Antworten von moebi64

  • Wenn das Leben zu Ende geht ...
    Antwort von moebi64 ·

    Natürlich ist in erster Linie ihr Wunsch maßgeblich. Allerdings würde ich mich, würde es um meine Verwandte gehen, zunächst mal fragen was denn ''sie will einfach nur gehen dürfen'' mit ''sie will keinen hören und sehen'' zu tun haben soll. Mich erinnert das an meine Tante die vor gut einem Jahr mit der Diagnose Krebs im Endstadium konfrontiert wurde. Sie wollte auch zunächst mal keinerlei Besuch. Nur durch genau auf die Zwischentöne hören haben wir herausgefunden, dass es ihr eher um die Fragen nach Chemo oder wie es denn weitergeht ging. Als wir ihr vermittelten konnten, dass wir ihren Entschluss egal wie er ausfällt ohne Diskussion mittragen werden und einfach nur ihr die restliche Zeit erleichtern und mit ihr so gut es geht genießen möchten, da hat sie sich über jeden Besuch gefreut wie ich nur selten einen Menschen sich freuen sehen durfte.

    Als meine Oma nach langem Leiden endlich sterben durfte, hab ich mich für sie gefreut und sie wusste das auch, wusste das ich bereit bin sie gehen zu lassen. Das hatte unsere letzten Begegnungen sehr viel leichter und angenehmer gemacht. Gut, für meine anderen Verwandten gelte ich nun als gefühlskalt aber was solls, für uns war es das Richtige. Besuch der nicht laufend fragt wie es geht oder gar mantraartig versucht alles gut zu reden, sondern einen einfach ein wenig ablenkt, kann halt schon auch gut tun. Meine Gedanken an sie hat das nicht getrübt. Aber das ist immer eine persönliche Sache, ohne euch beiden zu kennen kann man da nichts reinreden.

  • Muss Interesse nur vom Kind kommen?
    Antwort von moebi64 ·

    Die Frage ist nicht nur fast rhetorisch, ich frage mich auch in welcher Hinsicht sie bzw. ihre Beantwortung hilfreich sein sollte. Was können Vorwürfe im Nachhinein, wenn man nichts mehr ändern kann denn überhaupt noch zur Verbesserung einer Situation beitragen?

    Wer weiß schon wie es ausgesehen hätte wenn du ''damals'' in einer der unzähligen Stunden einfach mal gefragt hättest ''sag mal Papa, warum fragst du eigentlich nie wie es mir geht?''. Da hätte er dir dann wenigstens eine fangfrische Antwort geben können, während er jetzt versuchen muss sich zu erinnern, was allerdings leider immer durch den Filter unserer danach gemachten Erfahrungen eingefärbt und verändert wird.

    Warum messen wir die Liebe der Menschen eigentlich immer daran wie gut sie unsere Gedanken und Wünsche erraten können? Warum ist es so schwer unsere Wünsche einfach zu äußern, statt darauf zu erwarten das der andere sie uns von den Augen abliest und unaufgefordert erfüllt? OK, das mögen nun auch rhetorische Fragen sein aber selbst das Baby in der Wiege brüllt wenn es Hunger hat, gut dann muss die Mutter noch erraten ob es Hunger oder eine volle Windel ist aber das liegt vielleicht auch eingeschränkten Wortschatz.

    Doch um auf deine Frage zurück zu kommen, ja es gibt Menschen - und manche davon sind auch ''Elternteile'' - die sind nicht besonders gut im Gedankenlesen, manche sogar richtig schlecht. Dafür gibt es aber eigentlich kein ''warum'', keine richtigen Gründe, die Evolution hat einfach keine telepathischen Fähigkeiten für uns vorgesehen und ich würde sogar sagen, das ist gut so. Wenn ich mir vorstelle ich müsste alle Gedanken mit anhören so wie ich gelegentlich die Gespräche in meiner Umgebung mitanhören muss, nein Danke, lieber nicht. Auch wenn ich es natürlich bei meinem Liebsten manchmal doch zu schätzen wüsste. ;-)

