu vermitteln. Du könntest dich ja auch mal fragen ob du mit dem Zustand einer ''offenen Beziehung'' so eigentlich ganz zufrieden bist oder lieber eine ''normale'' anstreben würdest, dann müsstest du dich so wie es aussieht von deinem Ex zunächst mal lösen.

  • Für einen Freund einen Kredit aufnehmen ?
    Antwort von moebi64 ·

    Niemals! Schon gar nicht für ein Auto! Das würde ich auch ''in der Familie'' nicht tun. Ich weiß wie schnell so ein Auto um einen Baum gewickelt ist und dann ist der Kredit immer noch zu bedienen, das Ding aber nichts mehr wert. Und dann noch in dem Alter und bei jemanden der (noch) ständig seine ''Männlichkeit'' unter Beweis stellen muss. Wie hoch soll denn da die Wahrscheinlichkeit sein, dass das Auto die Ablösung des Kredits überlebt? Tja und was ist dann, wenn er wieder kein Auto (mehr) hat, glaubst du er hat dann noch Lust für ein Auto das es gar nicht mehr gibt einen Kredit zu bedienen? Spätestens dann war es das mit der Freundschaft.

    Es mag stimmen das man für die Familie sehr viel tut, viel mehr als für andere aber nicht ''alles'', schon gar nicht was zumindest potentiell zum Schaden des anderen ist. Hier ''Nein!'' zu sagen heißt in Wahrheit viel mehr für diesen jungen Mann zu tun, nämlich ihn (und die Freundschaft) vor sich selber zu schützen. Das ist der wahre Liebesdienst! Also nein ist und bleibt die einzig richtige Antwort egal wie ''eng'' die Freundschaft ist. 

    Etwas anderes wäre es, wenn das Geld für eine wichtige Operation, ein Haus (das hoffentlich nicht direkt zusammenfällt) oder andere wichtige Dinge von bleibenden Wert wäre. Doch auch dann sollte man immer nur Geld verleihen das man zur Not auch entbehren kann und kann der Kollege das, wenn er doch schon extra einen Kredit aufnehmen musst? Kannst der Kollege damit leben diesen Kredit allein zurückzahlen zu müssen?

    Meine (inzwischen ehemals) beste Freundin hat mich vor einigen Jahren auch gebeten ihr Geld zu leihen um eine eigene Firma zu gründen, die Banken wollten nicht mehr geben (also nicht generell nichts, sondern die Kreditlinie war bereits überreizt). Unglücklicherweise weiß ich, dass sie nicht mit Geld umgehen kann, sie stand auch schon bei all ihren Verwandten und anderen Freunden tief in der Kreide. Ich habe es ihr nicht gegeben, denn ich hätte nicht damit leben können wenn sie meine Altersvorsorge verzockt. Man muss selbst wissen welchen Verlust man noch akzeptieren könnte und seine Grenzen entsprechend setzen und verteidigen.

  • Probleme mit den Nerven
    Antwort von moebi64 ·

    Normalerweise wird einem empfohlen sich nicht nur bei einem Psychologen/Therapeuten zu bewerben, sondern bei mehreren, wenn der erstgelegene Termin in nahe Zukunft rückt, nimmt man diesen und sagt die anderen ab. Das muss man ja nicht in letzter Sekunde machen (dann könnte einem eine Rechnung gestellt werden), sondern 2-3 Wochen vorher, spätestens zwei Wochen vor dem ersten ''festen'' Termin kann man ja allen anderen absagen. Da dies (fast) alle machen (sagte zumindest der Hausarzt meiner Mutter) hat man eine gute Chance, dass man per Warteliste doch vorher dran kommt, denn ein abgesagter Termin wird natürlich versucht mit dem nächstbesten zu besetzen. Bei ihr hat es geklappt, zwei Wochen musste sie letztlich warten obwohl ihre Termine eigentlich erst in 8 Monaten waren. Der Trick ist hierbei natürlich flexibel zu sein, wenn du angibst du kannst nur an einem einzigen Wochentag in einem winzigen Zeitfenster, sieht es natürlich schlecht aus.