    Bei uns war es jedenfalls so, dass die gemeinsamen Mahlzeiten und andere gemeinsame Aktivitäten dazu da waren, dass sich jeder der sich mitteilen wollte eben auch mitteilen konnte und wer etwas nicht sagen wollte, der sagte es halt nicht. Ich kann mich nicht erinnern das meine Eltern mich gefragt hätten wie es mir geht, es sei denn in Ausnahmesituationen (z.B. ernsthafte Erkrankung) und ich sie auch nicht. Wozu sitzt man denn beieinander? Da kann doch jeder auch einfach ungefragt die Klappe aufmachen. Dagegen galt und gilt es noch heute als unverschämt Fragen zu stellen bei denen man sich nicht sicher sein kann, dass sie gerne beantwortet werden. Wer weiß, vielleicht war sich dein Vater einfach nicht sicher ob du die Fragen gerne gehört hättest?

  • Beziehungskiller ??? :/
    Antwort von moebi64 ·

    Willst du wirklich dich von links auf rechts ziehen, dich und dein Wesen komplett verleugnen nur damit dein Freund dich lieben kann? Es gibt nun mal anhänglichere und weniger anhängliche Menschen, das ist ganz normal, so wie es Menschen gibt die sehr abenteuerlustig sind und das Gefühl haben in Langeweile zu ersticken wenn sie nicht regelmäßig einen ordentlichen Adrenalinschub bekommen und andere, die eher viel Sicherheit und Komfort benötigen um sich wohl zu fühlen. Nichts von alledem ist schlimm oder zu verurteilen, doch wenn sich Paare zusammenfinden um gemeinsam ein glücklicheres Leben zu führen als allein, dann muss das im wesentlichen kompatibel sein. Man kann natürlich in einem gewissen Rahmen Kompromisse schließen, ohne Kompromiss geht eh nichts aber das muss sich im Rahmen halten und vor allem müssen dann schon beide aufeinander zu gehen.

    Für jemanden der gerne mal etwas Abstand hat um sich dann darauf freuen zu können wieder zurück zu kehren, wie es möglicherweise auf deinen Freund zutrifft, für so jemanden ist es kein Problem wenn man wenig gemeinsam hat. Bei dir jedoch habe ich für mich so meine Zweifel, denk mal drüber nach.

  • Männer nicht früh ranlassen?
    Antwort von moebi64 ·

    Solange man noch von ''zappeln'' und ''ranlassen'' spricht, solange sollte man das Thema ''ernstzunehmende Partnerschaft'' noch ein wenig in die Zukunft schieben. Die Benutzungsrechte am Körper eines Mädchens sind keine Währung mit der man sich ''was ernstes'' kaufen kann, eine ''Frau'' ist schon ein wenig mehr als eine Sexpuppe aus Fleisch und Blut. Überhaupt sind Strategiespielchen und Partnerschaft auf Augenhöhe zwei Dinge die einfach nicht zusammen passen.

  • Ist Gewalt in diesem Sinne angebracht?
    Antwort von moebi64 ·

    Gewalt würde dich auf ihr Niveau hinab ziehen, wäre das angebracht?

    Die Frage musst du selbst beantworten, wenn das alles stimmt was du über dich schreibst und du ihr derart überlegen bist, würde ich eigentlich mit einem klaren ''Nein!'' antworten. Was ich allerdings nicht verstehe, wenn das alles so stimmt wie du es schreibst, warum du dann wirklich nicht damit umgehen kannst? Dein Umfeld geht ja davon aus aber vielleicht überschätzt es dich auch. An sich, wenn du dir bewusst bist, dass du derart haushoch über ihr stehst, dann solltest du eigentlich auch in der Lage sein die verbalen Ergüsse der Guten einfach zu ignorieren. Ein guter Ansatz dazu wäre evtl. auch, dir mal Gedanken darüber zu machen, wie viel eigentlich das Mädchen mit dir macht und wie weit du dabei ''mitmachst''. M.a.W. ärgert nun das Mädchen dich oder ärgerst du dich über das Mädchen? Was direkt zur nächsten Frage führt: Wie viel Freude hätte wohl das Mädchen noch an ihren Aktionen wenn du dich nicht mehr drüber aufregen und ärgern würdest?

    Andererseits sprichst du auch von ''anfassen'', darunter kann man sich natürlich alles mögliche vorstellen aber solange du nicht zu Notwehrhandlungen gezwungen wirst kann man dem oft mit Wortwitz besser begegnen. Gewalt ist halt das was übrig bleibt wenn einem alle anderen Argumente ausgegangen sind und somit auch schnell eine Bankrotterklärung, weil man es anders nicht hinbekommen hat.

    Manche Dinge lassen sich nicht wirklich sachlich klären, insbesondere wenn es sich eben nicht um ''sachliches'', sondern eher um emotionales handelt. Die Klasse mit einzubeziehen halte ich ebenfalls für keine gute Idee, denn das ist wirklich ein Ding zwischen euch beiden und das solltest du auch, wenn irgend möglich, über deine persönliche Autorität lösen. Scih ''Schützenhilfe'' zu suchen sollte eher das letzte Mittel sein und nicht das erste Mittel der Wahl. Das ist auch eine sehr gute Übung für dich, denn solche Exemplare findet man auch immer mal wieder im Kollegenkreis und auch da wirst du dich - gewaltfrei - selbst behaupten müssen. Auch da kommt es selten gut wenn man sich sofort hinter anderen versteckt, statt zunächst zu versuchen für sich selbst einzustehen.

    Übrigens, ''Mannsweib'' gilt als deftige Beleidigung und ''sie ist echt das Letzte'' ist auch nicht viel besser, die Behauptung du hättest ihr nichts getan, kannst du dir also sparen. So über einen Menschen zu denken reicht voll aus um von diesen nicht unbedingt geliebt zu werden.

    Alle 15 Antworten
    Kommentar von Friedensente,

    Danke sehr, das hilft mir wirklich weiter :))

  • Beleidigung oder Erziehungsmaßnahme?
    Antwort von moebi64 ·

    Ich fürchte auch ein Erwachsener der seinen Pflichten nicht nachkommt, sich drückt wo es nur geht und ''faul'' genannt wird, wird, wenn er dagegen klagen will in erster Linie Gelächter ernten. Ich frage mich nur wie man bei deiner Auslegung beleidigungsfrei ausdrücken soll was davon zu halten ist, wenn Kinder bei Unstimmigkeiten mit ihren Eltern als erstes daran denken vor Gericht zu gehen. Wäre es da nicht viel klüger zunächst mal eine außergerichtliche Lösung zu suchen? Die haben nicht nur besseres zu tun, die arbeiten auch nicht umsonst, du verursachst also ansehnliche Kosten. Also ich wäre jetzt nie auf die Idee gekommen familiäre Auseinandersetzungen vor Gericht zu tragen, nicht so lange es nicht noch irgendeine andere Möglichkeit gäbe. Wie ist das denn, hast du wenigstens schon mal mit anderen Angehörigen/Bekannten oder notfalls auch Lehrern geredet bzw. wenn das alles nicht half warst du schon bei den entsprechenden Jugendeinrichtungen in letzter Instanz dem Jugendamt?

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Ichthys1009,

    Danke für deine Antwort. Deine Anregungen, solche Erziehungsfragen außergerichtlich zu klären, halte ich natürlich für sehr sinnvoll. Es geht nicht darum, vor Gericht zu gehen wegen solcher elterlicher Äußerungen. Mir geht es vor allem um eine Verhältnismäßigkeit:

    Einerseits klagen Erwachsene, wenn sie jemandem unter Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer die Vorfahrt genommen haben und der andere ihnen einen Scheibenwischer zeigt, auf Beleidigung. Obwohl die Reaktion des Gefährdeten erstens berechtigt und verständlich, zweitens weiter gar nicht schlimm und drittens an der nächsten Kreuzung schon wieder vergessen ist.

    Andererseits werden Kinder jahrelang von den Eltern beschimpft und übernehmen diese Betitelungen automatisch in ihr Selbstbild. Noch als Erwachsene ringen sie um ihr Selbstwertgefühl, lassen sich zudem von jedem anderen genauso entwertend behandeln und können nicht zu sich selbst stehen.

    Diese jahrelange, fast systematische, aber den meisten Eltern wohl leider doch nicht bewusste Verletzung der Selbstachtung ihres Kindes ist es, die in ein Verhältnis gebracht werden muss zu den Lächerlichkeiten, wegen denen sich Erwachsene gegenseitig vor Gericht ziehen.