    Für die Zwischenzeit würde ich dir nahelegen jede freie Minute zum schreiben von Bewerbungen zu nutzen. Selbst wenn die Chancen auf einen anderen Arbeitsplatz nur gering sind, wenn du es gar nicht versuchst sind sie gleich Null. Das wichtigste aber ist, allein das Gefühl, dass du aktiv etwas tust um da raus zu kommen, statt nur da zu sitzen und wie das Kaninchen auf die Schlange zu starren, beruhigt schon etwas die Nerven. Es ist einfach ein Stückchen positives in all dem negativen. Das permanente auf die Schlange starren kann einem ja nur kirre machen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von EinfachIch87 ,

    Ich suche sehr aktiv nach einem neuen Job aber hatte bis jetzt noch kein Glück. Ich werde das mit den Terminen mal ausprobieren. Vllt habe ich ja auch so ein Glück

  • Die Mutter meines Freundes übertreibt mit ihrer Fürsorge. Wie soll ich damit umgehen?
    Antwort von moebi64 ·

    Als ich(19) bei meinem Freund(20) daheim schlief, kam seine Mutter ständig in der Nacht während wir schliefen rein und deckte ihn zu, schaute zu wie er schlief und machte sonstige Faxen.

    Und das hast du mitgemacht? Also spätestens beim dritten Mal wäre ich aufgestanden und gegangen, das wäre mir zur Not auch noch eine nächtliche Taxifahrt wert gewesen. Ist zwar bitter aber Lehrgeld zu zahlen war noch nie süß.

    Du kannst sonst gar nichts tun (außer dich zu entziehen, wenn es dir zu viel wird). Das ist die Sache deines Freundes und mit immerhin 20 Jahren wäre da wirklich mehr angesagt als nur ''mit ihr zu reden''. Damit hätte er mit Beginn der Pubertät anfangen sollen. Es ist unnötig und kostet nur deine Nerven deswegen mit ihm zu streiten, entweder er sieht selbst Handlungsbedarf, dann darfst du ihn gerne unterstützen oder du musst dir eben überlegen ob du so auf Dauer leben möchtest.

    Schlafen bei offenem Fenster sei ungesund, das ich nicht lache, also ich hab das bislang nur anders herum gehört. Abgesehen davon schlafe ich immer bei offenen Fenster und wenn ich sehe wie oft andere krank sind und wie selten ich, dann spricht das doch für sich. Hättest du das Fenster geschlossen, hätte sie es wahrscheinlich aufgemacht, sie brauchte doch nur nen Grund rein zu kommen um zu sehen ob ihr auch ''brav'' seid. :(

  • Ist das eine Drohung wenn man sagt "werden wir ja noch sehen"???
    Antwort von moebi64 ·

    In diesem Fall leider viel zu indirekt. Gehst du zum Schulleiter sagt er, er habe damit nur gemeint, dass du dich schon noch ''verplappern'' wirst, es also unabsichtlich ohnehin früher oder später preisgeben wirst (oder sich jemand anders verplappert dem du es anvertraut hast) und das zu widerlegen dürfte schwierig werden. Ehrlich gesagt hätte ich es ohnehin so verstanden, denn in diesem Zusammenhang kenne ich es eben, das er auch noch ein Rüpel und Schläger ist, muss damit ja gar nichts zu tun haben.

  • Fusspilz wegen löchrigen Socken?
    Antwort von moebi64 ·

    Wenn Socken das wachsen des Fußpilzes fördern, dann über ihr Material, indem es z.B. die Füße schon schwitzig-feucht hält, denn das lieben die kleinen Pilzchen. Die Löcher sind dabei weniger von Bedeutung, wenn du das Zeug erstmal hast sind deine Schuhe natürlich voll von Sporen und die arbeiten sich auch durch Socken, insbesondere wenn diese hübsch durchgeschwitzt sind.

    Füße trocken halten, Hygiene halten und frühzeitig gegen den Pilz vorgehen wäre hier das Mittel der Wahl. Die Löcher sind eher eine optische Angelenheit und über Geschmack sollte man bekanntlich nicht streiten.

    Solange du allerdings Überträger bist, ist es unverantwortlich die Sporen auch noch vorsätzlich in der Gegend zu verteilen, bei mir wärst du unter diesen Umständen längst ''Ex''. Menschen wie du sind es, die dafür sorgen das man überall mit diesen lästigen Sporen rechnen muss. :-(