  • Warum denken viele Leute, dass Menschen mit guten Noten "Streber" sind?
    Antwort von moebi64 ·

    Der Wunsch nach ''ausgleichender Gerechtigkeit''. Wenn du es schon schulmäßig/leistungsmäßig so viel besser hast, solltest du wenigstens durch Lernstress, Kontaktarmut oder Hässlichkeit dafür bezahlen müssen.

    So wie man auch erfolgreichen Menschen auch nicht so gerne zugesteht, dass sie um ihrer selbst willen geliebt werden könnten, da packt man dann lieber so Sprüche aus wie ''Erfolg/Geld/Macht macht halt sexy''. Wenn es um andere geht sind die meisten Menschen große Fans einer absoluten Gleichverteilung, nur wenn es um uns selbst geht darf es gerne auch mal etwas mehr sein. ;-)

  • kann mir jemand einen tipp geben, wie ich dem nicht lächelnden gesicht eines jungen standhalte?
    Antwort von moebi64 ·

    Lächelt er denn in anderen Situationen? Es gibt Menschen die lächeln einfach extrem selten, sozusagen in absoluten Ausnahmesituationen. Man kann sich auch ohne lächeln einig werden, sonst hätte ich eine alte Jungfer werden müssen. ;-) Vieleicht solltest du einfach die Sache mit dem ''Lächeln'' nicht überbewerten, ein freundlich interessierter oder zumindest nicht ablehnender Gesichtsausdruck wäre eigentlich auch schon was.

  • Ist ne Beziehung ohne Sex möglich?
    Antwort von moebi64 ·

    Zur Frage in deiner Überschrift:

    Ich hab vor einiger Zeit eine Dokumentation gesehen, die mich sehr beeindruckt und sich in mein Gedächtnis regelrecht eingebrannt hat. Darin ging es darum wie viele Männer doch durch die Prostatakrebsvorsorge impotent wurden, ich muss sagen, ich finde das grausam aber das gute daran, viele davon leben dennoch in einer glücklichen Partnerschaft. Zwar unter erschwerten Umständen aber immerhin. Damit kann man also deine Frage mit einem unbedingten ''Ja'' beantworten. Ob man das im individuellen Einzelfall auch wirklich kann oder daran verzweifelt bzw. scheitert, das liegt dann natürlich auch an den Motiven und wie man damit umgeht. Vielleicht wäre es sinnvoll wenn ihr auch darüber mal offen sprechen würde, durch reden versteht man den Menschen, hoffentlich zumindest.

    Zu deiner Lebensgeschichte kann ich nur sagen, ja, das Leben war sehr unfair zu dir, als man dir in jungen Jahren die Hilfen die du gebraucht hättest verweigerte aber leider war das halt sehr lange Zeit normal. Das wird allerdings auch alles andere als besser dadurch, dass du dich nun weigerst diese tolle zweite Chance anzunehmen und zu würdigen, stattdessen alles klein redest indem du von Dope und ''vernarrten'' Lehrern redest und schon wieder beginnst zu schwänzen obwohl man dir dieses Mal durchaus eine faire Chance gab. Wäre ich an der Stelle deiner Freundin würde mich das weit mehr stören als nur mangelnde Gymnastik in der Horizontalen. Wenn jemand einfach keine Chance bekommen hat, dann ist das eben so und kein Grund ihm Vorwürfe zu machen, wird ihm dann aber so eine tolle Chance geschenkt und er weist sie zurück, das ist ein anderes Thema, da kann ich mich so richtig drüber aufregen.

  • entspannungstechnik um sich so schnell wie möglich zu entspannen?
    Antwort von moebi64 ·

    Eigentlich ist es doch normal, dass wir in eine Art ''Hab Acht-Zustand'' verfallen, wenn wir in Situationen kommen in denen es ''um die Wurschd'' geht und natürlich ist so eine Begegnung so etwas. Ein Sportler geht in einen wichtigen Wettkampf ja auch nicht mit einer LMAA-Einstellung, sondern durchaus mit einer gewissen Anspannung. Nach meiner Erfahrung sollte man eher lernen diese Anspannung positiv zu nutzen, statt krampfhaft ihr entgegen wirken zu wollen, das führt nur zu neuen Verspannungen.

  • warum lassen menschen immer einen platz neben sich frei?
    Antwort von moebi64 ·

    Diese Frage hättest du dir aber auch selbst beantworten können! Wie fühlst du dich denn wenn sich in der S-Bahn ein unbekannter Mann direkt neben dich setzt und sich - wenn er nicht gerade ein Hungerhaken ist - bei der Enge unserer Bahnen zwangsläufig eure Arme und/oder Beine berühren und das obwohl noch andere Plätze frei sind? Fühlt sich das wirklich gut an?

    Es gibt sogar Untersuchungen, dass unser Körper, wenn Menschen in unseren Individualabstand eindringen, Stressreaktionen einleitet. Diese können - falls wir rein zufällig in diesen Menschen verliebt sind - auch durchaus als angenehm wahrgenommen werden aber in der Regel empfinden wir sie als störend. Somit es einen guten Grund gibt warum dieser Abstand unterschritten wird, z.B. weil die Bahn proppenvoll ist, lässt sich damit besser umgehen, doch wenn die Motive offen bleiben siegt das gesunde Misstrauen, könnte ja sein, dass der Typ nur so nahe kommt weil er uns ein Messer zwischen die Rippen rammen will. ;-) Daher ist es auch kein Problem mehr, wenn sich eine bekannte Person neben uns setzt.

    Alle 13 Antworten
    Kommentar von sunnyfunloving7,

    naja ich habe eigtl. gefragt, weil ich es eben nicht so schlimm finde. (außer wenn dir jmd unangenehm nah anrückt aber so richtig nah, das verstehe ich schon aber wenn sich jmd ganz normal neben mich setzt..finde ich das nicht so dramatisch)

  • Ich habe Schluss gemacht, jetzt will ich ihn zurück. Stimmungsschwankungen?
    Antwort von moebi64 ·

    Nein auch wenn es altersmäßig gut hinkommen würde, ich halte das mit den Stimmungsschwankungen für Wunschdenken. Klar, der Satz das du einfach dieses ''Liebesgefühl'' verloren hast würde noch ins Bild passen aber du schreibst ja weit mehr und das klingt allesamt gar nicht gesund:

    ich hatte als ich ihn ansah eher einen Druck in der Brust, als Schmetterlinge im Bauch. Das ging über mehrere Treffen, jeder Kuss hat sich irgendwie nicht mehr richtig und nicht mehr schön angefühlt. Manchmal kamen wirklich komische Gefühle über mich, die irgendwie mit Hass zu vergleichen sind

    Theoretisch hätte man das noch damit erklären können, dass er dich bedrängt, zu sehr klammert oder ähnliches aber all dies schließt du selbst aus. Das sind schwerwiegende Abwehrreaktionen und die solltest du ernst nehmen. Das sie nun, da du die Trennung vollzogen hast, plötzlich nicht mehr da sind ist normal, der Druck ist weg und dann kommt natürlich die Erinnerung an die ungetrübten Aspekte der Beziehung verbunden mit Wehmut auf. Ein zweiter Versuch hätte allenfalls eine Chance wenn du dir erklären könntest woher der Druck und die Abwehr kam und dann auch noch eine Möglichkeit finden könntest dem entgegen zu wirken. In dem Fall bräuchtest du auch keine Angst mehr zu haben, dass das unerklärliche nochmal passiert, es ist ja nicht mehr ungeklärt. Nur das normale nachlassen des Rauschzustandes kann das für mich nicht erklären.

    Wenn man nicht per Rosenkrieg auseinander geht, ist es normal, dass auch derjenige von dem die Trennung ausging dies mit Wehmut betrachtet. Nur weil man gute Gründe hatte sich zu trennen ist ja nicht automatisch auch alles was zuvor gut war plötzlich schlecht. Ebenso normal ist es, dass es zunächst ein komisches Gefühl ist wenn plötzlich Dinge die vorher vollkommen normal waren nicht mehr angemessen sind aber daran kann man sich eigentlich ebenso gewöhnen wie man sich zuvor an das ''Upgrade'' gewöhnt hatte.

  • Ich halte meine Familie nicht mehr aus, ich kann nicht mehr, ich bin am Ende!
    Antwort von moebi64 ·

    Ist deine Schwester denn nun jünger oder älter wie du? Wenn sie jünger sein sollte, kannst und darfst du nicht erwarten, dass sie sich mal eben selbst eine Soße nachmacht, das hättest dann du tun müssen, das wäre schon das mindeste gewesen. Das du dich etwas ärgerst von deiner Schwester hingehängt worden zu sein, ok, kann man irgendwo verstehen aber letztlich hat sie nur weitergegeben was du wirklich gemacht hast, du wurdest nicht verleumdet.

    Grundsätzlich ist es nicht ok unangemeldete Gäste zum Essen mitzubringen, es sei denn man bereitet das Essen selbst zu. Nach eigenen Angaben hättest du das sogar tun können, hattest lediglich keine Lust dazu. Hätte ich einfach unangemeldet eine Freundin mitgebracht, wäre von mir erwartet worden, dass dafür ich auf meine Portion verzichte und wenn ich das nicht tue und ein anderes Familienmitglied verzichten muss, hätte es dafür auch eine Strafe gegeben und diese Strafe wäre bewusst so ausgesucht worden, dass sie mir so richtig weh tut. Von daher ist die Sache mit dem Phantasialand schon ziemlich gut gewählt und angenehm phantasievoll, immer noch besser als ne Woche bei Wasser und Brot. Hätte ich dann auch noch gemeint über meine (verdiente) Strafe Tränchen vergießen zu müssen, in der Hoffnung sie zu reduzieren, so hätte man mir eine Tracht Prügel obendrauf angeboten ''damit ich weiß warum ich heule'' (Originalzitat).

  • Ich möchte meiner Katze zeigen, dass das hochnehmen nix böses is' :D
    Antwort von moebi64 ·

    Es dauert lange bis manche Katzen keine Probleme mehr damit haben keinen Boden mehr unter den Pfoten zu haben, überfordere deine Katze nicht. Du kannst damit anfangen sie, wenn du selbst sitzt, nicht stehst (!), auf den Schoß oder die Brust zu nehmen, das geht meist besser. Oder du schiebst deine Arme unter sie während sie auf dem Kratzbaum oder sonst einem erhöhten Platz sitzt. Unsere haben sich nur sehr langsam daran gewöhnt und zunächst nur weil es eben nötig war um ihnen die Zecken zu entfernen, kaum war die Zecke weg, waren sie aber auch weg. Es hat lange gedauert bis sie es auch so zu schätzen lernten aber inzwischen schnurren und sabbern sie vor Vergnügen wenn sie durch den Garten getragen werden und versuchen schon mal selbst hochzuklettern. Also nicht verzagen und es sehr langsam angehen. ;-)

  • Ich habe Gefühle für einen Lehrer - liegt es daran das ich meinen Vater nicht kenne ? Hilfe
    Antwort von moebi64 ·

    Nein, da müssen sehr viele Mädchen in deinem Alter durch und nicht wenige davon haben sehr wohl einen Vater in Reichweite, das hilft ihnen leider auch nicht. Aber ich kann dich beruhigen, die große Mehrheit übersteht diese, durch und durch natürliche Phase, unbeschadet. ;-) Solange man noch nicht bereit ist für eine echte Partnerschaft ist es durchaus sinnvoll sich auf unerreichbare Personen (Promis, Lehrer etc) zu fokussieren, solange diese wirklich unerreichbar bleiben, bleibt alles im grünen Bereich und irgendwann gerät dann auch mal ein erreichbarer Junge in den Fokus aber eben alles zu seiner Zeit.

  • Zur Weihnachtszeit ausgebrannt und mitten im Lernstress - was hilft?
    Antwort von moebi64 ·

    Gut, der Montag ist nun natürlich (hoffentlich erfolgreich) überstanden aber das Problem mit der Weihnachtszeit dürfte noch bestehen und ist ja nach deinen eigenen Worten auch ein regelmäßig wiederkehrendes. Damit bist du übrigens nicht allein, ich hatte erst gestern wieder ein Gespräch darüber, vielleicht kann dich das ja ein wenig trösten. Warum werden diese Probleme sozusagen ''alle Jahre wieder'' gerade zur Weihnachtszeit akut? Weil wir zu Weihnachten und auch zum Jahreswechsel wir uns alljährlich auch wieder mit den größten Erwartungen belasten. Das ''Fest der Liebe'' soll zum Höhepunkt des Jahres werden und natürlich vor allem schon mal perfekt. Diesen Erwartungen kannst du nur begegnen indem du dich bewusst mit ihnen auseinandersetzt und sie ggfs. auch vehement zurückweist.

    Ist es denn wirklich nötig, dass das Fest perfekt wird? Kann man nur lieben was perfekt ist? Nein, also, weg mit der Forderung nach Perfektion. Wenn deine Oma und deine Mutter sich angiften, hat das dann was mit dir zu tun? Geht es um dabei und dich? Wenn nein, dann geht dich das auch zunächst mal nichts an. Wenn es dich dennoch sehr unangenehm berührt, für dich unerträglich ist, dann solltest du darüber nachdenken dich dem zu entziehen. Wenn mich nicht alles täuscht bist du inzwischen erwachsen und kannst dein Weihnachten auch alleine feiern, es gibt sehr stilvolle Urlaubsangebote gerade zu dieser Zeit, vielleicht findet sich sogar eine Freundin die gerne mitkommt?

    Du solltest aber ganz generell deine Erwartungen an dich mal kritisch unter die Lupe nehmen. Denn vieles was du schreibst ist ja nicht saisongebunden, es wird einfach nur zur Weihnachtszeit viel zu viel, ist aber an sich eine permanente Belastung. Deine Großmutter kann dir nur ein schlechtes Gewissen machen wenn du ihre Erwartungen an dich stillschweigend als deine eigenen übernommen hast, das zeigt sich auch bereits daran, dass du deinem Bruder Vorwürfe machst weil er es dir nicht gleich tut. Das Menschen die sich einsam fühlen und vielleicht auch das Gefühl haben nicht mehr ''mitten im Leben zu stehen'' gerne nur von sich reden ist normal, das ist einfach so, so wie unser Magen knurrt wenn wir länger nichts gegessen haben. Wenn man einen Menschen mag, eine Verbindung zu ihm hat, dann lässt man das hin und wieder über sich ergehen, versucht vielleicht auch mal sich selbst einzubringen, denn davon kann dieser Mensch zehren aber das tut man wenn man selbst stabil genug ist dies zu leisten und nicht wenn man sich damit überfordert. Daher gibt es auch keinen Grund jemanden zu verurteilen wenn er sich dazu nicht in der Lage sieht und wenn man das so anerkennt dann braucht man auch nicht mehr diesen Menschen dafür zu verurteilen weil er sich verhält wie es seiner Situation entspricht. Deine Großmutter solltest du besuchen weil du sie liebst und nicht weil du das Gefühl hast das wäre deine Pflicht. Dann ist es auch egal wenn sie fast nur von sich selber spricht. Als ich noch nicht all meine freie Zeit hier investiert habe, habe ich das oft und gerne getan, wann immer ich Zeit übrig hatte, habe ich mir die Lebensgeschichte einer der alten Damen hier angehört, die vor Einsamkeit schon ganz gebückt gehen (meine Großmütter leben nicht mehr). Danach ging es ihnen besser und mir auch, weil ich ihnen geholfen hatte sich besser zu fühlen. Wie die Pfadfinder eben, jeden Tag eine gute Tat, nur das ich mir das nicht jeden Tag leisten kann.

    Wenn dein Bruder sich nicht in der Lage fühlt deine Einladungen anzunehmen oder auf deine Nachrichten zu antworten, dann ist das eben so. Es wird dafür Gründe geben aber die muss man nicht unbedingt kennen um einen Menschen einfach zu akzeptieren. Entweder du liebst ihn wie er nun mal ist oder eben nicht, du bist nicht verpflichtet dazu, du bist ein erwachsener Mensch. Es gibt auch keinen Grund deswegen einen Streit anzufangen oder demonstrativ auf Distanz zu gehen. Es würde eh nichts ändern, wenn er es ändern könnte, dann würde er das tun anstatt ''bedröppelt'' zu gucken oder willst du mir allen Ernstes erzählen, er würde das aus böser Absicht tun, weil es ihm einfach Spaß macht ''bedröppelt'' zu gucken?

  • Liebt man nur einmal bedingungslos?
    Antwort von moebi64 ·

    Bedingungslose Liebe ist eine wunderbare Sache, wir alle sehnen uns danach aber man muss dabei dennoch ein klein wenig beachten. Wenn du dich dabei nicht vollkommen selbst verlieren willst, muss die Sache doch auch etwas ''geerdet'' werden, d.h. du darfst darüber die Liebe zu dir nicht völlig aus den Augen verlieren. Mir scheint es so als tätest du das derzeit.

    Du musst deswegen ''die Person'' nicht völlig vergessen, es wäre doch schade um dieses wunderbare Jahr das doch zu deinen wichtigsten Erfahrungen gehört aber eben verinnerlichen, dass diese Phase nun vorbei ist. Wenn du das eingesehen hast, wird es Zeit mit der Trauerarbeit zu beginnen, denn natürlich ist das traurig und wenn du damit durch bist, wirst du auch wieder frei für neues sein, vorher nicht. Und solange du dich immer wieder auf neue kleine Scharmützel einlässt, solange wird das natürlich nichts mit dem abschließen und dem trauern, du hältst dich selbst in Warteschleife.

    Bedingungslose Liebe kann dem anderen seine Fehler verzeihen, das ist schon richtig, wichtig dabei ist aber das es auch wirklich ''Fehler'' sind. Sich in eine andere Person zu verlieben ist zwar aus deiner Sicht auch nicht unbedingt ''richtig'' aber es ist kein Fehler an sich. Für deinen Ex ist das nun eine neue Lebenssituation und kein abgeschlossener Fehler den er im Nachhinein bereut. Diese neue Situation gilt es nun auch für dich zu akzeptieren und deine in die Zukunft gerichteten Hoffnungen zu begraben, dann wird auch wieder Raum für neues entstehen.

  • am grund vom verzweifeln :/
    Antwort von moebi64 ·

    Vordergründig kann man an diesem von deinem Freund vorgegebenen Grund sehr wohl verzweifeln. Das kann ich gut nachvollziehen, denn du hast damit das Gefühl für etwas bestraft zu werden das du nicht getan hast, fühlst dich unschuldig verurteilt. Doch das ist doch nur der Grund den er vorgibt um dir die Schuld in die Schuhe zu schieben! Der wahre Grund ist, dass dein Ex eher bereit war irgendwelchen Gerüchten zu glauben als seiner Freundin, dass er dann noch nicht mal bereit war sich überhaupt die Seite seiner Freundin anzuhören und sie wenigstens mal in Augenschein zu nehmen, sondern bereit war sofort, ohne der Angeklagten überhaupt die Gelegenheit zu geben sich zu verteidigen, zu verurteilen. Nein, hier gibt es keine Chance mehr und auch keine Liebe, denn Liebe verurteilt nicht ohne sich nicht wenigstens die Gegenseite angehört zu haben. Lass dich nicht verarschen und schon gar nicht eine Schuld aufdrücken mit der du nichts zu tun hast.

    Höre auf ihm hinterher zu rennen, du hast dir nichts vorzuwerfen und daher musst du auch nichts ''wieder gut machen''. Je mehr du dich jetzt abstrampelst, je mehr erweckst du den Eindruck, dass doch was dran gewesen wäre, denn sonst hättest du das alles ja nicht nötig. Das ist ein Spiel das du nicht gewinnen kannst, egal was du tust oder nicht tust, alles aber auch wirklich alles wird gegen dich ausgelegt werden.

    Natürlich tut es weh, wenn man erkennen muss, dass die Liebe die man fühlt nicht gelebt werden kann aber durch diese Trauerphase musst du leider durch. Dabei ist es weder hilfreich sich auf die vordergründigen ''Gründe'' zu fokussieren, noch sich damit ''abzulenken'' in wilden Aktionismus zu verfallen und gegen etwas anzukämpfen wogegen man nicht ankommen kann. Das dein Ex nicht in der Lage ist mit Menschen mit Vergangenheit umzugehen, den Menschen nicht zugestehen kann, dass sie sich ändern bzw. wie du einfach Pech hatten und gar nicht so sind wie sie scheinen, ist Teil seiner Persönlichkeit. Zumindest derzeit, jeder Mensch kann dazu lernen und ist mitunter danach ''ein ganz anderer Mensch'', doch das einzusehen ist natürlich besonders schwer, solange man diese Erfahrung nicht selbst gemacht hat.